Nepal Festivals

Shivaratri in Pashupatinath Temple

(04. März 2019/ 21. Februar 2020)

Maha Shivaratri oder ‘Nacht von Shiva’, Symbol der Vereinigung von Shiva (Yin oder männliche Energie) und Shakti (Yang oder weibliche Energie), fällt am 14. Tag des Monats Magha (gemäß dem hinduistischen Mondkalender) in die Krishna Paksha (die dunkle Phase des Monats, wenn der Mond schwächer wird). Es wird angenommen, dass das Universum in dieser Nacht mit einem hohen Maß an spiritueller Energie pulsiert, was durch die zufällige Ausrichtung der Planeten in der nördlichen Hemisphäre verursacht wird, wodurch es für Meditation und das Mantra-Chanten äußerst vorteilhaft ist. Man glaubt auch, dass Lord Shiva den Tandav (den göttlichen kosmischen Tanz der Schöpfung und der Zerstörung) aufführte.
Kathmandus Pashupatinath-Tempel ist einer der heiligsten Hindu-Schreine, die Lord Shiva (dem Vormund und Beschützer von Nepal) gewidmet sind und in tiefster Ehrfurcht gehalten werden. Devotees, heilige Männer und nackte, mit Asche verschmierte Sadhus (Asketen) versammeln sich hier in einer Menge auf Maha Shivaratri, während Gesänge von “Om Namah Shivaya” und “Mahamrityunjaya Mantra” (Mantras, die die Beseitigung von Ignoranz oder Dunkelheit und Gebet um Erleuchtung suchen) hereinlaufen während der 4 Phasen (prahars) der Nacht. Bei dieser Gelegenheit werden besondere Vorkehrungen für Puja (Gebet) und Darshan (Gehorsam bezahlen) getroffen.

Swayambhunath stupa in Kathmandu, Nepal (before the 2015 earthquakes)

Holi – überall in Nepal

(20. März 2019/ 09. März 2020)

Feiern Sie den Geist des Bergreichs mit Holi, dem robusten und lebendigen Hindu-Fest der Farben. Planen Sie Ihre Everest Base Camp-Reise so, dass sie mit Holi zusammenfällt, welches den Frühlingsanfang offiziell abweist. Am Abend zuvor werden Feuer angezündet, um den Sieg des Guten über das Böse aufrecht zu erhalten (Holika Dahan: Laut der Legende starb die Dämonin Holika in einem Feuerritus). Am nächsten Morgen verschmieren die Menschen abeer und gulal (rotes Pulver), spritzen farbiges Wasser mit Pichkaris (Wasserpistolen) und werfen mit Wasser gefüllten Ballons aufeinander, unter viel Fröhlichkeit und Jubel. Früher wurden natürliche Farbstoffe, Kurkuma, Sandelholz oder Ittar (Parfüm) und Rosenblätter verwendet, um einander zu begrüßen.
Zu den Feierlichkeiten gehören der übliche Konsum von Bhang (Marihuana) mit Lassai (grüne Paste aus Kräutern, Milch und Butterschmalz) oder Thandai (süßes Getränk aus Mandeln und Milch) und Gujiya (süße Teigtaschen mit Trockenfrüchten und Milchreduktion). Die Menschen kleiden sich in Weiß, was die Farben betont, mit denen sie verschmiert sind. Es gibt viel Gesang und Tanz auf den Straßen. Wenn Sie auf der Straße sind (am späten Vormittag bis zum späten Nachmittag ist die beste Zeit), werden Ihre Kleider wahrscheinlich schmutzig! Kameras sind während dieser Zeit auch in wasserdichten Taschen sicher.

Das Holi Festival ist ein hinduistisches Frühlingsfest, welches je nach Region 2 bis 10 Tage dauert.

