Westindien – eine faszinierende Welt der Vergangenheit und Moderne

Als Westindien bezeichnet man die Bundesstaaten Gujarat und Maharashtra, ein Region Indiens, die spannender nicht sein könnte und seine Besucher durch die große Vielfalt an Religionen und Kulturen sowie einer einzigartigen Natur zu begeistern vermag. Beide Bundesstaaten sind reich an kulturellen Sehenswürdigkeiten wie den Ellora Höhlen, verfügen über hunderte Tempel der Religionen Hinduismus, Buddhismus und Jain und beeindrucken durch Megametropolen wie Mumbai. Westindien hat eine Landschaft, die unterschiedlicher nicht sein könnte: Von fruchtbaren Küstengebieten über Hügellandschaften bis hin zu weiter, staubtrockener Halbwüste. Der Westen Indiens bietet seinen Besuchern ein breites Spektrum an Aktivitäten.

Ausgewählte Westindien Reisen

Zentralindien Rundreise

Zentralindien Rundreise

8-tägige Englisch-/deutschsprachige Indien Privatreise Bombay Goa ab € 945 p.P.

Reiseroute: Bombay (Mumbai) – Nasik – Aurangabad – Bijapur – Badami – Hospet – Hampi – Goa

Bollywood Reise

Bollywood Reise

3-tägige deutsch-/englischsprachige Privatreise ab € 389 p.P.

Reiseroute: Mumbai – Bombay

Elefantenhöhlen

Elefantenhöhlen

4-5 Stunden Besichtigung ab € 39 p.P.

Mumbai

Reiseziele in Westindien

Reiseziele in Westindien

Sehenswürdigkeiten des Bundesstaates Gujarat

Vadodara ist eine Stadt voller schöner Gärten und prächtiger Paläste. Hier befinden sich der Bhadra-Palast, der Laksmi-Vilas-Palast, Makarpura Palast sowie bedeutenden Ausbildungsstätten. Auch die M.S. Universität, das Sadar-Patel-Planetarium und die Tempelanlagen sind einen Besuch wert.

Auch rund um die Stadt sind einige Sehenswürdigkeiten zu finden, wie etwa das UNESCO Weltkulturerbe Champaner Pavagadh, Nimeta oder der Ajwa See.

Eine der ältesten Städte Gujarats ist Surat, die Nicht zuletzt durch ihre strategisch gute Lage am Südufer des Tapti Flusses, der direkt ins Arabische Meer führt war die Stadt einst eine wichtige internationale Handelsstadt mit dem Haupthafen. Im Süden des Staates befindet sich Deva Patan, das von großer religiöser und geschichtlicher Bedeutung für Hindus ist. Der Somnath Tempel ist eine der 12 heiligen Gräbern Shivas und wurde nach jeder seiner sieben Plünderungen an derselben Stelle wiederaufgebaut. Im Norden ist eine weitere wichtige Pilgerstätte zu finden, die Stadt Dwarka. Der Legende nach soll die Stadt früher die Hauptstadt des Reiches der Gottheit Krishna gewesen sein, heute zählt sie zu den heiligsten Pilgerstätten des Hinduismus.

Mahatma Gandhi wurde in Porbandar an der Küste Gujarats geboren. Die Stadt hält neben dem Geburtshaus des Vaters der Nation noch weitere Sehenswürdigkeiten bereit, wie etwa Sudama Mandir, Chowpatty und Bharat Mandir.

 

Sehenswürdigkeiten des Bundesstaates Maharashtra

Die Hauptstadt des Bundesstaates und gleichzeitig die größte Stadt Indiens ist Mumbai (ehemals Bombay). Direkt am Arabischen Meer gelegen gilt die Hafenstadt als das wirtschaftliche Zentrum des Landes und ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Das Stadtbild zeugt sowohl von der prächtigen Zeit des Mogulreichs mit imposanten Bauten, trägt aber gleichzeitig die Handschrift des englischen Königreichs. Die Architektur der Stadt macht ganz Mumbai zu einer lebendigen Sehenswürdigkeit, die es zu erkunden gilt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Mumbais zählen das weltbekannte Tor Gateway of India, das von den Briten erbaut wurde sowie der Shree Siddhivinayak Ganapti Mandir Tempel, der dem Hindugott Ganesha geweiht ist und mit seiner außergewöhnlichen Architektur besticht. Auf einer kleinen, der Stadt vorgelagerten Insel befindet sich die Moschee und Grabmal Haji Ali Dargh, das zu großen Teilen aus demselben Marmor erbaut wurde wie das Taj Mahal und besonders in den Abendstunden ein wunderschönes Flair hat. Daneben sind in Mumbai viele Theater, Museen, Konzerthallen und Clubs zu finden. Etwas Ruhe von der Großstadt finden Besucher außerhalb von Mumbai auf der Insel Elephanta, die etwa 10 Kilometer östlich von Mumbai liegt und zahlreiche Höhlen und Statuen bietet, oder auch im Sanjay Ghandi Nationalpark im Norden der Stadt. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten sind die zahlreichen Bazare und Märkte sowie die Bars und Restaurants ideale Orte, um das quirlige Leben der Metropole zu beobachten und aufzusaugen.

