Die buddhistische Tempelanlage Borobudur stammt vermutlich aus dem 9. Jahrhundert und wurde erst 1814 wiederentdeckt.

Java entdecken mit unseren 5 Top Tipps

Indonesien ist das Land der tausend Inseln und Götter, besonders Java, die zwischen Sumatra und Bali gelegene Insel, sticht hierbei als geografisches und wirtschaftliches Zentrum hervor.

Mehr als die Hälfte der Einwohner des Landes leben hier – ein Mix der Kulturen. Trotz ihrer Relevanz ist Java viel weniger bekannt als Bali oder Lombok.

Wir haben für Sie 5 Top Tipps für Java zusammengestellt, um noch mehr Geschmack auf die Inselperle zu machen.

1) Entspannen auf den 1000 Islands

Wer würde erwarten, dass sich nur 15km entfernt von der Hauptstadt Jakarta, ein kleines Paradies mit  wunderschönen Schnorchelplätzen, Stränden und Sonnenuntergängen befindet? Die unzähligen, bis maximal 60km entfernten Inseln der „Pulau Seribu“ bieten gestressten Großstädtern und neugierigen Touristen Erholung vom typischen Trubel des Alltags. Auf einigen gibt es wunderschöne Ressorts, andere sind kaum touristisch erschlossen. Von Schnorcheln, Tauchen, Fahrradfahren oder Angeln ist für Jeden etwas geboten.

Am Hafen Marina Anchol in Jakarta legen täglich um 9 Uhr morgens Speedboats ab, die fast jede der Inseln anfahren. Für die günstigere Fähre fährt man im Norden am Hafen Kali Adem ab. Empfehlenswert ist es auch, das Rückfahrtticket direkt zu buchen. Für einen kurzen Ausflug zum Dorfbesuchen und Strandspaziergang reicht ein Tag.

Man sollte jedoch etwas entfernter gelegene Inseln besuchen, um kristallklares Wasser und saubere Strände zu haben. So zum Beispiel Pulai Tidung mit ihrer 800m langen „Love Bridge“, die eine Insel mit der anderen verbindet, oder die Insel Pulau Macan, die besonders für Flitterwochen und Eco-Travelling zu empfehlen ist und 1.5 Stunden von Marina Anchol entfernt liegt.

Vulkan See auf Java
Vulkan See auf Java

2) Teepflücken und Vulkanseen

Südöstlich von Jakarta liegt die Stadt Bogor, die unter Anderem bekannt für ihren botanischen Garten, aber auch den Teeanbau ist.

Das Gunung Mas Tea Estate zum Beispiel bietet einen wunderschönen Blick über die Plantagen vor Ort. Man kann eine geführte Tour durch die Fabrik buchen und auch selbst etwas Tee pflücken.

Etwas außerhalb der Stadt, so ca. 5 km, findet man das älteste kulturelle sundanesische Dorf aus dem 7. Jahrhundert mit dem Namen Sindangbarang. Hier kann man sich traditionelle Tänze, Handwerke und Künste anschauen.

Noch weiter Richtung Südosten, kurz vor Bandung gibt es das Erholungsgebiet Ciwidey, eingebettet in wunderschönen Teefeldern. Hinter diesen liegt ein unwirklich anmutender Vulkansee, der Kawah Putih. Der in bergigen Wäldern gebettete See selbst ist stark schwefelhaltig und es treten immer wieder blubbernd Gase aus. Man kann um den See fast vollständig herumlaufen und klettern. Ein absoluter Geheimtipp.

3) Lecker Essen und Shoppen in Bandung

Etwa 50km von Ciwidey entfernt, kommt man in die Stadt Bandung, die auch unter dem Spitznamen „Paris von Java“ bekannt ist. Bandung ist am Wochenende ein beliebtes Ausflugsziel der Bewohner Jakartas, denn hier kann man nach Lust und Laune shoppen und lecker essen. Viele bekannte Größen der Kleidungsindustrie lassen dort ihre Kleidung herstellen oder haben Outlets vor Ort. Wer also günstig Markenware einkaufen will, der sollte in einem der vielen Shops (zum Beispiel an der Dago Road oder der Jln. Martadinata) vorbeischauen. Am bekanntesten ist das Rumah Mode Factory Outlet. Zudem gibt es große Einkaufszentren wie das „PVJ – Paris van Java“. Wer nun nach dem shoppen Hunger bekommt, findet in der ganzen Stadt eine Vielzahl an großartigen Restaurants, hippen Themencafés oder Streetfood. Das sundanesische Essen ist recht scharf, aber sehr lecker. Im Norden Bandungs gibt es mit unglaublichem Blick das Stone Café und wer noch traditioneller in kleinen Hütten essen möchte, lässt sich per Taxi zum Restaurant Kampung Daum bringen.