Bisket Jatra (Nepali New Year) in Bhaktapur

(14. April 2019/ 14. April 2020)

Bisket Jatra (oder Navavarsha, wörtlich übersetzt “neues Jahr”) wird auf dem Bhaktapur Durbar-Platz mit großem Prunk und Glanz gefeiert, obwohl er auch in kleineren Städten mit einem geringfügigen Unterschied in den Ritualen gefeiert wird. Bilder und Idole von Lord Bhairab werden in einem riesigen hölzernen Wagen durchgeführt, der von Hunderten von Anhängern in einer feierlichen Prozession von dicken Seilen gezogen wird, zur nahe gelegenen Khalna Tole, wo ein Tauziehen zwischen den östlichen und westlichen Ländern (Menschen aus dem Osten und Westen des Landes) stattfindet. In Khalna Tole wird ein riesiger Yoh Si oder Lingam (heiliges Phallus-Symbol) von etwa 25 m Höhe errichtet, an dessen Basis ein Yoni (heiliges weibliches Genitalsymbol) aus Stein gebaut ist. Diese mastenartige Struktur wird am nächsten Abend nach einem weiteren Tauziehen abgerissen, und als die Stange zu Boden fällt, wird das neue Jahr offiziell abgemeldet.
Die Feierlichkeiten im Dorf Timi werden durch eine Parade von Götterbildern gekennzeichnet. Die Dorfbewohner werfen Zinnoberpuder (genannt Sindoor Jatra), während die Parade durchgeht. Im Dorf Bode streift ein auserwählter Dorfbewohner den ganzen Tag mit einem eisernen Dorn in der Zunge durch die Straßen und trägt in einer Prozession eine brennende Fackel.

In Bhaktapur befinden sich 172 Tempelanlagen aus der Zeit vom 14. bis zum 18. Jahrhundert, seit 1979 ist die Stadt Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Buddha Jayanti – überall in Nepal

(18. Mai 2019/ 07. Mai 2020)

Buddha Jayanti (Buddha Purnima und Swanya Punhi) ist eine Feier der drei wichtigsten Ereignisse des Lebens Buddhas: seiner Geburt, seinem Tod und dem Tag, an dem er das Nirvana (Erleuchtung) erlangte, die alle auf den selben Tag fallen. Buddha wurde 543 v. Chr. in Lumbini, Nepal, an einem Vollmondtag (Purnima) des Monats Baisakh (gemäß dem Hindu-Kalender) geboren.
Die Buddha-Purnima-Feierlichkeiten finden im Swayambhunath Stupa (UNESCO-Weltkulturerbe) statt, einem tief verehrten heiligen buddhistischen Schrein in Kathmandu. Devotees drängen sich hier, um eine rituelle Umgehung des Schreins zu praktizieren und bieten Gebete mit Butterlampen, Blumen, Reis und Münzen als Opfergaben an. In prominenten Tempeln und Klöstern werden religiöse Gemälde auf Seidenrollen (Pabha) sowie Bilder und Idole des Buddha gezeigt.
In Boudhanath Stupa (einer anderen Weltkulturerbestätte in Kathmandu) wird eine Prozession mit Buddhas Statue auf einem Elefanten durchgeführt, die Chabahil, einen anderen buddhistischen Stupa, besucht. Stupas werden mit safranfarbenen Lotusblüten (Symbol der Erleuchtung) bemalt.
Das in Anandakuti Vihara untergebrachte Relikt Buddhas (angeblich ein Stück Knochen von Buddhas Körper) wird an diesem Tag ausgestellt. Alle Stupas, Viharas und Häuser werden an diesem Tag mit Lampen beleuchtet. Diese Beleuchtung symbolisiert Erleuchtung.

Angkor Wat ist nicht nur ein beliebtes Ziel unter Reisenden, sondern auch ein wichtiger Ort für Pilgerfahrten.

Janai Purnima – überall in Nepal

(15. August 2019/ 03. August 2020)

