Nordostindien –

die Faszination des Unbekannten

Der wohl am wenigsten bekannte Teil Indiens liegt abgeschieden zwischen China, Nepal, Bhutan und Bangladesch und ist nur durch einen schmalen Korridor mit Indien verbunden. Zu Nordostindien werden die Staaten Arunachal Pradesh, Meghalaya, Mizoram, Nagaland, Tripura, Assam und Manipur gezählt. Diese Abgeschiedenheit und unterschiedlichen Ursprungskulturen der sieben kleinen indischen Staaten sind für die kulturelle und ethnische Andersartigkeit Nordostindiens im Vergleich zum restlichen Indien verantwortlich. Ein Unterschied, der gebührend zelebriert wird; Die Kombination der uralten Kultur der Bewohner mit ihren Traditionen und Bräuchen mit der unberührten, wunderschönen Landschaft machen Nordostindien zu einem magischen Reiseziel, das Besucher in seinen Bann zieht. Durch die angrenzenden Länder Myanmar, Bhutan und Nepal, aber auch die indischen Bundesstaaten Sikkim und Darjeeling bieten sich spannende Indien- und Länderkombinationen an.

Ausgewählte Nordostindien Reisen

Indien Rundreise und Baden

Indien Rundreise und Baden

10-tägige Indien Rundreise mit englischsprachiger Reiseleitung ab € 1.399 p.P.

Reiseroute: Kalkutta – Port Blair – Havelock Island – Kalkutta

Indien Himalaya Reise

Indien Himalaya Reise

15-tägige englischsprachige Indien Himalaya Trekking Privatreise ab € 2.614 p.P.

Reiseroute: Delhi – Dehradun – Mussoorie – Dhanaulti – Kanatal – New Theri – Rudraprayag – Ukhimath – Dogal Bitta – Sari – Deoriatal – Chopta – Tungnath – Joshimath – Auli –Badrinath – Tapoban – Rudraprayag – Haridwar – Delhi

Indien Kreuzfahrt

Indien Kreuzfahrt

11-tägige Kreuzfahrt auf dem Brahmaputra, Preis auf Anfrage.

Reiseroute: Delhi – Guwahati – Diphlu Lodge – Start der 4-tägigen Flusskreuzfahrt auf dem Brahmaputra – u.a. mit Pobitora Wildlife Sanctuary – Guwahati – Kalkutta

Reiseziele in Nordostindien

Der Bundesstaat Assam, der auch „das Tor zum nordöstlichen Teil Indiens“ genannt wird, ist geprägt von einer fruchtbaren Landschaft mit vielen Teeplantagen, dichten Wäldern, Bergen und schönen Flüssen. Die blau erscheinenden Hügel verleihen Assam eine mystische Atmosphäre. Darüber hinaus ist das weltberühmte Panzernashorn und viele weitere bedrohte Tierarten im Kaziranga Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe) zu Hause. Die bunte Mischung an Menschen, die im Laufe der Jahrhunderte aus Tibet, Burma und der Mongolei eingewandert sind, machen Assam zu einem Schmelztigel der Kulturen mit einer spannenden Identität. Anders verhält es sich im Bundesstaat Arunachal Pradesh, hier stammen die Mehrzahl der Einwohner von indigenen Volksstämmen ab. Besonders reizvoll ist die Landschaft von Arunachel Pradesh wegen seiner schneebedeckten Gipfel, dichten Wälder, beeindruckenden Schluchten, wilden Flüssen und saftig grünen Tälern. Nicht umsonst wird der Bundesstaat auch das „Land der Berge in der Morgenröte“ genannt, die Sonnenaufgänge sind atemberaubend schön.

In Nagaland bevölkert der Stamm der Naga-Krieger mit mehreren Haupt- und Unterstämmen weite Teile des Staates. Sie alle haben trotz des gemeinen mongolischen Ursprungs eigene Bräuche, Kleidungsstile und Dialekte entwickelt. Eine Reise in das Nordostindische Nagaland besticht durch farbenfrohe Volkstänze, hübsches Kunsthandwerk und fremdartige und facettenreichen Kulturen. Das ehemalige Fürstentum Manipur liegt zwischen Myanmar, Mizoram, Assam und Nagaland. Seinen Spitznamen „das Juwel“ verdankt Manipur einem Ring aus smaragdgrün bewaldeten Bergen, der das nahezu perfekt ovale Imphal-Tal samt blaugrün schimmernden Loktok-See umgibt. Der Großteil der Landfläche ist in Manipur noch naturbelassen und verzaubert mit einem unglaublichen Blütenreichtum. Im „indischen Schottland“ wie Meghalaya auch genannt wird, erinnern nicht nur die grüne Hügellandschaft und skurrile Felsformationen an Schottland. Die wolkenverhangenen Täler und Wälder sowie die hohe Niederschlagsmenge sind ebenfalls für diese Assoziation verantwortlich. Im Nordostindischen Meghalaya erwartet die Reisenden eine malerische Landschaft aus satten Reisefeldern, sanften Hügeln, endlosen Weiten, kristallklaren Flüssen und rauschenden Wasserfällen, die nach Bangladesch herabstürzen.

Indien Traumurlaub anspruchsvoll mit dem Reiseveranstalter reisefieber planen und reisen.

Essen und Trinken in Nordostindien

Trotz der vielen Unterschiede wird auch in Nordostindien zu den meisten Gerichten Reis serviert. Dazu gibt es neben klassischen indischen oder chinesischen Gerichten regionale Leckerbissen wie Schweinefleisch mit fermentierten Bambus- und Sojasprossen. Eine weitere, regionale Spezialität ist die churpa, eine Brühe aus fermentierten Käse, Gemüse und Pilzen. Auch tibetische Gerichte wie Momos oder der reichhaltige Yak-Buttertee sind in den Restaurants zu finden.

 

Aktivitäten in Nordostindien

Die einzigartige Natur in Nordostindien lädt zu zahlreichen Aktivitäten ein, aber auch kulturell gibt es vieles zu entdecken.

Kultur

Die unterschiedlichen Kulturen der indigenen Stämme in Nordostindien sind ebenso abwechslungsreich wie spannend. Reisende können bei Besuchen in den Dörfern bei Festen die Lebensweise der Menschen näher kennenlernen.

Länderkombinationen

Obwohl die Staaten Nordostidiens abgeschieden vom restlichen Indien sind, liegen sie dennoch zentral zwischen Bhutan, Nepal, China, Myanmar und Bangladesch. Länderkombinationen und auch Kombinationen mit dem indischen Sikkim oder Darjeeling bieten eine hervorragende Möglichkeit verschiedene Kulturen und Landschaften kennenzulernen.

Nationalparks

In den Nationalparks Nordostindiens wie Kaziranga, Nameri, Manas, Pobitora können bei Safaris nicht nur faszinierende und unberührte Landschaften bewundert werden, auch Tiger-Sichtungen sind hier möglich. Ein bisschen Glück ist jedoch nötig, um den faszinierenden Großkatzen in freier Wildbahn zu begegnen.

Wanderungen und Trekking

Die dichtbewaldeten Berge, saftiggrünen Weiden und Felder Nordostindiens laden zu leichten, aber auch anspruchsvollen Wanderungen und Trekkingtouren ein.

Wissenswertes für Ihre Reise in den Nordosten von Indien

Klima und Wetter in Nordostindien

Die beste Reisezeit für Nordostindien liegt in den Wintermonaten zwischen Oktober und März. Die Temperaturen sind dann angenehm, auch wenn es um den Jahreswechsel nachts recht kühl werden kann. Auch die Niederschlagsmenge ist gering. Weniger geeignet ist die Regenzeit von Juni bis September. Ebenfalls ungünstig sind wegen der unerträglichen Hitze die Monate April und Mai.

Weitere Informationen zum Wetter in Nordostindien

 

Anreise nach Nordostindien

Anreise mit dem Flugzeug

Der internationale Flughafen Guwahati Lokpriya Gopinath Bordoloi International Airport in Assam wird von Bhutan und Bangkok angeflogen.

In Nordostindien sind darüberhinaus viele nationale Flüghäfen vorhanden, die von ganz Indien aus angeflogen werden, z.B. von den internationalen Flughäfen Indiens in Delhi, Mumbai oder Kalkutta.

Weitere Informationen zur Anreise nach Nordostindien

 

Anreise mit dem Zug

Mit dem Zug kann der Nordosten Indiens ebenfalls erreicht werden. Es gibt zahlreiche Verbindungen ab Delhi oder Kalkutta.

Zeitverschiebung Nordostindien

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Nordindien beträgt +4,5 Stunden (MEZ).

Blick auf den Fuji-san im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark, Honshu, Japan
Blick auf den Fuji-san im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark, Honshu, Japan