Ihr Asien-Spezialist Reisefieber.net
 
 
 
Bhutan Trekking Lunana Snowman Trek
 

Bhutan Trekking Lunana Snowman Trek



Ihr Bhutan Trekking Spezialist:

Leander Gerlach

Leander Gerlach

Tel.: 06021-3065-26
md.gerlach@reisefieber.net

Sie haben Fragen?
Gerne rufen wir Sie zurück!




Besuchen Sie uns auf
Facebook   Twitter   Google+   You Tube

Diese Reise empfehlen:

24-tägige Bhutan Rundreise mit Trekking
Dieses Bhutan Trekking ist sehr anspruchsvoll und nur für geübte Bergwanderer mit ausgezeichneter Konstitution und Kondition geeignet.

ab/bis Paro mit Englisch sprechendem, örtlichem Trekkingguide

Snowman Trek 2016
 
Reisestationen Trekking Bhutan: Paro - Haa-Tal - Punaka, Start des Bhutan Treks - Gasa - Chempsa - Laya - Lunana - Narethang - Tarina - Woche - Lhedi - Thanza - Tsho Chena - Jichu Dramo - Chhukarpo - Thampse Thso - Maurothang - Wangdue Phodrang - Paro
 
Auf dieser faszinierenden Reise durch Bhutan erwarten Sie beeindruckende Landschaften, Gletscherseen umrahmt von mächtigen Eisriesen, weltabgeschiedene Bergdörfer, die höchsten und heiligsten Berge des Landes sowie Begegnungen mit Menschen, die in diesen teilweise unwirtlichen Gegenden schon seit Generationen zu Hause sind und dort ihren eigenen Traditionen und Lebensgewohnheiten folgen.
Der einzigartige Lunana-Snowman-Trek eignet sich für konditionsstarke Wanderer, die auch mit der Höhe (überwiegend zwischen 4.000 und 5.000 m), den klimatischen Bedingungen (Kälte, Regen, Nebel bzw. Schneefall) und der dort herrschenden Einsamkeit und Stille umgehen können.
 
Reisehöhepunkte Bhutan Trekking Reise
  • 17-tägiges sehr anspruchvolles Zelt-Trekking
  • Überquerung von mehreren Pässen über 5.000 m
  • Atemberaubende Bergpanoramen, seltene Flora und Fauna
  • Begegnung mit den Bewohnern in Laya und Lunana und ihrer einzigartigen Kultur
  • Mächtige Dzongs und heilige Orte voll Spiritualität
  • Malerische Täler und Reisterrassen
Reiseverlauf Bhutan Reise Trekking – Tourcode PBH 1509

1. Tag: Auf den Schwingen des Drachen nach Bhutan    (A)
Spektakulärer Anflug auf den kleinen Flughafen in Paro. Über ein Mosaik aus Reisfeldern schwebt die Maschine der Drukair in das enge Tal. Herzliche Begrüßung durch den Reiseleiter und Fahrer und erst einmal Fahrt zum nahegelegenen Hotel um sich etwas frisch zu machen. Je nach Ankunftszeit noch erste Eindrücke von den Sehenswürdigkeiten des malerischen Tales.
Übernachtung in Paro.
  Ich empfehle Ihnen auch folgende Reise:

Studienreise Bhutan

Bhutan Berggötter und Donnerdrachen mit Trekking



Bhutan Trekking Lunana Snowman Trek

Bhutan Trekking Lunana Snowman Trek

Bhutan Trekking Lunana Snowman Trek
 
2. Tag: Erste Wanderung zum Wahrzeichen Bhutans    (F,M,A)
Um sich etwas mit der Höhe vertraut zu machen, wandern Sie heute hinauf zum Taktshang Kloster, das spektakulär auf einem Felsvorsprung liegt. Der Blick vom View Point hinüber zum Kloster ist wirklich atemberaubend! Vorbei an einem Wasserfall geht es hinüber zur Klosteranlage, die mit zu den meist besuchten Pilgerorten im Himalaya gehört. Anschließend bummeln Sie noch etwas durch Paro, um ein paar Gebetsfahnen zu erstehen, die Sie auf den Passhöhen aufhängen können, um die Gebete vom Wind in alle Welt tragen zu lassen.
Übernachtung in Paro.
 
3. Tag: Ein Abstecher ins Haa Tal    (F,M,A)
Am Morgen geht es hinauf zum fast 4000 m hohen Chele La Pass, wo Sie bereits die ersten Edelweiss finden, und von dort hinunter ins idyllische Haa-Tal. Ihre komfortable Lodge liegt inmitten eines kleinen Dorfes, das Sie natürlich noch erkunden und auch dem Dorfkloster einen Besuch abstatten.
Übernachtung in Haa.
 
