Usbekistan –

geheimnisvolles Land an der Seidenstraße

Der Zauber der sagenumwobenen Seidenstraße ist allgegenwärtig im Land der antiken Städte, Moscheen und Wüstenoasen. Seit jeher war Usbekistan ein wichtiger Knotenpunkt an der legendären Seidenstraße und ein Treffpunkt für Reisende und Händler, die aus Europa, der arabischen Welt und Asien kamen. Die Städte Samarkand, Chiva und Buchara, die entlang der Seidenstraße liegen und aufgrund ihrer Einzigartigkeit und Schönheit zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, ziehen in ihren Bann: In Samarkand tauchen Besucher in die fesselnde, jahrhundertealte Geschichte der märchenhaften Stadt ein, in der Oasenstadt Chiva beeindruckt der historische Stadtkern Ichan Qal’a, und das hervorragend erhaltene mittelalterliche Buchara verströmt eine besonders exotisch-orientalische Atmosphäre. Mit ihren zahlreichen prächtigen Bauwerken, Moscheen mit türkisfarbenen Kuppeln, schlanken Minaretten und Medressen sind die Städte faszinierende Zentren asiatischer Kultur.
Usbekistan, das aus einer der fünf zentralasiatischen Republiken der Sowjetunion hervorging, bietet auch faszinierende Landschaften wie die riesige Wüste Kysylkum, das wild zerklüftete Ustyurt-Plateau oder die Chorvoq-Berge bei Taschkent. Auf einer Usbekistanreise können zudem einheimische Traditionen wie die Herstellung der leuchtenden charakteristischen Keramikfliesen, die Seidenspinnerei und die Produktion von Baumwolle kennengelernt werden.

Ausgewählte Usbekistan Reisen

Usbekistan entdecken

Usbekistan entdecken

8-tägige Kleingruppenreise mit deutschsprachiger Reiseleitung

Reiseroute: Taschkent – Samarkand – Buchara – Chiwa – Taschkent

Kombination Usbekistan Kirgistan

Kombination Usbekistan Kirgistan

16-tägige Rundreise zu den Höhepunkten Usbekistans und Kirgisistans

 

Große Usbekistan Rundreise

Kombination Usbekistan Kirgistan

15-tägige deutschsprachige Usbekistan Rundreise auf Privatbasis

Reiseroute: Taschkent – Nukus – Kungrad – Usturt Plateau – Sudochie See – Aral See – Moynak – Mizdak-khan – Nukus – Ayazkala – Chiwa – Buchara – Termez – Shaxrizabz – Samarkand – Taschkent

Reiseziele in Usbekistan

Eine Usbekistanreise ermöglicht es, in eine komplett neue Welt einzutauchen. Die Stadt Samarkand ist ca. 2500 Jahre alt und heute UNESCO-Weltkulturerbe. Als einer der schönsten Orte in Zentralasien gilt der überwältigende Registan-Platz mit seinen wunderbar schillernden Medressen Schir-Dor und Tillja-Kari  sowie der Sternwarte Ulug Beg. Die Gräberstadt Schah-i-Sinda ist das Hauptheiligtum der uralten Stadt. Mehrere farbenprächtige Mausoleen und Gedenkmoscheen reihen sich auf einem Hügel aneinander. Die Gräberstadt wurde zu einem Wallfahrtsort, den bis ins 20. Jahrhundert Andersgläubige nicht betreten durften.
In Taschkent, der Hauptstadt des Landes, bilden die alten Gebäude und die engen Gässchen, durch die man ausgiebig bummeln kann, einen äußerst reizvollen Kontrast zu der modernen Stadt. Sehr sehenswert sind die Kukeldasch-Medresse und das Kaffali-Schasch-Mausoleum sowie Museen und die Nationalgalerie. Taschkent ist ein idealer und beliebter Ausgangspunkt für Abenteuertouren in die Steppen- und Wüstenlandschaft Usbekistans.
Im Südosten der Kysylkum-Wüste liegt die alte Stadt Buchara, die früher über 350 Moscheen und 100 Religionsschulen beherbergte. Die Stadt mit den verwinkelten Altstadtgassen, den vielen Minaretten und den lebhaften Basaren mit Seidenstoffen begeistert in ihrer blau- und smaragdgrünen Farbigkeit. Auch in Buchara kann die eindrückliche zentralasiatische Architektur wie die Khalif-Niazkul-Medresa mit ihren 4 Türmen und einer jeweils hellblauen Kuppel bewundert werden. Überragt wird die ganze Stadt vom fast neunhundert  Jahre alten Kaljan-Minarett, das eine imposante Höhe von 47 m aufweist.
Auch in Chiva, nordöstlich von Buchara gelegen, hat die Altstadt ihren ursprünglichen Charakter im Schutze mächtiger Lehmmauern bis heute bewahrt.
Eine Besonderheit bietet das für Touristen zugängliche Landschaftsschutzgebiet Tschatkalski im westlichen Tienschan-Gebirge: Schneeleoparden, Graubären und Adler sind hier anzutreffen.

