Südafrika – so bunt wie der Regenbogen ist auch das Miteinander der verschiedenen Kulturen und Nationalitäten.
Mit über 1,2 Mio. km2 Fläche, auf der etwa 56 Mio. Einwohner leben, was einer Bevölkerungsdichte von nur 42 Einwohnern pro km2 entspricht (in Deutschland leben ca. 231 Einwohner pro km2), 11 offiziellen Landessprachen und mehr als 2.500 Sonnenstunden pro Jahr beeindruckt Südafrika nicht nur zahlenmäßig!
Südafrikas Landschaften wie die weite Ebene der Karoo und der Kalahari Wüste, die faszinierenden Bergpanoramen der Drakensberge in KwaZulu-Natal, die spektakuläre Panorama Route in Mpumalanga und die legendäre Garden Route am Südkap, der malerische Tafelberg in Kapstadt, sowie der weltbekannte Krüger Nationalpark und die zahlreichen privaten Wildreservate mit einer atemberaubenden Tierwelt sind ebenso beeindruckend, wie die herzliche Gastfreundschaft der Südafrikaner!
Erleben Sie all dies und mehr auf einer unserer Privat-, Individual-, Mietwagen-, Gruppen-, oder für Sie maßgeschneiderten Reisen! Sie haben die Wahl!

Karte Südafrika

Sehenswürdigkeiten in Südafrika

Safaris im Kruger Nationalpark

Das größte Schutzgebiet Afrikas, der Krüger Nationalpark, liegt im Nordosten des Landes und hat ungefähr die Größe Belgiens. Hier erwarten Sie die Big Five: Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe. Über 147 Säugetier- und an die 517 Vogelarten leben hier.

Wie erkundet man den Krüger Nationalpark? Sie können mit dem eigenen Mietwagen auf Safari gehen oder aber mit dem Jeep und einem ausgebildeten Ranger, der genau weiß, wo die Tiere zu welcher Tageszeit zu finden sind. Planen Sie mindestens drei Tage vor Ort ein, es gibt viel zu sehen.

Bei der Unterkunft haben Sie die Wahl zwischen einfachen B&Bs, rustikalen Busch-Camps oder edlen Safari-Lodges. Sprechen Sie uns einfach an, wir finden mit Ihnen Ihre perfekte Unterkunft.

Die Fahrt entlang der Gardenroute

Immer der Nationalstraße 2 nach, ob von Port Elisabeth nach Kapstadt und anders herum. Die abwechslungsreiche Gardenroute, die offiziell im Osten des Tsitiskamma Nationalparks bis nach Mossel Bay über 800 km verläuft, führt vorbei an unzähligen Highlights Südafrikas und gilt als malariafrei.

Beginnen Sie im Tsitsikamma Nationalpark, der sich über einen Küstenabschnitt von 113 km länge zieht. Malerische Trekkingwege, vorbei an hohen Klippen und tosender Brandung und die Suspension Hängebrücke über die Mündung des Stroms River sind die Hauptattraktionen. Besonders beliebt sind der „Otter Trail“ und der „Tsitsikamma Trail“. Häufig sind Wale und Delfine von der Küste aus zu beobachten. Aber sicher treffen Sie auf die Klippschliefer (auf Englisch: Dassies), ungefähr so groß, wie Meerschweinchen. Die niedlichen Tiere leben in Steinhöhlen.

Mossel Bay – Matrosen und Seeleut aus aller Welt, die hier anlandenden fanden viele Muscheln, was der Stadt ihren Namen gab. Heute ist der Ozean bei Mossel Bay ein beliebtes Surfer-Paradies.

Wal- und Delfinbeobachtungen rund um Hermanus

Das sympathische Städtchen Hermanus gilt als die Hauptstadt für Walbeobachtungen. Wir empfehlen unbedingt eine Exkursion – mit kundigen Führern können Sie ganze Walschulen, vorgelagerte Inseln mit unzähligen Robben und Pinguinen aus nächster Nähe beobachten.

Cape Agulhas

Hier treffen der Indische und der Atlantische Ozean aufeinander – der südlichste Punkt Afrikas.

Herrliche Lagunenlandschaft in Knysna („Nei-sna“ gesprochen)

Hier sollten Sie während Ihrer Reise unbedingt stoppen und einen Blick auf die wunderbare Lagunenlandschaft werfen. Wer hier länger bleiben möchte, dem sei eine Wanderung durch die verbliebenen Urwälder empfohlen.

Strände über Strände in Plettenberg

Wer einen Badestopp einlegen will, ist hier richtig aufgehoben. Kilometerlange weiße Sandstrände, unter ihnen der viel gelobte Keurboomstrand, laden zum Schwimmen und Schnorcheln ein.

Port Elizabeth

Historische Gebäude, bekannte Strände und herrliche Surf- und Tauschparadiese, hierfür steht Port Elisabeth. Viele Gäste kommen hier am internationalen Flughafen an und fahren dann weiter in Richtung Addo Nationalpark, der nur 80 km entfernt liegt. Im Addo Elephant Park können Sie mit dem Mietwagen auf eigene Faust auf Safari gehen. Es gibt gute Chancen Löwen, Wasserbüffel, Elefanten, Hyänen und Zebras in freier Wildbahn zu beobachten.

