Ostindien – unbekanntes Juwel

Ostindien ist eine der abwechslungsreichsten Regionen Indiens und wartet mit spannenden Kontrasten und wundervollen Naturschätzen auf die Reisenden. Abseits der touristischen Pfade vereint eine Ostindien Reise stille Klöster in Sikkim und quirlige Städte wie Kalkutta, die schneebedeckten Berge des Himalayas, kilometerweite Teeplantagen in Darjeeling und palmengesäumte Strände in Orissa. Die Bundesstaaten mit der höchsten und niedrigsten Bevölkerungsdichte liegen im Osten Indiens direkt nebeneinander, sodass lebhafte Märkte genauso zu den Eindrücken gehören wie weite einsame Landschaften. Besonders faszinierend wirkt auf Reisende die lebendige hinduistische Kultur, uralte Sehenswürdigkeiten und das aktive Ausleben der Religion, dass vielerorts beobachtet werden kann.

Indien Traumurlaub anspruchsvoll mit dem Reiseveranstalter reisefieber planen und reisen.

Klima und Wetter in Ostindien

In Ostindien herrscht überwiegend tropisches Klima, das in drei Jahreszeiten unterteilt wird. Im Sommer, von Mitte Februar bis Juni, kann das Wetter sehr warm und schwül werden; Temperaturen um 35 Grad sind vor allem in Küstennähe nicht unüblich. Die Regenzeit beginnt im Juli und kann sich regional in unterschiedlich starken Niederschlägen äußern. Die beste Reisezeit ist der Winter von November bis Anfang Februar. Die Niederschlagsmenge ist gering und die Tage mit durchschnittlich 20 Grad angenehm warm, allerdings sind die Nächte relativ kühl.

Weitere Informationen zum Wetter in Ostindien

Anreise nach Ostindien

Anreise mit dem Flugzeug

Der internationale Flughafen in Kolkata (ehemals Kalkutta), Netaji Subhash Chandra Bose International, wird direkt aus Deutschland angeflogen. Der Flughafen liegt 17 km nordöstlich der Stadt und ist an das Metronetz Kalkuttas angeschlossen. Außerdem verkehren stündlich Busse in die Stadt und auch Taxen stehen bereit.

Anreise mit dem Zug und Bus

Mit dem Zug kann der Osten Indiens ebenfalls erreicht werden. Züge von Bhutan und Bangladesch sowie Zug/Bus Kombinationen ab/nach Nepal werden zumeist bis Kalkutta angeboten.

 

Zeitverschiebung Ostindien

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Ostindien beträgt +4,5 Stunden (MEZ).

Ausgewählte Ostindien Reisen

Flusskreuzfahrt auf dem Ganges

Flusskreuzfahrt auf dem Ganges

16-tägige Indien Flusskreuzfahrt auf dem Ganges, Preis auf Anfrage.

Reiseroute: Kalkutta – Bandel – Kalna – Matiari – Plassey – Khushbagh – Baranagar – Murshidabad – Mayapur – Chandannagar – Kalkutta – Varanasi – Sarnath – Jaipur – Amber – Agra – Delhi

Kreuzfahrt auf dem Brahmaputra

Kreuzfahrt auf dem Brahmaputra

11-tägige Kreuzfahrt auf dem Brahmaputra mit englischsprachiger Reiseleitung, Preis auf Anfrage.

Reiseroute: Delhi – Guwahati – Diphlu Lodge – Start der 4-tägigen Flusskreuzfahrt auf dem Brahmaputra – u.a. mit Pobitora Wildlife Sanctuary – Guwahati – Kalkutta

Kalkutta City Tour

Kalkutta City Tour

3-4 Stunden Besichtigungen in Calcutta ab € 42 p.P.

 

 

Reiseziele in Ostindien

Gangtok ist die Hauptstadt des ehemaligen Königreichs Sikkim. Durch die vielen Klöster im tibetischen Stil und die spektakuläre Himalaya-Kulisse ist Sikkim sowohl für Pilger als auch Wanderer äußerst attraktiv. Das wichtigste Kloster Rumtek liegt auf der anderen Seite des Tales.

