Shanghai

Paris des Ostens

An Chinas Ostküste, südlich der Yangtse-Mündung, erstreckt sich das touristisch überaus reizvolle Shanghai, eine der aufregendsten Metropolen der Welt. Sie fasziniert mit ihrem Miteinander aus traditionell-chinesischem Flair und postmoderner Skyline. Im westlich geprägten Stadtteil Pudong blüht die Boomtown mit ihrem dynamischen Finanz- und Wirtschaftsviertel und aufstrebenden Industriezentren. Futuristische Wolkenkratzer, imposante Neubauquartiere und Verkehrsknotenpunkte wie Flughafen und Hafen lassen Shanghais pochendes Herz spüren. Westlich des Stroms, im lauschigeren Puxi, dem schönen Shanghai der Traditionen, schlägt der Puls gelassener. Shanghais reiche Historie ist mit Prachtbauten und romantischer Verklärung allgegenwärtig. Zwei der weltweit längsten Hängebrücken verbinden die urbane mit der anmutig-beschaulichen Welt: Über die Nanpu-Brücke (Gesamtlänge 8346 m) und die Yangpu-Brücke (7658 m) fließt Tag und Nacht ein nie abbrechender Verkehrsstrom.

Sehenswürdigkeiten in Shanghai

Shanghai bedeutet Staunen. Die modernste und reichste Stadt Chinas ist ein Eldorado an visuellen und emotionalen Eindrücken, und der Kontrast zwischen Historie und himmelstürmender Moderne ist atemberaubend. Hier die lauschigen grünen Gärten mit ihren erhabenen Baudenkmälern, die tausendjährigen Wasserdörfer – dort die gigantischen Hochbauten und quirligen Geschäftsstraßen. Kein Tourist verlässt Shanghai ohne Sehenswürdigkeiten wie den Jade Buddha Temple, Bund, Yu Yuan Garden, Volksplatz, World Expo Museum und die Old French Concession Area besucht zu haben. Shanghai wird sich zunehmend seines kulturellen Erbes bewusst.

Wetter, Klima und beste Reisezeit Shanghai

Shanghai-Besucher sollten sich auf klimatisch unterschiedlich geprägte Jahreszeiten einstellen. Anders als im Frühling und Herbst klettert das Thermometer im Sommer bis auf kochende 40 Grad, und hohe Niederschlagsmengen machen die Atmosphäre schwül und feucht. In der Zeit zwischen Juni und August spricht man auch von der „Zeit des Pflaumenblütenregens“. Der für den Frühling typische Nieselregen tobt sich zum September hin in massiven Regenfällen und Gewitterstürmen aus. Zwischen Mai und September sind Niederschläge an der Tagesordnung.

 

Frühling und Herbst zählen zu den besten Reisezeiten für Shanghai.

Im April und Mai ist es angenehm warm. In dieser Zeit grünt und blüht es in der Umgebung Shanghai.

Von September bis Anfang November regnet es in Shanghai recht wenig und die Temperaturen sind sehr angenehm. Außerdem ist die Luftfeuchtigkeit nicht so hoch und der Wind vertreibt den Smog.

 

Anreise nach Shanghai

Shanghai besitzt zwei Flughäfen. Internationale Flüge kommen überwiegend im Shanghai International Airport im Bezirk Pudong (ca. 42 km von der Innenstadt entfernt) an. Wer in Pudong landet, kann den Transrapid in die Innenstadt nutzen.

Daneben gibt es noch den Hongqiao-Flughafen, der aber lediglich nur noch teilweise Flüge aus Korea und Japan bedient.

Im Rahmen einer Rundreise durch China – Anreise über Land oder mit dem Flugzeug.

Weitere Informationen zur Anreise nach Shanghai.

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Shanghai beträgt im + 7 Stunden (MEZ).

 

Essen und Trinken in Shanghai

Allein die Fusion-Küche Shanghais lohnt einen Besuch des „chinesischen Paris“. Auf den Herden der eleganten Restaurants köcheln außer fernöstlichen Genüssen alle wichtigen Landesküchen der Welt. Westliche Snacks wie Burger, Pizza und Döner haben Shanghai längst erobert und weltweit renommierte Imbissketten bewirten ihre hungrigen internationalen Gäste oft preisgünstiger als in Deutschland. Restaurants wachsen aus dem Boden und verschwinden auch rasch.

Wichtig zu wissen: Die Shanghai-üblichen Tischzeiten sind mittags gegen 12:00 Uhr und abends gegen 18:00 Uhr.

 

Restaurant Tipps

  • Chinesische Küche: Lost Heaven on the Bund oder Lost
  • Lokale Küche: Lu Bo Lang
  • Westliche Küche: M on the Bund

Ausflüge in die Umgebung von Shanghai

Auch in der Peripherie erlebt der Reisende ein begeisterndes Spektrum an touristischen Leckerbissen.

Hangzhou
Seit 2.200 Jahren liegt Hangzhou an der Mündung des Qiantang-Flusses, eingebettet zwischen Hügelland und ausgedehnten Teeplantagen. Die 20 Meter hohe Buddha-Statue im Lingyin-Tempel gehört ebenso zum touristischen Pflichtprogramm wie das Mausoleum von General Yue Fe, einer Heldenfigur aus der Song Dynastie, und die Pagode der Sechs Harmonien, die in ihrem früheren Leben der Flussschifffahrt als Leuchtturm diente.

Songjiang
Nahe Shanghai lockt das kleine Songjiang mit wichtigen Baudenkmälern – etwa der aus der Song Dynastie (960-1126) datierenden Pagode oder dem 859 erbauten buddhistischen Toroni Sutra Stela. In malerischen Altstadtstraßen schlummern Entdeckungen wie die Moschee aus dem 14. Jahrhundert.

Suzhou
Die Seidenspinnerei in Suzhou genießt Weltruhm. In Suzhou, das den Beinamen „Venedig des Ostens“ trägt, reihen sich einer Perlenkette gleich die Preziosen der 2.500 Jahre alten Stadt: Den Nordtempel oder den Taoistischen Tempel des Mysteriums und die schiefe Pagode am Tigerberg sollte man keinesfalls versäumen. Einen anschaulichen Beweis altchinesischer Gartenkunst liefern Suzhous weltberühmte Gartenanlagen, die in ihren Namen bereits ihre Bedeutung verraten: Garten zum Verweilen, Garten des bescheidenen Verwalters, Löwenhain, Garten des Herrn der Netze, Pavillon der Blauen Welle. Ganz im Zeichen der Seide stehen auch die Museen Suzhous.

Zhouzhuang
30 km südlich von Suzhou trifft der Reisende auf ein Kleinod am Wasser – Zhouzhuang. Obwohl der Charme der Kanäle, Wasseradern und historischen Straßen für lebhaftes Besucheraufkommen sorgt, geht es hier noch geruhsamer zu. Die an Baudenkmälern, Tempeln und Parks reiche Altstadt ist gleichzeitig UNESCO Weltkulturerbe und lebendige Fußgängerzone.

 

Reisevorbereitung

Unsere China Spezialisten stehen Ihnen jederzeit für weitere Informationen zu Ihrer Reise nach Shanghai zur Verfügung.