Indien Himalaya Reise mit Trekking Tour:
Dort, wo die Götter wohnen

Tourcode DEL 92

15 Tage/14 Nächte
englischsprachige Indien Trekking Privatreise
ab/bis Delhi, Reisebeginn täglich
Reisezeit: 01.05. – 30.06. und 15.09. – 31.10. – ansonsten ist die Trekking Tour so nicht möglich
Rundreise Indien Trekking Himalaya: Delhi – Dehradun – Mussoorie – Dhanaulti – Kanatal – New Theri – Rudraprayag – Ukhimath – Dogal Bitta – Sari – Deoriatal – Chopta – Tungnath – Joshimath – Auli –Badrinath – Tapoban – Rudraprayag – Haridwar – Delhi
Entdecken Sie auf dieser Indien Rundreise die landschaftlich grandiose Himalaya Region des Garhwal – Inbegriff des Pilgerlands für jeden gläubigen Hindu. Nirgendwo sonst treten Mystik und Heiligkeit der Himalaya-Gipfel deutlicher in Erscheinung als in dieser Region Indiens.
Atemberaubende Landschaften, bei denen im Hintergrund schneebedeckte Himalaya-Gipfel aufragen, heilige Tempel und die wichtigsten hinduistischen Pilgerorte – all dies erleben Sir bei dieser Indien Himalaya Reise mit Treeking.
Reisehöhepunkte:
  • Besuch der 5 Wasserfälle der Kempy Falls
  • Trekking zu den Seen des Deoriatals mit Ausblicken auf die Gipfel des Himalayas
  • Fantastische Ausblicke von Gipfel des Chandrashilla
  • Wanderung auf dem Pilgerpfad nach Chopta
  • Fahrt mit der längsten Gondelbahn Asiens zum Wintersportort Auli
  • Spirituelle Erfahrung im Pilgerort Haridwar, dem „Tor Gottes“
Indien Himalaya Reise mit Trekking

1. Tag: Delhi – Dehradun – Mussoorie    (A)
Ein Flug bringt Sie heute von Delhi nach Dehradun. Die Stadt liegt zwischen den Himalaya-Ketten im Norden und der Shivalik-Kette im Süden. Dort werden Sie von unserer örtlichen Agentur empfangen. Tauchen Sie ein in eine andere Welt und besuchen Sie mit uns die tibetischen Klöster des Ortes und das Forest Research Institut, bevor es weitergeht – hinein in die Berge – nach Mussoorie.
Übernachtung in Mussoorie.
2. Tag: Mussoorie    (F,A)
Entspannen Sie sich heute Morgen in Mussoorie. Die Stadt ist berühmt für ihre landschaftliche Schönheit mit wunderschönem Blick auf die schneebedeckten Gebirgszüge des Himalayas und das Doon Valley. Gegen Mittag fahren Sie zu den Kempty Falls, die aus insgesamt 5 Wasserfällen bestehen. Nach dem Mittagessen unternehmen Sie einen Spaziergang zum Basar und fahren mit der Seilbahn auf den Gunhill Point, von wo aus Sie eine herrliche Aussicht haben.
Übernachtung in Mussoorie.
3. Tag: Mussoorie – Dhanaulti – Kanatal – New Theri    (F,A)
Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie heute nach Dhanaulti. Dort können Sie optional eine kleine Strecke des Devi Treks per Pferd erkunden und entspannt die wunderbare Landschaft und den Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Himalajas auf sich wirken lassen. Über Kanatal geht es danach weiter zu Ihrem Hotel in New Theri.
Übernachtung in New Theri.
4. Tag: New Theri – Rudraprayag    (F,A)
Am frühen Morgen brechen Sie auf zur Fahrt durch unberührte und beeindruckende Landschaft, vorbei am Tehri Stausee nach Rudraprayag, das nach dem Gott Shiva (Rudra) benannt ist. Hier, am Zusammenfluss von Mandakini und Alaknanda, befinden sich die bedeutendsten Tempel von Shiva und Jagdambe. Genießen Sie die atemberaubende Landschaft umgeben vom majestätischen Panorama der Gletscher und schlendern Sie durch das rege Treiben des Verkehrsknotenpunktes der Region. Hier kann man Familien beobachten, die ihr Hab und Gut von einem Fahrzeug auf ein anderes packen, Waren umgeladen werden und Händler ihre Waren anpreisen.
