Tansania – eines der vielseitigsten Reiseziele Afrikas

Das Reiseziel Tansania lockt mit Jeep- und Flugsafaris, der Besteigung des Kilimanjaros, Besuche bei den stolzen Massai und der tropisch grünen Gewürzinsel Sansibar. Ob mit dem Mietwagen oder bei einer geführten Reise in der Kleingruppe oder ganz individuell nach Ihren Wünschen. Wir stellen gerne Ihre Traumreise zusammen – sprechen Sie uns bitte an! Tansania vom Spezialisten!

Afrikanische Elefanten sind in den weitgehend offenen Landschaften Afrikas, südlich der Sahara beheimatet.

Sehenswürdigkeiten in Tansania

Wer kennt Sie nicht, die sagenhafte, weite Serengeti. Hier findet alljährlich ein Naturschauspiel der besonderen Art statt: 1,5 Millionen Gnus, an die 200.000 Zebras und 300.000 Thomson Gazellen gehen auf die Wanderung nach Wasser und frischem Weideland. Daneben gibt es aber große Büffel- und Antilopenherden sowie Elefanten und Giraffen. Weltberühmt wurde die Serengeti durch den Film „Serengeti darf nicht sterben“ von Vater und Sohn Bernhard und Michael Grzimek, der sogar mit einem Oskar ausgezeichnet wurde.

Im Ngorongoro Gebiet klappt die Idee des harmonischen Miteinanders von Tourismus, Naturschutz und Weidewirtschaft der Massai. Diese einmalige Landschaft wurde 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Der berühmte Ngorongoro-Krater liegt am Rande der Serengeti und misst einen Durchmesser von 17 bis 21 km. Der Kraterboden liegt auf einer Höhe von 1.700 Metern und der Kraterrand auf 2.300 m über dem Meeresspiegel. Berühmt ist das Schutzgebiete für seine große Anzahl an Raubtieren, die hier in freier Wildbahn bei der Jagd zu beobachten sind. Mit Glück treffen Sie auch auf ein Spitzmaulnashorn oder Flusspferde.

Der Ngorongoro Krater ist für sein eigenwilliges Klima bekannt: Sie können sich auf Tagestemperaturen von 22 bis 26 °C einstellen, wenn die Sonne untergeht, wird’s deutlich kühler. Eine wärmende Jacke dabei zu haben, können wir nur empfehlen.

Zu einer Badeverlängerung lädt die sagenumwogene tropische Gewürzinsel Sansibar ein. Hier locken nicht nur puderweiße Sandstrände, sondern auch Kultur und Natur. In der Hauptstadt Stonetown finden sich verwinkelte Altstadtgassen und darüber hinaus viele Zeugnisse der bewegten Geschichte der Insel. Daneben können Sie mit Delfinen schwimmen, seltene Affenarten im Jozani Chwaka Bay Nationalpark beobachten oder einfach nur die Seele baumeln lassen.

karte-tansania

Klima und Wetter in Tansania

Was ist die beste Reisezeit für Tansania?

In Tansania herrscht ganzjährig tropisches Klima. Es gibt eine Trockenzeit von Anfang Juni bis Ende März, die von einer „kleinen“ Regenzeit im Norden Tansanias von ca. Mitte November bis Mitte Dezember unterbrochen wird. Die Usambara Berge haben gemäßigtes Klima. Während der Hauptregenzeit wir es aber auch hier tropisch warm. An den Küsten und auf Sansibar ist es ganzjährig tropisch warm und es gibt vermehrt Regen von Anfang April bis Ende Mai.

Was ist die beste Reisezeit für die Besteigung des Kilimandscharos?

Die Besteigung des Kilimandscharos führt Sie an einem Tag durch unterschiedliche Klima- und Vegetationszonen: Sie starten mit einer Tagestemperatur von ca. 25 °C und finden am Gipfel Temperaturen zwischen -10 °C bis – 15 °C vor. Wir empfehlen für die Besteigung die Trockenzeit. Besonders gute Klimabedingungen finden Sie von August bis Oktober vor.

Was ist die beste Reisezeit für die große Tierwanderung in der Serengeti?

Die jährliche große Migration, eines der faszinierendsten Naturschauspiele zieht Natur- und Tierliebhaber aus aller Welt an. Millionen Zebras, Gnus und Antilopen wandern durch die Serengeti Ebene in Tansania nach Massai Mara in Kenia auf der Suche nach Wasser und frischem Weideland. Ihnen folgen die Löwen, Leoparden, Geparde und Hyänen – der Cricle of Life.

Dezember bis Februar: Jetzt die ist die Zeit der Kinderstuben im Südosten der Serengeti, Gnus und Zebra ziehen ihren Nachwuchs auf. Gleich tuen ihnen das die Raubtiere

März bis April: Beginn der großen Regenzeit – die Tiere ziehen in den Süden der Serengeti.

Mai bis Juni: Die Tiere bewegen sich in Richtung West-Serengeti.

Juli bis August: Mächtige Herden überqueren den Grumeti Fluß und bewegen sich in Richtung Massai Mara. Ihnen auf den Versen sind hungrige Krokodile und Löwenrudel.

September bis Oktober: Die Tiere verbleiben in der Massai Mara.

November: kleine Regenzeit, die Tierherden kehren zurück in die Serengeti – Circle of Life

Anreise nach Tansania

Der Hauptstadtflughafen Tansanias in Dar Es Salaam wird von einer Reihe von internationalen Airlines angeflogen. Von hier aus gibt eine viele Inlandsflügen zu unterschiedlichen Reisezielen in Tansania. Für Ausflüge zum Kilimandscharo und in die Serengeti ist der Kilimandscharo Flughafen eine gute Wahl. Zum Flughafen auf Sansibar können Sie saisonal auch direkt von Deutschland aus fliegen.

Zeitverschiebung Tansania

Während der sog. Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Tansania +1 Stunde. Während der mitteleuropäischen Winterzeit (MEZ) zwischen Oktober und März beträgt die Zeitverschiebung von Deutschland nach Tansania +2 Stunden.

Essen und Trinken in Tansania

So unterschiedlich das Landesinnere, die Swahili Küste und die Gewürzinsel Sansibar sind, so unterschiedlich sind auch die Küche.

Im Landesinneren werden gegrilltes Fleisch, Kochbananen und allerlei Eintöpfe gerne gegessen. Auf Sansibar stehen Fisch und andere Meeresfrüchte auf der Speisekarte. Die Arabischen und asiatischen Händler haben im Laufe der Vergangenheit arabische, chinesische und indische Gewürze mitgebracht, die die Küche der Region heute bereichern.

Bunte Salate aus frischem Obst, Rohbananen und Süßkartoffel sind eine ausgezeichnete Wahl als Beilage. Pfeffer wird auch gerne verarbeitet. Eine Spezialität, der Pfefferkuchen, wird aus Rinderhack, Zwiebeln, Olivenöl, Kurkuma, Muskatnuss und dreierlei Sorten Pfeffer zubereitet.

Ugali, ein Maniokpüree, wird ebenfalls häufig als Beilage zu Fleisch- oder Fischgerichten gereicht.

Chapatis, bekannt aus der südindischen Küche ist häufig zu bekommen.

Maandazi – süße Krapfen – sind ein sehr beliebtes Straßenessen. Hergestellt aus Mehl, Ei, Hefe und Kokosmilch im siedenden Fett frittiert und mit Kardamom verfeinert passen sie gut zu einem Kaffee oder Tee.

Was trinkt man in Tansania?

Wie in vielen ehemalig britischen Kolonien, ist der schwarze Tee sehr beliebt und wird auch im Land selber angebaut. Er wird, wie in Indien, gerne mit viel Milch und Zucker getrunken.

Auch der heimische Kaffee ist von ausgezeichneter Qualität.

Die bekanntesten Biermarken Tansanias sind Kilimandjaro und Safari Lager. Daneben gibt es einen schmackhaften Kaffeelikör, Kenya Gold, der auf Eis serviert, vorzüglich schmeckt. Sie sollten unbedingt vor Ort auch die Weine Tansanias kosten.