 

Westbengalen – Atemberaubende Landschaft und sehenswerte Städte

Als siebtgrößte Stadt Indiens und Hauptstadt Westbegalens ist es nicht verwunderlich, dass in Kalkutta das Leben tobt. Anders als in anderen Metropolen Indiens herrscht in der ehemaligen Hauptstadt Britisch-Indiens eine florierende Kunst- und Kulturszene mit zahlreichen Museen und Darstellender Kunst. Architektonische Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit sind das Victoria Memorial, die St. Paul’s Cathedral sowie der Marmorpalast. Eine der wichtigsten religiösen Stätten Kalkuttas ist mitten im Stadtzentrum zu finden: der Kalighat-Tempel, welcher der Göttin Kali gewidmet ist.

Als repräsentative Hill-Station mit weiten Teeplantagen und Himalaya Blick ist Darjeeling in Westbengalen schon allein durch die schöne Landschaft ein reizvolles Reiseziel. Alte Landhäuser und Einkaufsstraßen aus der Kolonialzeit mit Cafés und Restaurants laden zum flanieren ein. Zu einer der Hauptsehenswürdigkeit in Westbengalen zählt unumstritten der Königstiger, der hier am besten beobachtet werden kann.

 

Orissa – zwischen uralten Sehenswürdigkeiten, Hindu Kultur und Sandstränden

Eine Hülle und Fülle an Alltagskultur, Geschichte und Kunst erleben Ostindien Reisende in Orissa am Golf von Bengalen. Ob bei Erkundung der rund 50 antiken Tempel in der Hauptstadt Bhubaneshwar, der Besichtigung des prachtvollen Sonnentempels von Konarak oder beim Besuch der Shiva-huldigenden Puri Tänzer, die eindrucksvolle Kultur ist allgegenwärtig. In den authentischen Dörfern mit urigen Märkten, der dicht bewaldeten Hügellandschaft und den nahezu unberührten Sandstränden gibt es im einstigen Hippie-Treff Orissa allerhand zu entdecken.

 

Bihar und Jharkhand

Dieser Bundesstaat jenseits des Massentourismus lockt die Besucher mit landschaftlichen Reizen und einer Verschmelzung der Kulturen. Eine ganz besondere wertgeschätzte Sehenswürdigkeit ist Bodhgaya, der Ort an dem Buddha seine Erleuchtung erhielt.

 

Essen und Trinken in Ostindien

Besonders bekannt ist die ostindische Küche für Desserts und Süßigkeiten, vor allem die bengalische Küche hat viele Gerichte hervorgebracht, die inzwischen auch auf dem ganzen Subkontinent verbreitet sind. Darunter der bekannte Khir, ein aromatisch gewürzter Reispudding oder Sandesh, eine konfektähnliche Spezialität. Die Speisen werden weniger stark gewürzt als in anderen Teilen Indiens. Typische Gewürze sind Senföl, Fenchelsamen, Schwarzkümmel und Kreuzkümmel. Reis gehört in der ostindischen Küche wie in Südindien auch zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln, darüber hinaus findet man viel Gemüse und Süßwasserfisch, der sonst in Indien eher unüblich ist.

 

Aktivitäten in Ostindien

Bei einer Reise nach Ostindien stehen die Kultur und die bezaubernde Landschaft im Mittelpunkt.

Kultur

Die Jahrhunderte alten Tempel, farbenfrohe Hindu Kultur, heiligen Stätten des Buddhismus und die bunte Alltagskultur auf den authentischen Märkte laden Besucher dazu ein, in diese fremde und faszinierende Kultur des wenig touristischen Ostindiens einzutauchen.

Länderkombinationen

Durch die Nähe zu Nordostindien aber auch zu Bhutan, Nepal und Bangladesch bieten sich hier tolle Länderkombinationen an.

Nationalparks

In den Nationalparks Ostindiens wie Sunderbans in Westbengalen oder Betla in Jharkhand können auf Kanälen oder in Mangrovenwäldern Elefanten, Vögel, Wasserbüffel und Königstiger beobachtet werden. Die Natur ist herrlich unberührt und weckt die Abenteuerlust!

Wanderungen und Trekking

Ostindien bietet verschiedene Wanderwege, die durch blühende Magnolien, Mangroven- oder Rhododendronwälder führen. Vorbei an abgeschiedenen Klöstern, stillen Bergseen oder pittoresker Hügellandschaft sind leichte bis etwas anspruchsvollere Wanderungen möglich.