Übernachtung in Rudraprayag.
5. Tag: Rudraprayag – Ukhimath – Dogal Bitta    (F,A)
Heute fahren Sie am Mandakni Fluss entlang in die Bergwelt hinein nach Ukhimath. Im Winter werden hier die Heiligtümer von Kedarnath beherbergt und angebetet. Auf dem Weg dorthin, der sich entlang der Flüsse Mandakini und Alaknanda schlängelt, legen Sie einen Zwischenstopp in der historischen Stadt Devprayag ein. In Ukhimath besuchen Sie die Jahrhunderte alten Tempel der Stadt. Weiter geht dann die Fahrt zum kleinen, abgelegenen Dorf Dogal Bitta.
Übernachtung im Camp in Dogal Bitta.
6. Tag: Dogal Bitta – Sari – Wanderung zum Deoriatal – Sari – Dogal Bitta    (F,M,A)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Sari, dem Ausgangspunkt für Ihre heutige Wanderung: diese führt Sie zunächst auf einem Pfad durch einige Dörfer, wo Sie einen ersten Eindruck des Lebens der Bergvölker gewinnen können. Danach wandern Sie durch einen dichten Wald nahe an der Baumgrenze bis zu einem kleinen See, in dem sich die fernen Berge des Himalayas spiegeln und so ein atemberaubendes Schauspiel bieten. Erholen Sie sich am Ufer des Sees vom anstrengenden Aufstieg und lassen Sie diese Szene einfach nur auf sich wirken. Auf dem Rückweg geht es vorbei an einem abgelegenen Tempel mit hunderten von Glocken. Sie wandern bis zu einem Bergdorf, wo Sie von einer Familie eingeladen werden, die bereits ein traditionelles Garhwali Lunch für Sie vorbereitet hat. Erfahren Sie aus erster Hand vom einfachen Leben in der Bergwelt und deren Traditionen. Auf dem Rückweg treffen Sie wahrscheinlich auf die Frauen des Dorfes, die schwere Bündel aus Holz und Blättern tragen.
An der Hauptstraße werden Sie erwartet und zum Camp zurück gebracht.
Übernachtung in Dogal Bitta.
7. Tag: Dogal Bitta – Chopta – Wanderung zum Tungnath – Dogal Bitta    (F,M,A)
Nach dem Frühstück wandern Sie auf einem Pilgerpfad nach Chopta. Nach einer kurzen Pause und einer Tasse Tee setzen Sie die Wanderung nach Tungnath fort. Unterwegs schon haben Sie fantastische Ausblicke auf die Bergregion, vor allem auf den Berg Mt. Chukhmba mit seinen vier Säulen. Nach dem Mittagessen können Sie optional auf den Gipfel des Chandrashilla steigen: von dort aus haben Sie einen 360° Rundblick auf schneebedeckte Gipfel und in kleine Nebelschwaden gehüllte Täler – ein wahrlich heiliger Ort!
Von Dort aus geht es zurück nach Dogal Bitta in Ihr Camp.
Übernachtung in Dogal Bitta.
8. Tag: Dogal Bitta – Joshimath    (F,A)
Heute fahren Sie weiter in den Norden nach Joshimath. Sie werden dort am späten Nachmittag ankommen. Danach haben Sie noch die Möglichkeit, den Ort während eines kleinen Spaziergangs kennen zu lernen. Im Winter, wenn Badrinath geschlossen ist, residiert der Rawal, der oberste Priester, hier in Joshimath. Hier befinden sich viele bekannte Tempel, unter anderem der Tempel von Nir Singh.
Übernachtung in Joshimath.