4. Tag: Über den Saga La Pass zurück nach Paro    (F,M,A)
Sie starten früh, denn heute steht ein harter Tag bevor. Von dem letzten Dorf unterhalb des Passes starten Sie die Überquerung des Saga La Passes (3.720 m). Vorbei an Khadey Gom (3.235 m), wo ein Dämon in den Fels verbannt wurde, und einem kleinen Bergsee namens Dongney Tsho erreichen Sie nach ca. 7 ½ Stunden Gehzeit die Ruine des Drukgyel Dzongs, wo ein Fahrzeug auf Sie wartet und zurück ins Hotel bringt.
Übernachtung in Paro.
5. Tag: Auf zum Trekking-Start    (F,M,A)
Am Morgen geht es erstmal entlang wild zerklüfteter Schluchten in Richtung Thimphu, wo die Straße zum Dochula Pass abzweigt. Die Passhöhe ist markiert von unzähligen Gebetsfahnen und einem schönen Kloster, wo Sie einen kurzen Stopp einlegen. Anschließend geht es in zahlreichen Windungen hinunter ins Tal von Punakha, wo Sie noch den imposanten Dzong besichtigen und ein kleines Gebet für ein gutes Gelingen vorbringen.
 
6. Tag: Das Abenteuer beginnt - Trekkingstart zu den höchsten Bergen Bhutans    (F,M,A)
Auf einer holprigen Straße geht es zum Ausgangspunkt Ihrer Trekkingtour nach Gasa, einem kleinen Ort mit einem Dzong, der sich vor dem Massiv des schneebedeckten Kang Bum erhebt. Bummel durch den Ort und Rundgang im malerischen Dzong.
 
7. Tag: Überquerung des Bari La und weiter bis nach Chempsa    (F,M,A)
Heute beginnt der Aufstieg zum ersten Pass Bari La (3.710 m), höchster Punkt auf dem Weg nach Laya. Der Dschungel wird allmählich abgelöst von Pinienwäldern und kleine Bachläufe müssen überquert werden. Sie schlagen das Camp auf einer kleinen Lichtung (3.650 m) auf, die inmitten des Waldes liegt.
Gehzeit ca. 6 Stunden.
 
8. Tag: Heute erreichen Sie Laya    (F,M,A)
Sie steigen hinab bis zum Fluss Mo um einen Felsvorsprung zu umgehen. Am Fluß entlang geht es dann weiter unterhalb zerklüfteter Felsen auf einem herrlichen Weg mit vielen Vögeln und Schmetterlingen. Schließlich erreichen Sie ein Militärcamp, wo Ihr Permit gecheckt wird. Ein schöner alter Chorten befindet sich am Eingang nach Laya, das auf 3.800 m liegt. Die Frauen tragen hier selbstgemachte spitze Bambushütchen und handgewebte Kleidung aus Yakhaar. Die Layaps sind emsig dabei, die Ernte einzubringen und freuen sich über unseren Besuch.
Gehzeit ca. 7 Stunden.
 
9. Tag: Ruhetag zur Akklimatisation    (F,M,A)
Nach den ersten Eindrücken der letzten Tage genießen Sie heute einen Ruhetag, bevor es ab morgen richtig anstrengend wird. Pflege der persönlichen Ausrüstung, ein Bummel durchs malerische Dorf und Fotografieren sind angesagt.
Übernachtung in Laya.
 
10. Tag: Aufbruch nach Lunana    (F,M,A)
Ausgeruht verlassen Sie Laya und wandern wieder am Armeeposten vorbei abwärts bis zur Abzweigung des Lunana-Weges. Nach einem etwa 40-minütigen steilen Aufstieg erreichen Sie einen guten Aussichtspunkt mit Blick über das Mo Chhu- und Rhodo Chhu-Tal. Der beschwerliche Weg führt nun durch Koniferen- und Rhododendronwald im Tal des Rhodo Chhu aufwärts bis zur Baumgrenze. Vom oberen Teil eines großen Felsrutsches bietet sich ein fantastischer Blick auf ein breites Gletschertal, an dessen Ende ein Gletscher zu sehen ist, über dem sich der Tsenda Kang (7.100 m) erhebt. Nach Überquerung des Rhodo Chhu kommen Sie beim Lagerplatz Rhodophu (ca. 4.230 m) an. Sie haben das Reich des Schneeleoparden erreicht!
Gehzeit ca. 8 Stunden; Aufstieg: 1050 m; Abstieg: 640 m.
 