 

Alle Informationen zu Usbekistan, dem geheimnisvolle Land an der Seidenstraße finden Sie bei Reisefieber Reisen

Essen und Trinken in Usbekistan

Die usbekische Küche genießt einen sehr guten Ruf. Plov ist die usbekische Nationalspeise, ein Reisgericht mit Lammfleisch, Kartoffelstücken, Gemüse und Rosinen. Typische usbekische Gerichte sind auch Mastava, eine Reissuppe mit Gemüse, und Shurpa, eine Fleischbrühe mit Gemüse. Ebenfalls beliebt sind Samsa, Teigtaschen, die mit Lammfleisch und Zwiebeln gefüllt sind, sowie Schaschlik, ein gegrillter Fleischspieß, der oft an Straßenecken angeboten wird. Das mit Sesam- oder Mohnsamen bestreute Fladenbrot aus Sauerteig heißt Obi-Non und ist das Nationalbrot. Zu den usbekischen Süßigkeiten gehört vor allem Halva.

In Usbekistan ist Tee äußerst beliebt, Kaffee ist weniger verbreitet. Ansonsten werden Wasser und Cola, Bier und Wein getrunken.

 

Aktivitäten in Usbekistan

In der gebirgigen Natur Usbekistans sind verschiedene Outdoor-Aktivitäten sowie Heilkuren möglich.

Wandern und Trekking

Wanderungen und Trekkingtouren sind beispielsweise unweit der Hauptstadt Taschkent oder in den Nurata-Bergen möglich. Die Wege am Fuße schneebedeckter Viertausender führen entlang idyllischer Gebirgsflüsse, glasklarer Bergseen, durch Wacholderhaine und kleine Dörfer.

Outdoor-Aktivitäten

Etliche Orte in der Nähe der Hauptstadt bieten interessante Möglichkeiten für Angeln, Jagd und im Winter sogar für Skifahren. Die Tschimgan- und Chorvoq-Berge, das Nuratau-Gebirge, die Kysylkum-Wüste und der Aydarkul-See ermöglichen aktive Unternehmungen.

Wüstentouren

Eine Nacht in der Kysylkum-Wüste ist ein unvergessliches Erlebnis. Jahrtausendealte Felszeichnungen, Kamelreiten, Abendessen mit den Einheimischen, Übernachten in Jurten und die unendliche Weite des usbekischen Sternenhimmels gehören zu den Highlights eines Wüstenbesuchs.

Wellness- und Kuraufenthalte

Aufenthalte im gesunden Bergklima Usbekistans werden immer beliebter. Eines der Resorts befindet sich im Zaamin-Naturschutzgebiet auf 2000 Metern, ein einzigartiger Kurort mitten im Gebiet der Khujaikon-Salzgrotten. Usbekistan bietet eine Vielzahl an Höhenkliniken mit Thermalbädern für Behandlungen und Wellness-Therapien an.

Wissenswertes für Ihre Usbekistan Reise

Klima und Wetter in Usbekistan

In Usbekistan herrscht ein kontinental geprägtes Klima. Starke jahreszeitliche Schwankungen der Temperatur (bis zu 50 °C) und der Niederschlagsmenge sind üblich. Die Sommer sind trocken und heiß, die Winter kalt. Die beste Reisezeit ist im Frühsommer (April-Juni) und Herbst (September und Oktober).

Mehr Informationen zum Wetter in Usbekistan

 

Anreise nach Usbekistan

Anreise mit dem Flugzeug

Der internationale Flughafen von Taschkent, der Hauptstadt Usbekistans wird von Deutschland aus regelmäßig direkt angeflogen.

Taschkent wird auch von Turkish Airlines (TK) über Istanbul angeflogen.

Der Flughafen liegt 15 bis 30 Minuten von der Stadtmitte entfernt, neben einer Zugverbindung stehen auch Taxis zur Verfügung.

 

Weitere Flughäfen

Andizhan Internationaler Flughafen (AZN) liegt bei der Stadt Andizhan.

Namangan Internationaler Flughafen (NMA) befindet sich bei der Stadt Namangan.

Fergana Internationaler Flughafen (FEG) gehört zur Stadt Fergana.

Termez Internationaler Flughafen (TMJ) liegt bei der Stadt Termez.

Qarshi Internationaler Flughafen (KSQ) befindet sich südwestlich der Stadt Qarshi.

 

Anreise mit der Bahn

Die Transkaspische Eisenbahn durchquert Turkmenistan und Usbekistan, verbindet Turkmenbaschi am Kaspischen Meer über Aschchabad-Buchara-Samarkand mit Taschkent.

Taschkent ist ein wichtiger Knotenpunkt im zentralasiatischen Schienenverkehr. Verbindungen in alle Richtungen: Westlich nach Aschchabad (Turkmenistan), südlich nach Samarkand und weiter nach Duschanbe (Tadschikistan), östlich nach Bischkek (Kirgisistan) und Almaty (Kasachstan) und nördlich nach Moskau (Russ. Föderation). Die Fahrt von Moskau nach Taschkent dauert zweieinhalb Tage.

Eine weitere Linie führt ins Ferganabecken im Osten des Landes und weiter nach Osch in Kirgisistan.

Über Almaty kann man bis nach China fahren, außerdem ist eine Verbindungsstrecke in den Iran geplant, die das Land an den Nahen Osten anschließen soll.

Ausländer müssen alle Fahrkarten in Devisen bezahlen (US-Dollar sind besonders gern gesehen), aber die Preise sind gering verglichen mit Westeuropa.

 

Anreise über Land

Verbindungsstraßen zu allen Nachbarstaaten. Die Grenze zwischen Usbekistan und Afghanistan ist nur für Staatsbürger dieser beiden Länder geöffnet. Im Grenzgebiet zu Kirgisistan kommt es bisweilen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, deshalb ist dort besondere Vorsicht geboten. Mit eigenem Auto einzureisen ist nicht empfehlenswert.

Busverbindungen in alle Nachbarstaaten; der Grenzübergang nach Tadschikistan ist jedoch häufig geschlossen. Fernbusse fahren in Taschkent vom Busbahnhof in der Nähe des Hippodroms ab (Taschkent Avtovokschal), nicht vom Busbahnhof Samarkand. Auch Bustickets müssen von Ausländern in harter Währung bezahlt werden.

Mietwagen mit Chauffeur können für längere Fahrten gemietet werden. Die Bezahlung erfolgt normalerweise in US-Dollar. Autovermietungen befinden sich meist an Zug- und Fernbus-Bahnhöfen.

 

Zeitverschiebung in Usbekistan

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Usbekistan beträgt + 4 Stunden (MEZ).