9. Tag: Joshimath – Auli    (F,A)
Heute Morgen geht’s mit der Gondelbahn (4,8 km – Asiens längste Gondelbahn) zum Wintersportort Auli, der auf einer Höhe zwischen 2.500 m und 3.050 m liegt. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf die Berggipfel über 7.000 m – Nanda Devi, Kamet, Mana Parbat, Dunagiri, um nur einige zu nennen.
Übernachtung in Auli.
10. Tag: Auli – Wanderung    (F,A)
Je nach Wunsch können Sie heute eine kleine Trekkingtour zum Gorson Top (3.050 m), dem höchsten Punkt der Auli-Berge, machen. Unterwegs haben Sie teilweise spektakuläre Ausblicke! Alternativ genießen Sie einfach einen freien Tag in dieser fantastischen Umgebung.
Übernachtung in Auli.
11. Tag: Auli – Joshimath – Badrinath    (F,A)
Nach einem frühen Frühstück geht es mit der Gondel zurück nach Joshimath, wo Ihr Fahrer bereits auf Sie wartet und Sie zum 40 km entfernten Badrinath bringt. Im 9. Jahrhundert von Shankara gegründet, ist der Tempel einer der heiligsten Stätten des Hinduismus. Er liegt auf einer Höhe von 3.133 m im Schatten des schneebedeckten Neelkantha Gipfels nur 40 km von der tibetischen Grenze entfernt. Das Gebiet war früher bedeckt mit wilden Beeren und trägt daher auch den Namen „Badri Van“ („Beerenwald“). Badrinath gehört zu den vier geographischen Grenzorten Indiens. Durch einen Besuch erwirbt ein gläubiger Hindu hohe religiöse Verdienste.
Übernachtung in Badrinath.
12. Tag: Badrinath    (F,A)
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, die Vasundra Fälle zu besuchen. Nur 4 km von Badrinath entfernt, im Bergdorf Mana gelegen, können Sie hier Zeuge eines wunderbaren natürlichen Schauspiels werden. Der Wasserfall und angrenzende Höhlen haben einen hohen religiösen Stellenwert.
Übernachtung in Badrinath.
13. Tag: Badrinath – Joshimath – Tapoban – Rudraprayag    (F,A)
Am heutigen Tag fahren Sie zurück, aus den Bergen hinaus, über Joshimath erst einmal nach Tapoban. Dort gibt es eine Thermalquelle, aus der schwefelhaltiges Wasser sprudelt. Das Wasser soll eine heilende Wirkung haben. Danach geht es weiter nach Rudraprayag, Ihrem Ausgangspunkt in die Berge vor 9 Tagen.
Übernachtung in Rudraprayag.
14. Tag: Rudraprayag – Haridwar    (F,A)
Heute fahren Sie weiter in den Süden nach Haridwar, dem „Tor Gottes“ und einem der wichtigsten Pilgerorte Nordindiens. Hier verlässt der Ganges die Berge und fließt nun über die nördlichen Ebenen. Viele kommen an diesen Ort, um ein heiliges Bad im Ganges zu nehmen, denn das verspricht die Befreiung von allen Leiden und so drängen sich die Gläubigen, um in der oft reißenden Strömung zu baden. Am Abend können Sie am Harki Pauri teilnehmen, eines der wichtigsten Ganges-Aarti. Öllampen werden auf das Wasser gesetzt und fließen langsam den Fluss hinunter während die Priester rituelle Gesänge anstimmen – ein unvergessliches Erlebnis, dass Sie sicherlich in seinen Bann ziehen wird und die letzten Tage noch intensiver nachwirken lässt.
Übernachtung in Haridwar.
15. Tag: Haridwar – Zug nach Delhi    (F)
Schlendern Sie heute durch das geschäftige Treiben der Pilgerstadt, bestaunen Sie die vielen Farben an den unzähligen Ständen, die religiöse Produkte anbieten und lassen Sie sich einfach treiben. Am Abend bringen wir Sie zum Bahnhof, wo Sie ein Expresszug (Shatabdi Express 18:10 – 22:45 Uhr) nach Delhi zurückbringt. Abendessen im Zug.