11. Tag: Trekking: Narethang (ca. 4.940 m)    (F,M,A)
Im Bereich des Himalaya-Hauptkammes wandern Sie weiter Richtung Osten. Von Ihrem Lager aus geht es am Fluss entlang und nach ca. 25 Minuten gelangen Sie über einen Berghang zu einem großen offenen Tal. Hier steigen Sie über Hochwiesen mit Geröll beständig aufwärts bis zur Passhöhe des Tsomo La (4.880 m), von der sich ein großartiger Blick auf den tibetischen Grenzbereich bietet. Bei klarer Sicht können Sie in einiger Entfernung auch die Chomolhari erkennen. Sie queren einige flache Hochtäler, unterbrochen nur von niederen Gratrücken, und wandern zum Lager Narethang (ca. 4.940 m), das vom Gangla Karchung (6.395 m) überragt wird. Wahrscheinlich steht heute eine kalte und windige Nacht bevor, wie auch in den nächsten Zeltlagern in etwa gleicher Höhe.
Gehzeit ca. 7,5 Stunden; Aufstieg: 920 m; Abstieg: 200 m.
 
12. Tag: Trekking: Tarina (3.930 m)    (F,M,A)
Schon am Vormittag werden Sie auf dem Gangla Karchung La (ca. 5.220 m), dem höchsten Pass des nördlichen Tourenabschnittes, stehen. Sie benötigen ca. 3,5 Stunden, um einen Steinhaufen und die Gebetsfahnen auf der Passhöhe zu erreichen. Rundherum erheben sich hohe, eisgepanzerte Berge - die markantesten sind Kang Bum (6.526 m) im Westen sowie Tsenda Kang, Teri Gang (7.300 m) und Jejekangphu (7.100 m) in nördlicher Richtung. Der Abstieg - über 1.000 Höhenmeter - wird schwierig und zeitraubend. Zunächst geht es über eine Moräne, die bei einer fast vertikalen Wand endet. Von hier bietet sich ein atemberaubender Blick auf den vom Teri Gang herunterkommenden Gletscher, dessen Abbruch oberhalb eines türkisblauen Gletschersees liegt. Die Wassermassen dieses Sees zerstörten bei einem Eissturz 1960 große Teile des Dzongs von Punakha und verwüsteten das Tal erheblich. Der weitere Abstieg über Moränenblockwerk enthält einige Steilstücke, die sehr vorsichtig passiert werden müssen. Der untere Teil dieses Pfades führt durch Rhododendrongebüsch - bei Nässe oder Schnee ein mühsamer Weg! Im Tal angelangt wandern Sie noch etwa 2 Stunden abwärts bis zum Tarina Camp.
Gehzeit ca. 7,5 Stunden; Aufstieg: 360 m; Abstieg: 1400 m.
 
13. Tag: Trekking nach Woche (3.940 m)    (F,M,A)
Die Etappe vom Camp zur Bergbauernsiedlung Woche verläuft zunächst im Tal, dann durch Hochwald. Der Weg führt vom Lager links des Flusses durch lichten Koniferen- und Birkenwald und an beeindruckenden Wasserfällen vorbei. Schließlich verlassen Sie den Talgrund, beim Aufstieg sind eventuell Erdrutsche zu umgehen. Schon von weitem sehen Sie die die Fachwerkhäuser der Bauern in Woche, die mit ihren holzgeschnitzten Erkern und Balkonen sehr malerisch wirken.
Gehzeit ca. 5 Stunden.
 
14. Tag: Trekking nach Lhedi (3.700 m)    (F,M,A)
Am Morgen steigen Sie vorbei an einem klaren See zum Keche La (ca. 4.650 m) auf. Auch hier haben Sie einen schönen Blick auf die hohen Berge der Kammregion (Jaikangphu Gang, 7.194 m, mit seinen drei Gipfeln) und ins Pho Chhu-Tal. Vorbei an dem kleinen Dorf Thega geht es weiter nach Lhedi, wo es auch eine Funkstation gibt.
Gehzeit ca. 5 – 6 Stunden; Aufstieg: 710 m; Abstieg: 720 m.
 
15. Tag: Trekking: Thanza (ca. 4.090 m)    (F,M,A)
Heute erreichen Sie eine überwältigende Berglandschaft. Der Weg führt durch das Flußbett bis zur Siedlung Chozo (4.070 m) mit dem höchst gelegenen Dzong Bhutans. Von dort geht es weiter nach Thanza, dem Hauptort der Region, der vom Zongophu Gang (7.100 m) überragt wird, auch bekannt als Table Mountain.
Gehzeit ca. 6 Stunden; Aufstieg: 550 m; Abstieg: 760 m.
 