Janai Purnima oder Raksha Bandhan (Fest des heiligen Fadens) findet am Vollmondtag (Purnima) im Monat Shravan (gemäß dem Hindu-Kalender) statt und ist ein beliebtes Hindu-Festival, bei dem Schwestern einen heiligen Faden an das Handgelenk ihrer Brüder binden, um die Verbindung von Zuneigung und Schutz zu bestätigen und Geschenke und Süßigkeiten auszutauschen.
Männer aus Brahmanen und Kshatriya (Chhetris) wechseln an diesem Tag jährlich ihren heiligen Faden. Janai ist ein obligatorischer Baumwollfaden, der von Männern dieser Gemeinschaften am Tag ihrer religiösen Einweihungszeremonie beim Erreichen der Männlichkeit (Bratabandhan) um den Oberkörper herum getragen wird. Sie erhalten ein Guru-Mantra, um jeden Knoten im Janai zu kontrollieren, der Körper, Geist und Sprache symbolisiert.
Am Tag zuvor machen Männer und Jungen ein rituelles Bad, rasieren sich, bereiten sich den Haarschnitt vor und nehmen den ganzen Tag über nur eine einfache (reine oder tugendhafte) Satvik-Mahlzeit (eine Satvik-Mahlzeit wird ohne Fleisch, Knoblauch und Zwiebeln zubereitet) zu sich. Am Morgen von Janai Purnima besuchen Männer den nächsten Fluss oder das nächste Gewässer, nehmen drei rituelle Bäder, brechen den alten Janai-Faden und tragen einen neuen, gereinigten Faden, während sie das Guru-Mantra singen. In den Städten hilft jedoch ein Pandit (Priester) bei der Janai-Zeremonie und erhält daan dakshina (Geschenke aus Geld, Getreide und neuen Kleidern).

Hartalika Teej – überall in Nepal

(01. September 2019/ 21. August 2020)

Teej oder Haritalika Teej-Festival wird drei Tage lang abgehalten und ist für Hindu-Frauen ein Anlass, für das lange Leben, die Eheglücklichkeit und die Harmonie ihrer Ehemänner zu beten. Danach versammeln sich die Frauen und singen und tanzen.
Am ersten Tag (Dar Khane Din) schmücken sich die Frauen in traditioneller roter und grüner Pracht (genannt Saubhagya: Glücklicher) mit ihrem üblichen Hochzeitsschmuck (Lagan Kopote, Nathhi und Tschadketilahari) oder tragen Girlanden und Armbänder um die Monsunzeit willkommen zu heißen, indem sie Schaukeln von Bäumen inmitten von viel Freude, Gesang und Tanz aufstellen und die Häuser ihrer Eltern besuchen, gefolgt von einem großen Fest namens Dar.
Am zweiten Tag halten sie strenges Fasten ein und besuchen den Tempel der Göttin Parvati (Lord Shivas Gefährtin). In Kathmandu bieten sie dem Lingam (phallisches Symbol von Lord Shiva) Gebete zusammen mit Süßigkeiten, Blumen und Geld im Pashupatinath-Tempel an und zünden eine Butterlampe an, die ihnen von ihrer Schwiegermutter gegeben wird.
Am dritten Tag opfern Frauen Bananen und Tulsi (heiliges Basilikum) an Goddess Parvati, woraufhin sie mit in klarer Butter gekochtem lokalen Gemüse ihr Fastenbrechen und ein rituelles Reinigungsbad mit rotem Schlamm und heiligen Wurzeln der datiwan-Pflanze nehmen. Dies soll sie von all ihren Sünden befreien.

Ganesh Chaturthi in Kathmandu

(02. – 12. September 2019/ 22. August – 01. September 2020)

Ganesh Chaturthi, der auf den vierten Tag von Bhadra (gemäß dem Hindu-Kalender) fällt, wird an 10 Tagen mit großem Enthusiasmus gefeiert, um die Geburt von Lord Ganesha, dem klugen und weisen Sohn von Lord Shiva und Goddess Parvati, zu feiern. Ganesha ist der Gott glücklicher Anfänge, der Beseitigung von Hindernissen und ein Förderer der Künste und Wissenschaften. Anbeter schlagen für die Tempel Ashok Binayak und Chandra Binayak in Kathmandu und Surya Binayak und Kamal Binayak in Bhaktapur Wurzeln, um Gebete anzubieten. Besonders die Newar-Gemeinschaft in Nepal feiert dieses Festival mit großer Begeisterung. Ein Ton-Idol des Herrn ist am ersten Tag in der Wohnung verankert, und seine Segnungen werden durch Gebete und Süßigkeiten hervorgerufen. Am zehnten Tag wird das Idol in einer überfüllten Prozession ausgeführt, wobei laute Gesänge die Luft lenken und wird mit viel Fanfare in den Fluss eingetaucht.

