Unterwegs in Indien in langen Röcken und Tüchern, aller vor Ort gekauft.

5 Top Tipps für eine Indien Reise

Eine Indien Reise ist nach wie vor eine Abenteuerreise, mit vielen kulturellen Unterschieden, sehr hohen Temperaturen und großen Distanzen zwischen den Zielen. Mit unseren Indien Top 5 Tipps sind Sie bestens auf Ihre Indien Reise vorbereitet.

1. Seien Sie vorbereitet für die Tempel

Es gibt strengere und weniger strikte Tempel in Indien, aber am sichersten ist es direkt ein Tuch für die Schultern und entweder einen langen Rock oder für die Männer eine lange Hose zu tragen. Ein Sarong über einer kurzen Hose ist auch okay, dieser lässt sich gut im Handgepäck aufbewahren. Leihen kann man vor Ort nichts, daher gibt es rund um die großen Tempel meistens Geschäfte die adäquate Kleidung verkaufen. Da alle Tempel nur ohne Schuhe betreten werden dürfen, sind Flipflops am praktischsten. Teilweise sind jedoch die Steine von der Sonne sehr heiß, daher können (alte) Socken sehr nützlich sein. Viele Tempel erheben zusätzliche Gebühren für Kameras und Handys. Wer das nicht bezahlen will, kann die Kamera entweder vor Ort abgeben oder direkt im Auto oder Hotel lassen.

Die Tempel in Indien dürfen nur Barfuss betreten werden
Die Tempel in Indien dürfen nur Barfuss betreten werden

2. luftige Hosen und lange Röcke vor Ort kaufen

Die Temperaturen im Süden, aber auch im Norden können sehr heiß sein. Lange Kleidung scheint auf den ersten Blick unmöglich, weite und vor allem leichte Stoffe sind jedoch hervorragend geeignet, um sich vor der Sonne und auch vor ungewollten Blicken zu schützen. Auf den Bazaren in den touristischen Orten, aber auch auf den normalen Märkten sind weite Hosen und lange Röcke günstig zu erstehen. Allerdings nicht direkt in Tempelnähe, dort ist es etwas teurer, da hier lange Kleidung als Eintrittsvoraussetzung gilt. Wer ein bisschen Zeit mitbringt kann sich vielerorts auch Kleider und Hosen im gewünschten Stoff schneidern lassen.

3. Müllbeutel selbst mitnehmen

Auch wenn es in Indien immer mehr Schilder gibt, die dazu aufrufen, den Müll nicht in die Natur zu werfen und auf Plastik zu verzichten, sind Mülleimer oder Papiertüten nicht selbstverständlich. Um der Natur etwas Gutes zu tun, sollte man am besten kleine Müllbeutel dabei haben um zumindest den eigenen Müll wieder mitzunehmen. Eine wiederverwertbare Einkaufstüte aus Stoff, Reissäcken oder  ähnlichem Material kann an vielen Ständen gekauft werden, ein sehr nützliches Souvenir!

4. Übernachten im Zug oder Bus

Eine Nachtfahrt mit dem Zug oder Bus – für beides gibt es Sleepervarianten –  ist in Indien durch die großen Entfernungen eine gute Fortbewegungsmöglichkeit. Wer es nicht sowieso im Reisegepäck hat, sollte eine Nackenrolle, Oropacks, eine Schlafbrille und ein Tuch oder Decke einpacken. So werden die Nächte um einiges erholsamer und man kann am nächsten Tag direkt durchstarten. Kleinigkeiten werden im Zug verkauft, richtiges Abendessen sollte man sich von draußen mitnehmen. Die Bahnhöfe sind hier gut ausgestattet.

5. Essen abseits der touristischen Lokale

Echtes indisches Essen findet sich nicht in den touristischen Lokalen, sollte aber bei einer Indien Reise auf jeden Fall ausprobiert werden. Unser Tipp, nach Lokalen oder Straßenständen Ausschau halten, bei denen viele Einheimische essen! Das Wasser aus den Krügen lieber nicht trinken, sondern Wasser aus der Flasche bestellen.

Eine Zugfahrt mit dem Nachtzug in Inden ist ein echtes Erlebnis.
Eine Zugfahrt mit dem Nachtzug in Inden ist ein echtes Erlebnis.

Mit diesen Indien Top 5 Tipps ist man bestens gerüstet für eine Indien Reise. Lust bekommen? Unsere Indienexperten erstellen gerne eine individuelle Reise für Sie! Sie möchten sich schon mal ein bisschen mit unseren Reisen beschäftigen und stöbern? Dann finden Sie hier unsere aktuellen Reisen und Ausflüge für Nordindien und Südindien .

Kommentare

Schreibe einen Kommentar