Die Millionenstadt Aurangabad zeichnet sich neben einem großen Bazar Viertel und dem Bibi-Ka-Maqbara Mausoleum vor allem durch die gute Anbindung zu den faszinierenden Höhlenwelten von Ajanta und Ellora aus. Die mehrstöckigen Höhlentempel, die UNESCO Weltkulturerbe zählen, sind vollständig in den Felsen gehauen. Besonders beeindruckend sind detaillierten Reliefs, Statuen und Wandmalereien aus den Religionen Buddhismus, Hinduismus und Jain.

Die Bombay Mumbai Rundreise führt durch Mumbai.

Essen und Trinken in Westindien

In der westindischen Küche gilt als die abwechslungsreichste Küche des Landes, was im Wesentlichen an der Lage der Bundesstaaten direkt am Meer liegt. Neben einem großen Angebot an Fisch und Schalentieren gibt es Klassiker wie Bombay Duck und Curry. Parsi-Gerichte wie Dhansak oder Hühnchen mit Linsen-Curry sind weitere typisch westindische Speisen. Der Reist wird in Westindien als Hauptbeilage gereicht, es gibt aber auch Hirse und Hülsenfrüchte.

Aktivitäten in Westindien

Bei einer Westindien Reise sind die stehen die Kultur und die bezaubernde Landschaft im Mittelpunkt der Aktivitäten.

Kultur

In der Metropole Mumbai können die unterschiedlichsten Museen, Theater und Tanzshows besucht werden. Aber auch ein Spaziergang durch die Stadt mit ihrer Mischung aus alten Prachtbauten aus der Mogulzeit und den Gebäuden der Engländer bieten einen tollen Einblick in die indische Kultur.

 

Bollywood

Mumbai ist das Zentrum der glitzernden Bollywood Welt. Bei einer Tour stehen nicht nur die Häuser der Stars, sondern natürlich auch die Filmstudios der Traumfabrik auf dem Programm.

 

Wanderungen

Die Höhlenwelten von Ajanta und Ellora sind nicht nur einzigartige Zeugnisse einer beeindruckenden Steinhauerkunst, die Umgebung eignet sich auch gut zum Wandern.

Wissenswertes für Ihre Reise nach Westindien

Klima und Wetter in Westindien

In Maharashtra herrscht tropisches Monsunklima, es wird zwischen Sommer, Monsunzeit und Winter unterschieden. Während der Sommer von März bis Mitte Juni heiß und trocken ist, wird das Wetter während des Monsuns von Mitte Juni bis Ende September sehr heiß und feucht. Die beste Reisezeit ist in den Monaten von Oktober bis Mitte Februar, wenn es verhältnismäßig kühl und trocken ist.

Der Bundesstaat Gujarat vereint mehrere Klimazonen, daher ist es schwer, eine perfekte Reisezeit zu definieren. Während die südlichen Regionen ein tropisch und feuchtes Klima haben, besteht der Norden zu großen Teilen aus einer Halbwüste und ist dementsprechend trocken. Die Meere, die im Westen an Gujarat grenzen, verleihen den Küstenregionen ein gemäßigtes Klima mit weniger hohen Temperaturen.

Auch in Gujarat wird in die drei Hauptjahreszeiten unterschieden, die Ausprägungen sind von Region zu Region verschieden. Als beste Reisezeit ist ebenfalls der Winter von Oktober bis Februar zu verstehen.

Anreise nach Westindien

Anreise mit dem Flugzeug

Der Chhatrapti Shivaji International Airport in Mumbai (ehemals Bombay) wird direkt aus Deutschland angeflogen. Der Flughafen liegt 15 km nördlich der Stadt und ist an das Zugnetz Mumbais angeschlossen. Außerdem verkehren stündlich Busse in die Stadt und Taxen stehen bereit.

Mehr Informationen zur Anreise nach Westindien.

Zeitverschiebung Westindien

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Westindien beträgt +4,5 Stunden (MEZ).