Indra Jatra in Kathmandu

(12. September 2019/ 01. September 2020)

Indra Jatra (Yanya Punhi) ist das größte und bedeutendste Fest von Nepal, da es mehrere Festivals in einem sind. Das 8-tägige Spektakel wird gehalten, um Indra, den Gott des Regens und des Himmels, und Bhairab, eine andere Form von Lord Shiva, zu ehren, sowie um Kumari, die lebende Göttin, zu begrüßen.
Am 7. Tag (dem letzten Tag des Sommers gemäß dem Hindu-Kalender) versammeln sich Menschenmengen auf dem Hanuman Dhoka Square und es gibt viel Musik und Tanz, begleitet von Becken und Trommeln. Auf dem Platz steht eine 36 Fuß lange Stange mit Fahne (genannt Yasingh – Symbol für Lord Shivas Lingam oder Phallus), die von einem Mann balanciert wird. Maskierte Tänzer spielen Szenen aus mythischen Erzählungen, wobei das übergeordnete Thema der Triumph des Guten über das Böse ist. Große farbenfrohe Statuen von Indra und Bhairab, die mit Blumengirlanden beladen sind, werden enthüllt, und aus Bhairabs Mund strömt Alkohol. Die Menge versucht, als Prasad (Gottes Segen) einen Tropfen zu bekommen. Männer, die als weiße Elefanten verkleidet sind (Tanakishi, Symbol für Indra), laufen in der Menge herum.
Kumari Jatra, die Prozession des prachtvollen, mit Girlanden geschmückten jungen Mädchens oder der Living Goddess Kumari, die auf einem Seilzugwagen sitzt, beginnt, als sie die Menge mit dem Verteilen von Nelken segnet, was wirklich ein faszinierender Anblick ist.

Dashain – überall in Nepal

(29. September 2019/ 17. Oktober 2020)

Dashain, eines der längsten und vielversprechendsten Festivals im Jahreskalender Nepals, wird im Monat Kartik (Ende September und Anfang Oktober) gefeiert. Menschen aller Kasten und Glaubensrichtungen feiern dieses Festival mit großer Souveränität im ganzen Land. Die 15 Tage der Feierlichkeiten finden während des hellen Mondes vierzehn Tage statt und enden am Vollmondtag. Alle Manifestationen der Göttin Durga werden mit zahlreichen heiligen Ritualen verehrt.
Dashain erinnert an den großen Sieg der Götter über Dämonen. Eine der Siegesgeschichten handelt von der Ermordung des Dämonenkönigs Ravana durch Lord Rama. Die Hauptfeier verherrlicht den Triumph des Guten über das Böse und wird durch die Göttin Durga symbolisiert, die den Dämon Mahisasur tötet. Die ersten neun Tage stehen für die neun Tage des Kampfes zwischen der Göttin Durga und dem Dämon Mahisasur. Schließlich hat die Göttin ihn am 10. Tag erschlagen. Die letzten fünf Tage feiern den Sieg mit dem Segen der Göttin.
Das Festival ist eine unterhaltsame Zeit für die Menschen in Nepal und bietet ihnen die Möglichkeit, mit Freunden und Familien zusammen zu kommen. Jeder scheint in fröhlicher Stimmung zu sein und die meisten Organisationen werden für 10 bis 15 Tage geschlossen. Um sich auf Dashain vorzubereiten, putzen und dekorieren die Menschen ihre Häuser, um die Göttin zu ihrem Segen einzuladen.

Tihar – überall in Nepal

(19. – 23. Oktober 2019/ 12. – 16. November 2020)

Tihar oder Diwali, das Lichterfest, fällt auf die Mondnacht des Monats Kartik (gemäß Hindu-Kalender). Es gibt fünf Tage lang Feierlichkeiten, an denen Menschen neue Kleider und Schmuck kaufen und anlegen, ihre Häuser reinigen und streichen und Laxmi, die Göttin des Reichtums, einladen, ihre Häuser zu besuchen und ihre Häuser mit Diyas (Öllampen) zu beleuchten. Sie besänftigen ihre Vorfahren, indem sie am 1. und 2. Tag Hunde und Krähen füttern (Kaag Tihar, Kukur Tihar). Am dritten Tag beten sie zu der Göttin Laxmi und den Kühen (Gai Tihar, Laxmi Puja), um sie mit Wohlstand zu segnen. Am 4. Tag beten sie den Ochsen (Goru Puja, Goverdhan Puja) an. Das Newari New Year fällt auch auf diesen Tag (Maha Puja) und es gibt viel Freude und Schlemmen sowie den Austausch von Geschenken und Süßigkeiten mit Familie und Freunden. Am 5. Tag auf Bhai Tika bringen Brüder und Schwestern einander zinnoberrote Tikas auf die Stirn, um ihre Bindung zu feiern.