In Delhi Beginn Ihres Anschlussprogramms oder Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Programmänderungen vorbehalten.
Unser Tipp: Verlängern Sie Ihren Aufenthalt im 5-Sterne-Resort Ananda in the Himalayas *****+.
Kontaktieren Sie uns und wir unterbreiten Ihnen hierfür gern ein Angebot.
 
Eingeschlossene Leistungen:
Indien Himalaya Rundreise auf Privatbasis mit Trekking Tour
örtliche, Englisch sprechende Reiseleitung
Transfers im klimatisiertem Fahrzeug (kalte Tücher und Trinkwasser gratis)
14 Übernachtungen in den unten aufgeführten Hotels oder gleichwertig
alle Mahlzeiten wie im Reiseverlauf ausgeschrieben
(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Besichtigungen inklusive Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
Zugfahrt von Delhi nach Dehradun mit dem Shatabdi Express
Inlandsflug Dehradun – Delhi in der Economy Klasse
Nicht eingeschlossen:
Visakosten für Indien, zur Zeit ca. € 70, je nach Bundesland
Die Visabesorgung ist nur noch online möglich!
weitere Informationen unter http://www.indischebotschaft.de.
Flughafensteuern- und -gebühren
persönliche Ausgaben
sonstige Mahlzeiten und Getränke
Kosten für Gepäckträger
Kamera-Gebühren
Versicherungen
Trinkgelder für Guides, Fahrer und Gepäckträger
optional gekennzeichnete Leistungen
 
Hotelliste
Stadt Mittelklasse Hotels Nächte
Mussoorie Hotel Padmini Niwas
Ashirwad
2
New Theri New Tehri Club Resort 1
Rudraprayag Hotel Monal Resorts
Hotel Sachin International
2
Dogal Bitta Camp 3
Joshimath Hotel Le Meadows 1
Auli Hotel Cliff Top Resort 2
Badrinath Narayan Palace 2
Haridwar Hotel Godwin 1
Hinweise Trekking
Leichtes bis mittelschweres Trekking!
Wichtig für diese Reise ist eine gute Kondition, Anpassungsfähigkeit, Geduld und Durchhaltevermögen. Ihr Organismus sollte gesund sein. Die Höhe bis fast 4.000 m stellt eine zusätzliche Anforderung dar. Konsultieren Sie bitte vor Reiseantritt Ihren Arzt oder Ihre Ärztin und lassen Sie Herz und Kreislauf prüfen. Sie sollten ferner auf Komfort verzichten und sich fremden Gegebenheiten anpassen können.
Ausrüstung - den klimatischen Bedingungen entsprechend empfehlen wir die Mitnahme von:
bequemen Wanderschuhen
gutem Sonnen- als auch Regenschutz
Daunenjacke und dicke Wollsachen
wasserabweisende Regenjacke
Kopfbedeckung
Sonnenbrille
kleine Reiseapotheke für den persönlichen Bedarf
Hygieneartikel, Handtuch und evtl. Toilettenpapier
Taschenlampe und Batterien
Kamera- und Filmmaterial sowie Ersatzbatterien
Streichhölzer
Wasserflasche
Rucksack für die Mitnahme des Tagesbedarfs während der Wanderungen
Schlafsack für die Übernachtungen in Camp
Was Sie wissen sollten!
Wir möchten darauf hinweisen, dass während der Reise Verständnis für fremde Völker und ungewohnte Verhältnisse, Toleranz und Geduld unbedingt notwendig sind. Ebenso selbstverständlich sollte der Respekt vor der Privatsphäre der Menschen, denen Sie begegnen, sein. Wenn Sie eine Personenaufnahme machen möchten, bitten Sie vorher um Erlaubnis und akzeptieren Sie gegebenenfalls auch ein „Nein“.
Altäre sind grundsätzlich nicht zu fotografieren.
Die Angehörigen mancher Bergvölker sind sehr scheu. Bitte nehmen Sie auch darauf Rücksicht!
 
Reisefieber Buchungsanfrage Reisefieber Preise