16. Tag: Ruhetag    (F,M,A)
Vor den letzten anstrengenden Passüberschreitungen legen Sie heute nochmals einen Ruhetag ein. Wer möchte, kann ein Stück zu dem oberhalb von Chuzo verlaufenden Kamm aufsteigen, von dem sich bei gutem Wetter ein schöner Blick auf den Table Mountain und die umliegende Gletscherwelt bietet.
Übernachtung in Thanza.
 
17. Tag: Trekking: Tsho Chena (ca. 4.940 m)    (F,M,A)
Heute überqueren Sie mit dem 5.170 m hohen Sinthe La den ersten der drei abschließenden 5.000er Pässe. Ein teilweise mühsamer Aufstieg führt hinauf auf die Passhöhe, hinter der die Landschaft plateauähnlichen Charakter annimmt. Vorbei an einem etwas größeren See erreichen Sie schließlich das Lager in der Nähe des Tsho Chena Sees.
Gehzeit ca. 7,5 - 8 Stunden; Aufstieg: 1.200 m; Abstieg: 350 m.
 
18. Tag: Trekking: Jichu Dramo (ca. 5.030 m)    (F,M,A)
Auch heute bleiben Sie in der 5.000er Region. Die Überschreitung des nächsten Passes erfordert aber nur einen geringen Aufstieg. Die Route führt zunächst entlang eines blaugrünen Sees und danach auf einen Kamm hinauf, von dem sich wieder ein prächtiges Bergpanorama bietet. Weiter geht es über einige Kuppen. Hinter einem kleinen Gletschersee erfolgt der Anstieg zum Loju La (ca. 5.115 m). Viele Pfade queren die Yak-Hochalmen, Ihr Weg führt über einen kleinen Sattel in ein weites Gletschertal. Es geht mäßig abwärts zum Camp Jichu Dramo (ca. 5.030 m), einem Nomadenlager an der Ostseite des Tales. Hier werden Sie heute in dünner Höhenluft zelten.
Gehzeit ca. 5,5 Stunden; Aufstieg: 450 m; Abstieg: 350 m.
 
19. Tag: Trekking: Chhukarpo (ca. 4.350 m)    (F,M,A)
Heute überqueren Sie den Rinchen Zoe La (5.300 m), den höchsten Pass der gesamten Trekkingtour. Der Tag wird anstrengend wegen des Gerölls sowie des teils verschneiten und/oder mit Wasser überfluteten Weges. Da Sie mittlerweile gut akklimatisiert sind, sollte dieser Aufstieg aber keine Probleme bereiten. Vom Lager geht es zwischen Moränen aufwärts zum Pass, der auf seiner Westseite vom Rinchen Zoe Peak (5.650 m) überragt wird. Der Pass stellt die Wasserscheide zwischen dem Pho Chhu im Westen und dem Mangde Chhu im Osten dar. Im Süden blickt man ins Tal des Thampe Chhu, Richtung Norden ist die Westflanke des höchsten Berges Bhutans, des Gangkar Puensum (7.541 m), zu sehen. Ihr Weg führt weiter in ein sumpfiges Hochtal mit einer Reihe kleinerer Seen und während des Abstiegs wird das Tal zunehmend enger. Sie bleiben zunächst auf der östlichen Seite, um schließlich beim Moränenkopf steil zu einer Yakweide oberhalb des Thampe Chhu hinabzugehen. Hier überschreiten Sie den Fluss, da es weiter unten keine Brücken gibt. Die Vegetation, Rhododendron- und Wacholdersträucher, nimmt zu, je weiter man absteigt. Nach einer Gesamtgehzeit von etwa 7 Stunden erreichen Sie das Lager Chhukarpo (ca. 4.350 m).
Gehzeit ca. 7 Stunden; Aufstieg: 440 m; Abstieg: 1.100 m.
 
20. Tag: Trekking: Thampe Thso (ca. 4.320 m)
Eine durchaus anstrengende Wanderung zum Thampe Thso erwartet Sie heute. Die Route führt rechts des Thampe Chhu durch Strauch- bzw. Baumbestand zur Yakweide Gala Thang Chhu (ca. 3.870 m). Ab der Yakweide steigen Sie meist steil durch Wald, über Geröll und Blockwerk zum schönen, klaren, türkisfarbenen Thampe Tsho auf und zelten am Ende des Sees.
Gehzeit ca. 6 Stunden; Aufstieg: 550 m; Abstieg: 570 m.
 