4) Zugfahren durch Java

Ein ganz spezieller Tipp betrifft das Reisen durch Java. Es gibt einige Möglichkeiten von einer zur anderen Stadt zu kommen. Spannend und zugleich günstig ist das Zugfahren. Besonders erwähnenswert wären die Strecken von Jakarta Gambir nach Yogyakarta (direkt oder über Bandung). Warum? Weil man entspannt an wunderschönen Landschaften,  Tee- und Reisfeldern, oder Menschen, die an den Gleisen leben vorbeizieht. Indonesische Züge sind keine Hochgeschwindigkeitszüge, und die Strecke Jakarta – Yogyakarta beispielsweise dauert im Schnitt um die acht Stunden. Aber es gibt viel zu sehen und man nimmt das entspannte Reisen der Indonesier an.

Generell kann man zwischen drei Klassen auswählen. Die günstigste ist die Economy Class, die Holzklasse sozusagen. Hier sitzt man auf zugewandten Vierersitzen und fährt ganz traditionell zwischen Einheimischen. Hier kann man sicher sein, dass man schnell ins Gespräch kommt. Die Schaffner verteilen für wenige Cents aber auch Decken und Kissen, sowie Snacks. Die etwas höhere Klasse ist die Bisnis-Class. Aircons und Zweierreihen sind hier Standard. Die Sitze kann man jedoch zu einem Vierersitz umdrehen, wenn man in einer etwas größeren Gruppe reist. Schließlich wäre dann noch die Eksekutif-Class mit zwei einzelnen, verstellbaren Sitzen, Tisch, Aircon, Decken und Kissen (je nach Zug). Wer Ruhe und etwas Komfort bevorzugt, macht hier nichts falsch. Auch mit viel Gepäck und großen Trolleys sollte man die Eksekutif-Class wählen. Ein einzelnes Ticket kostet um die 16€ pro Person.

Die buddhistische Tempelanlage Borobudur ist ein einzigartiges religiöses Denkmal und eine wichtige Quelle für Informationen zur javanischen Geschichte.

5) Yogyakarta

Mit den beiden größten hinduistischen Tempel auf Java, Borobodur und Prambanan, gilt Yogyakarta als kulturelle Hauptstadt der Insel. Die Stadt im Zentrum Javas bietet eine große Zahl an Sehenswürdigkeiten, Ausflügen und Veranstaltungen und gilt als kulturelles Zentrum.

Neugierig, wie der ehemalige Sultan und seine Familie gelebt haben? Dann sollte man das Taman Sari und den ehemaligen Sultanspalast, den Kraton, im Stadtkern besuchen. Das Schloss aus dem 18. Jahrhundert diente nicht nur als Vergnügungsort, sondern die unterirdischen Tunnel ermöglichten es den Bewohnern Yogyakartas im Notfall aus dem Sultanspalast zu entkommen und ihre Gegner durch Überfluten aufzuhalten. Im Kraton kann man an fast allen Wochentagen Aufführungen und Tänze ansehen.

Kurz dahinter schließt sich die Malioboro Street an, die größte Einkaufsstraße in Yogyakarta. Hier kann man günstige Souvenirs für die Liebsten daheim einkaufen. Überall bieten Händler und Shops ihre Waren günstig zum Kauf. Auch Batik wird hier angeboten, denn Yogyakarta gilt als Hauptstadt dieser traditionellen Kunst. Doch hier sollte man eher abseits der großen Straßen einkaufen, wenn man sicher gehen möchte richtige Batik mit nach Hause zu nehmen. In den kleinen und traditionellen Werkstätten kann man der Produktion zusehen und auch manchmal das Batiken selbst ausprobieren.

Während Ihrere Java Rundreise besuchen Sie die beeindruckende Tempelanlage Borobudur

Wenn Sie jetzt Lust auf eine Reise nach Java bekommen haben, haben wir ein paar Reiseideen für Sie oder erstellen Ihnen auch gerne ein individuelles Angebot. Unsere Zielgebietsexpertin freut sich auf Ihre Nachricht.

Sie wollen mehr zu Java erfahren? Hier geht’s zur Übersicht.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar