Oman Reisen – Traumreiseziel aus Tausendundeiner Nacht

Der Duft von Weihrauch und orientalischen Gewürzen, das Farbenspiel in den Dünenlandschaften bei Sonnenuntergang, Geschichten von Sindbad dem Seefahrer: Das Sultanat Oman verspricht Urlaub wie aus dem Märchen. Noch vor wenigen Jahren als Reiseziel nahezu unbekannt, erfreut sich Oman heute großer Beliebtheit. Unter Sultan Qabus ibn Said erfolgte eine behutsame touristische Öffnung des Landes, die im Einklang mit der arabischen Tradition und Kultur erfolgte. Muscat, die Hauptstadt des Sultanats, liegt am Golf von Oman im Batina-Gebiet und wartet vor der Kulisse des Hajar-Gebirges mit Palästen, Forts und traditionellen Souks auf. Landschaftlich überrascht das Sultanat mit abwechslungsreicher Vielfalt: zerklüfteten, bizarren Bergwelten auf der im Norden gelegenen Halbinsel Musandam, farbenprächtigen Dünenlandschaften in der Rub al-Khali, feinsandigen, oft einsamen Strände an der 1700 km langen Küste, die zum Tauchen einladen, malerischen Oasen in denen sich der strahlend blaue Himmel spiegelt, eindrucksvollen Canyons und endlosen Dattelplantagen. In Südoman, dem im Sommer beinahe schon tropisch grünen Dhofar, begann die historische Weihrauchstraße, auf der Karawanen in 100 Tagen mit ihrer kostbaren Fracht durch die Wüste ans Mittelmeer gelangten. In Salalah, der tropischen „Oase“ des Omans, verkaufen heute noch Frauen auf dem Souk omanischen Weihrauch, der einst teurer war als Gold.

Oman - ein Traumziel aus 1001 Nacht

Klima und Wetter in Oman

Die Küstenregion im Norden weist milde Winter mit Tagesdurchschnittstemperaturen von ca. 20-25 °C sowie heiße, trockene Sommer auf, in denen das Thermometer bis auf über 40 °C ansteigt. Das Landesinnere besteht aus sehr trockenem Wüstengebiet, mit sehr milden Wintern. Im Sommer werden hier mit über 50 °C die höchsten Temperaturen des Landes gemessen. Im Süden Omans herrscht beinahe tropisches Klima. Die Wintertemperaturen bewegen sich zwischen 20 °C und 28 °C. Im Sommer ist es heiß, aber meist erträglich mit Werten um die 30°C. Beste Reisezeit ist in den Monaten September bis Mai. Mehr Informationen zum Wetter im Oman

Anreise nach Oman

Urlauber, die in den Oman Reisen antreten, wählen am besten das Flugzeug. Viele große Fluggesellschaften fliegen den Flughafen bei Muscat (auch Maskat geschrieben) regelmäßig an. Der Direktflug dauert etwa 7 Stunden und wird auch von Oman Air angeboten. Je nach Terminplanung muss ein Zwischenstopp in Kauf genommen werden. In dem Fall wird zum Beispiel in Bahrein oder Abu Dhabi pausiert. Der Flug dauert aber in aller Regel nicht länger als 9 Stunden. Allerdings kann die Flugzeit auch bis zu 15 Stunden betragen. Dann kann gegebenenfalls ein anderer Startflughafen als Frankfurt sinnvoll sein und die etwas schnellere Verbindung mit Zwischenstopp in London oder Amsterdam erwogen werden.

Anreise über Land

Die Einreise auf dem Landweg ist kompliziert und verläuft ausschließlich über die VAR, da kein regulärer Grenzverkehr zwischen Oman und Saudi-Arabien besteht. Daher muss der Reisende, der ohne Flugreise im Oman Urlaub verbringen möchte, zuerst nach Saudi-Arabien und in die VAR einreisen, um von dort aus die Grenze zum Oman zu passieren.

Zeitverschiebung Oman

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Oman beträgt +3 Stunden (MEZ).  

Ausgewählte Oman Reisen

Best of Oman

Best of Oman

8-tägige Oman Rundreise mit deutsch sprechender Reiseleitung ab € 1.879 p.P.

Reiseroute: Muscat – Nakhl – Wahiba Sands – Sur – Wadi Bani Khalid – Wahiba Sands – Ibra – Jibreen – Nizwa – Al Hamra – Jabal Shams – Nizwa – Muscat

Oman Rundreise & Baden

Oman Rundreise & Baden

15-tägige Oman Rundreise kombiniert mit Baden in Sansibar mit deutsch sprechender Reiseleitung ab € 2.599 p.P.

Reiseroute: Muscat – Nakhl – Wadi Shab oder Wadi Tiwi – Sur – Wahiba Sands – Wadi Bani Khalid – Ibra – Jibreen – Niwa – Al Hamra – Jabal Shams – Nizwa – Muscat – Inselperle Sansibar

Traumkombi Oman & Malediven

Traumkombi Oman & Malediven

14-tägige Oman und Malediven Reise mit englisch sprechender Reiseleitung ab € 2.890 p.P.

Reiseroute: Muscat – Sur – Wahiba Sands – Nizwa – Muscat – Malediven

 

Reiseziele in Oman

Die mystische Hauptstadt Muscat (Maskat) erstreckt sich über 50 km entlang dem Golf von Oman und ihre weißen orientalischen Häuser fügen sich harmonisch in die vom Hajar-Gebirge bestimmte Landschaft. Muscat (Maskat) besticht durch orientalisches Ambiente, das insbesondere auf dem Souk in Muttrah oder in Alt-Muscat zu erleben ist. Auf einem Bummel über die Corniche können zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie verschiedene Moscheen und das Mutrah-Fort bewundert werden und wer Glück hat, kann draußen im Meer auch Delfine beobachten, die sich hier oft in Scharen tummeln. Die gigantische, prunkvolle, 2001 eröffnete Sultan-Qabus-Moschee in Muscat weist eine Gesamtfläche von unglaublichen 416.000 m² auf, gekrönt von einem 90 m hohen Hauptminarett. Hier sind ein 21 Tonnen schwerer Perserteppich und Riesenlüster mit Swarovski-Kristallen zu bestaunen. In Muscat entstand 2011 auch das moderne Royal Opera House, das Konzerthaus des in der arabischen Welt einzigartigen „Royal Oman Symphony Orchestra“.
Weitere sehenswerte Orte in Oman sind das gastfreundliche Hafenstädtchen Sur, in dem die bekannten Dhau-Holzschiffe gebaut werden, oder Nizwa, die ehemalige Hauptstadt Omans, die berühmt ist für ihren fein gearbeiteten Silberschmuck und die traditionellen Krummdolche, die Khanjar genannt werden.
In der Dhofar-Region liegt die schöne Stadt Salalah, die sich überraschend grün präsentiert. In der zweitgrößten Stadt in Oman herrscht eine entspannte Atmosphäre und es locken schöne Strände und hervorragende Tauchgründe. Auch die nördliche Exklave Musandam, die mit beeindruckenden Fjordlandschaften an Norwegen erinnert, wartet mit einer faszinierenden Unterwasserwelt auf, die zum Tauchen einlädt.
Das Wadi bani Khalid im Hajar-Gebirge ist eines der schönsten und idyllischsten Wadis in Oman. Inmitten einer unwirtlichen Gebirgswüste gelegen, finden sich hier Palmen und kristallklares Wasser. Im Gebirge liegt auch der mit 3009 Metern höchste Berg der arabischen Halbinsel, der Jebel Shams. Auf einer Plattform eröffnet sich eine atemberaubende Sicht in einen tiefen Canyon. Wagemutige können den Jebel Shams von der Plattform aus in ungefähr vier Stunden erklimmen.
Die Rub al-Khali im Süden der arabischen Halbinsel ist die größte Sandwüste der Welt mit bis zu 200 m hohen Sanddünen. Reisen in die Rub al-Khali, die übersetzt „leeres Viertel“ heißt, sind ein unvergessliches Erlebnis!

Essen und Trinken in Oman

In der omanischen Küche finden sich indische, indonesische, arabische und ostafrikanische Einflüsse. Hauptbestandteile der Gerichte sind Reis, Huhn, frischer Fisch und Lamm. Besonders beliebt ist das inoffizielle Nationalgericht Shoowa, das nur zu besonderen Anlässen gekocht wird: mariniertes Lamm, das mit Dattelbrei in Bananen- und Palmenblättern stundenlang gebacken wird. Eine weitere Spezialität ist Kabsa, Lamm mit Reis, Mandeln und Gewürzen. Zum Dessert werden Obst, insbesondere frische Datteln, und Halwa, eine Süßspeise mit Mandeln und Rosenwasser, gereicht.
Alkohol ist teuer und nur in lizenzierten Geschäften und Bars zu bekommen. In Oman wird viel schwarzer Tee getrunken. Bestecke finden sich nicht unbedingt, die Omani essen generell mit den Händen. Niemals sollte mit der linken Hand gegessen werden, da diese als unrein gilt.

Aktivitäten in Oman

Entspannter Badeurlaub als Pauschalreise im Resort oder Hotel am Indischen Ozean oder aber Safaris in die Wüste, der Oman bietet beides.

Jeepsafari


Einmal unter dem Sternenhimmel der Wüste nächtigen, einen Kamelritt unternehmen, über endlose Sanddünen und durch grüne Wadis fahren – eine Jeepsafari, wie sie beispielsweise in der Wahiba-Wüste unternommen werden kann, macht es möglich!

 

Klettern und Wandern


Im Oman kommen Kletter- und Wanderfreunde vo
ll auf ihre Kosten. Es gibt gut abgesicherte Kletterrouten sowie Wege und Pfade für Wanderer. Kletterer und Wanderer können sich über atemberaubende Landschaften freuen.

 

Tauchen

 In Oman finden sich hervorragende Tauchgebiete. Tauchbasen gibt es im Gebiet der Halbinsel Musandam, bei Qantab und Sifah in der Nähe von Muscat (Maskat) sowie bei Salalah. Die Tauchgründe entlang der Küste von Muscat und im südlichen Salalah sind sehr vielfältig und bunt. Je nach Saison können Walhaie, Rochen und Korallen aller Art gesehen werden.

 

Baden

 An der Küste bei Muscat (Maskat) und Salalah finden sich durchwegs gute und gehobene Hotels und Resorts, die sich zum Entspannen und Erholen eignen und die mit allem ausgestattet sind, was es für Wassersport braucht.