21. Tag: Trekking: Maurothang (ca. 3.670 m)    (F,M,A)
Ab dem Lager geht es mäßig steil zum Thampe La (ca. 4.650 m) hinauf. Unterwegs können Sie an den Berghängen vielleicht Blauschafe sehen. Nach dem Pass wandern Sie zum heiligen See Om Tsho, dem Quellsee des Nikka Chhu, umrunden ihn auf der Nordwestseite und überqueren den fahnengeschmückten Abfluß. Zwei steilere Abstiege zu tiefer liegenden Seen führen Sie ins Nikka Chhu-Tal. Der weitere Weg verläuft zu beiden Seiten des Flusses durch Mischwald bis zu einer Freifläche am Fluß, einem Platz der Yakhirten – Sie haben Ihren Lagerplatz Maurothang erreicht. Die Gebirgsflora ist hier besonders artenreich.
Gehzeit ca. 6 Stunden; Aufstieg: 430 m; Abstieg: 1060 m.
 
22. Tag: Letzter Trekkingtag    (F,M,A)
Erst Rechts, dann links des Nikka Chhu steigen Sie durch Bambus und Waldgelände mit mehreren Freiflächen zu einem Platz ab, von dem Sie die Siedlung Sephu überblicken können. Von der Ortschaft Sephu (ca. 2.800 m) laufen Sie noch etwa 30 Minuten weiter zur Straße, wo Sie von einem Fahrzeug abholt werden, das Sie nach Wangdue Phodang bringt. Nach all den Übernachtungen im Zelt tut ein bequemes Bett im Hotel bestimmt gut!
Gehzeit ca. 7,5 Stunden; Aufstieg: 200 m; Abstieg: 1.250 m.
 
23. Tag: Zurück zum Ausgangspunkt der Reise    (F,M,A)
Von Wangdue Phodrang geht es über den Dochula Pass heute wieder zurück nach Paro, wo Sie noch ein paar letzte Souvenirs erstehen oder den Tag einfach in Ruhe ausklingen lassen können.
Übernachtung in Paro.
 
24. Tag: Abschied von Bhutan    (F)
Transfer zum Flughafen von Paro und Rück- bzw. Weiterflug zum Zielort Ihrer Wahl. Beginn Ihres Anschlussprogramms.
 
Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen
Maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise spätestens 21 Tage vor Reiseantritt abzusagen.
In diesem Falle werden wir uns bemühen, die Reise dennoch, gegen Zahlung eines akzeptablen Aufpreises, durchzuführen.
Wir verweisen gleichzeitig auf Punkt 8 unserer Reisebedingungen (Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter).
 
Eingeschlossene Leistungen:
Reiseverlauf wie beschrieben mit Englisch sprechendem, lokalem Trekking-Guide
7 Nächte in landestypischen Mittelklasse-Hotels
16 Nächte im Zelt (bitte Schlafsack mitbringen)
Verpflegung: Vollpension (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Alle Fahrten und Transfers
Visum für Bhutan
Staatlich festgelegte Abgaben und Gebühren
Notwendige Begleitmannschaft für die Trekkingtour inkl. Pferde für den Gepäcktransport
 
nicht eingeschlossen:
Flüge mit Drukair oder anderen Fluggesellschaften
Versicherungen
persönliche Ausgaben
sonstige Mahlzeiten oder Getränke
Trinkgelder
Wenn Sie mit der Betreuung vor Ort zufrieden sind, empfehlen wir ein Trinkgeld pro Tag und Person
für den Reiseleiter von 1.50-2 € und für den Fahrer 1-1.50 €
 
Bhutan - Was packen Sie ein?
Reisefieber empfiehlt:
Bequeme Wanderschuhe
Leichte Kleidung für den Tag
Eine warme Jacke und Fliesteile für den Abend und die Passüberquerungen
Sonnenbrille
Sonnencreme
Hut oder Schildkappe
Regenjacke oder kleinen Regenschirm
Wanderstock
Taschenlampe
Kamera und Ersatzbatterien
Persönliche Toilettenartikel sowie kleine Reiseapotheke (z.B. Halstabletten, Kopfschmerztabletten)
 

Bhutan Trekking Information

Bhutan Trekking 2016

 

Irrtum und Auslassungen vorbehalten.
Es gelten die Reisebedingungen von reisefieber-reisen GmbH, bitte vor Abschluß des
Reisevertrages unbedingt durchlesen, falls nicht vorhanden bitte anfordern.
* Alle vorherigen Angebote verlieren Ihre Gültigkeit *