Chhath Parva – überall in Nepal

(13. November 2019/ 20. November 2020)

Chhath Parva wird gefeiert, um Surya, den Sonnengott, zu besänftigen. Devotees bieten Danksagungsgebete für den Vorboten des Lebens und des Wohlstands, für Wellness und Langlebigkeit an. Die 4-tägigen Feiern beginnen am vierten Tag nach Tihar (auf Kartik shukla chaturthi gemäß dem Hindu-Kalender) und sind durch ausgefeilte Rituale gekennzeichnet. Am ersten Tag baden die Devotees im Morgengrauen im Fluss und bringen heiliges Wasser des Flusses zum Kochen nach Hause (Naha Kha). An Tag 2 (Kharna / Lohanda) wird ein striktes Fasten eingehalten, und die Anhänger geben Reispudding (Banane) und frittiertes indisches Fladenbrot (Puri). Am 3. Tag (Chhath) werden Opfergaben an die untergehende Sonne (genannt Arghya) gemacht. In Kathmandu versammeln sich Anhänger zu Rani Pokhari. Es folgen Volksmusik- und Tanzprogramme. In der Nacht werden Lampen unter einem Baldachin aus 5 Zuckerrohrstöcken beleuchtet, die die 5 Elemente (Panch Tattva) und die Sonnenenergie als Teil der Rituale (Kosi) symbolisieren. An Tag 4 (Paran) werden Opfergaben für die aufgehende Sonne am Fluss gegeben, gefolgt vom Fastenbrechen und dem Verteilen von Prasad.

Weihnachten – überall in Nepal

(25. Dezember 2019/ 25. Dezember 2020)

Weihnachten wird in Nepal nicht nur von Christen, sondern von allen Glaubensrichtungen gefeiert. Im Einklang mit dem warmen und fröhlichen Jahreszeitgeist der Jahreszeit versammeln sich Familien und vereinen sich, Weihnachtsbäume werden geschmückt und beleuchtet und Geschenke ausgetauscht. Nach der Mitternachtsmesse geht es weiter mit Freunden und Familie, die sich zu einem traditionellen Weihnachtsfest aus gebratenem Truthahn, Kürbiskuchen, Brathähnchen mit Gemüse, gefolgt von Weihnachtspudding und Rumkuchen zusammensetzen.
Der Markt von Thamel in Kathmandu ist mit Lichtern geschmückt und bietet zahlreiche Aktivitäten, Geschäfte, die von Einheimischen und Touristen überfüllt sind sowie Musik von Bands und Künstlern, die an Straßenecken spielen. Ähnliche Feiern finden auch in anderen Städten wie Pokhara statt.
Es ist wirklich eine wunderbare Zeit des Jahres!

Swayambhunath stupa in Kathmandu, Nepal (before the 2015 earthquakes)

Klostertour Nepal und Tibet

21-tägige Privatreise Reiseroute: Kathmandu – Kopan – Namobuddha – Pharping – Kathmandu – Tsedang – Samye – Lhasa – Ganden – Lhasa – Gyantse – Shigatse – Rongbuk – Nyalam – Kathmandu

Leuchtet besonders schön in der Sonne, die Bodnath Stupa in Kathmandu, Nepal

Malerisches Nepal erleben

15-tägige Erlebnisreise durch das ehemalige Königreich Nepal

Reiseroute: Kathmandu – Boudhanath (Bodnath) – Kevin Rohan Memorial Eco Foundation Pashupatinath – Nagarkot – Bhaktapur – Patan – Pokhara – Sarangkot – Chitwan Nationalpark – Kathmandu

Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Festival Reise!