Die Drakensberge – Vorbild der Nebelberge im Roman „Herr der Ringe“ von J.R.R. Tolkien

Mit einer Höhe von bis zu 3.000 m, sind die Drakensberge die höchste Erhebung in Südafrika. Eine magische Landschaft aus Bergströmen, bizarren Felsformationen, Fluss-Tälern und malerischen Wasserfällen. An über 600 archäologische Stellen können Sie bewundern, sie werden den San über einen Zeitraum von 4.000 Jahren zugeschrieben. Daneben gibt es noch spätere Zeichnungen, die auf die Bantu-Völker zurückgehen. Daneben ist die Region ein beliebter Trekking-Spot.

Ausflug ins Weinland Südafrikas

Nur ca. 60 Minuten mit dem Auto von Kapstadt entfernt liegen die Winelands von Südafrika. Große Winzernamen wie Stellenbosch, Paarl und Franschhoek. Entdecken die Weingüter und machen eine Weinprobe.

Kapstadt – Cape Town und der Tafelberg

Wer kennt nicht die eindrucksvollen Bilder vom Tafelberg, der zum Sinnbild von Kapstadt geworden ist. Kapstadt ist eine beliebte Metropole, nicht nur für Filmproduktionen und die Reichen und Schönen der Welt. Es gibt viel zu entdecken: Hippe Stadtkultur, große Shopping-Malls, eine Fahrt zum Gipfel des Tafelberges, ein Ausflug nach Robben Island wo einst Nelson Mandela eingesperrt war. Wenn Sie vorbei am Tafelberg und den Zwölf Aposteln den berühmten Chapman’s Peak Drive erreichen – die spektakuläre Panoramastraße Südafrikas – ist es auch nicht mehr weit bis zum „Kap der Guten Hoffnung“.

Klima und Wetter

Was ist die beste Reisezeit für Südafrika?

Wir empfehlen die Zeit von September bis November für die Kap-Region. Es herrschen angenehme Temperaturen und im südafrikanischen Frühling blüht es überall. Im südafrikanischen Sommer von Mitte Dezember bis Mitte Januar, in den Sommerferien Südafrikas, kann es an dem einen oder anderen Ort schon einmal voll werden. Auch den Herbst Südafrikas (April & Mai) ist gut geeignet für eine spannende Rundreise. Im mitteleuropäischen Sommer (Juni bis August) müssen Sie mit Regen rechnen.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Besuch im Krüger Nationalpark?

Aus unserer Sicht, im südafrikanischen Winter von Juni bis September. Es ist im Osten des Landes kühler, das Grasland ist nicht hoch und die Tiere sammeln sich an den Wasserstellen. Nachts kann es dabei recht frisch werden. Denken Sie an eine warme Jacke und Outdoorkleidung, wenn Sie frühmorgen und spätnachmittags zur Pirsch fahren.

Was ist die beste Reisezeit für einen Besuch der Drakensberge

Wir empfehlen während der warmen südafrikanischen Sommermonate, von Dezember bis Februar die Drakensberge zu besuchen.

Anreise Südafrika

Es gibt unzählige Flugmöglichkeiten mit renommierten Linienfluggesellschaften nach Südafrika. International erreichen Sie gut Kapstadt, Johannesburg, Port Elisabeth und Durban.

Im Land gibt es ein gut ausgebautes nationales Streckennetz.

Zeitverschiebung Südafrika

Während der mitteleuropäischen Sommerzeit gibt es keine Zeitverschiebung von Deutschland nach Südafrika. Im Winter ist Südafrika Deutschland eine Stunde voraus. Ein großer Vorteil für Reisen nach Südafrika! Wenn Sie einen Nachtflug wählen kommen Sie entspannt vor Ort an und können direkt Ihre Reise starten.

 

Essen und Trinken in Südafrika

Braai – eine Lebensart in Südafrika

Braai bedeutet übersetzt aus dem Afrikaans „braten“ oder „grillen“ – ein wahrer Volksport in Südafrika. Gegrillt wird dabei vorwiegend Rind- und Hammelfleisch aber auch die berühmte Boerewors (eine südafrikanische Grillwurst). Als Beilagen werden Kartoffelsalat, Brot und „Pap“, ein Püree aus Maismehl gereicht. Gemüsebeilagen sind eher selten. Wichtiger als die kulinarischen Genüsse beim Braai ist die soziale Komponente: Man trifft sich ungezwungen zum Essen und genießt die Zeit.

Allerlei Fleischgerichte

Die Südafrikaner lieben Fleisch. Die Auswahl ist riesig. Exoten unter den Fleischgerichten sind: Kudu, Strauß, Springbock und Krokodil. Häufig Beilagen sind Pommes Frites oder Backkartoffeln. Mehr ein Snack: Biltong, getrocknetes und damit haltbargemachtes Fleisch jedweder Art ist in jedem Supermarkt erhältlich.

Potjiekos – eine echte südafrikanische Spezialität – wird zu besonderen Anlässen zubereitet. In einem großen Topf werden Gemüse, Fleisch, Kartoffeln und Saucen eingelegt und mehrere Stunden über dem offenen Feuer köcheln lassen.

Bobotie – ein Hackbraten, der auf indonesische Einwanderer zurückgeht. Scharf gewürztes Hackfleisch vom Rind, Wild oder Hammel wird mit Gemüse angedünstet und überbacken serviert.

Der „Gatsby“ – ein wenig schräg, aber durchaus schmackhaft.

Ein großes Baguette wird mit reichlich Pommes, Tomatenscheiben und Salat belegt. Dazu kommt dann eine Fleischsorte nach Wahl. Guten Appetit!