Das Hightlight einer Sri Lanka Reise, der Löwenfelsen.

Ein Besuch auf der Perle des indischen Ozeans

Die Sri Lanka Experten von Reisefieber Reisen waren für Sie unterwegs. Im Expertenbericht geben sie ihre Erfahrungen weiter und stehen Rede und Antwort.

Auf der recht kleinen Insel Sri Lanka gibt es erstaunlich viele unterschiedliche Landschaften und Vegetationen. Tiefgrüne Teeplantagen, trockene und felsige Nationalparks und meilenweite, mit Palmen gesäumte Sandstrände.  Meine letzte Rundreise auf Sri Lanka war eine Mischung aus Kultur, Sport, Natur und Badeurlaub. Dabei habe ich die Westküste rund um Kalpitja, das kulturelle Dreieck zwischen Polonnaruwa, Dambulla und Annuradhapura, den beeindruckenden Sigiriya Felsen, die Ostküste runter von Badulla bis Aurangabad besucht.

Meine Highlights der Sri Lanka Reise: Sigiriya Rock und Surfen in Arugambay

Für ein Highlight meiner Sri Lanka Reise kann ich mich nicht entscheiden, zu unterschiedlich waren die Eindrücke. Daher habe ich zwei Sri Lanka Highlights:

1) Sigiriya Rock

Der Löwenfelsen, wie Sigiriya Rock auch genannt wird, ist schon aus der Ferne beeindruckend. Der massive Felsen thront in der Region und zieht den Blick der Besucher immer wieder auf sich. Ich habe in der Nähe in einem Baumhaus-Hotel übernachtet und bin schon in früher Morgenstunde zum Felsen, um die Stufen vor der Hitze und den Menschenmassen zu erklimmen. Auf dem Weg nach oben passiert man die berüchtigten Wolkenmädchen, Zeichnungen von exotischen Schönheiten im Felsen. Oben angekommen ist der Ausblick unbeschreiblich! Dass hier die Festung von König Kassapa war, kann man sich gut vorstellen. Der Fels wirkt uneinnehmbar.  

2) Surfen in Arugambay

Das kleine Örtchen Arugambay an der Ostküste von Sri Lanka  hat sich komplett den Surfern verschrieben. Es gibt zahlreiche Surfshops, Restaurants, Cafés und viele nette Hotels und Resorts, direkt am Strand. Das Leben ist hier sehr entspannt und besteht hauptsächlich aus Essen, Strand, Surfen, Yoga und schlafen. Neben dem Mainspot am westlichen Ende des Ortes gibt es in der Gegend noch viele weitere Beachbreaks, die auch für Anfänger hervorragend geeignet sind. Einfach mit einem Tuktuk hinfahren lassen, die Fahrer warten gegen Gebühr bis man zurück möchte. Es werden im Ort auch Surfstunden angeboten, der Preis inkludiert meistens auch den Transfer zum Surfspot. Der Tag kann in Arumgambay in den Bars gebührend verabschiedet werden. Zur späteren Stunde laden die Open Air Clubs zum Tanzen ein.

Surfen in Sri Lanka
Surfen in Sri Lanka

Reisefieber Tipp: Noch kein Surfer? Kein Problem, in Sri Lanka gibt es Surfschulen und Surfcamps, die auch für Anfänger geeignet sind. Sprechen Sie uns an.

Warum ich wieder kommen würde?

Sri Lanka ist zwar kein Geheimtipp mehr, aber die Insel ist nach wie vor wunderschön und der aufstrebende Tourismus macht das Reisen dort noch einfacher. Auch als Frau. Die Strände sind toll, es ist ziemlich sauber, das Essen ist lecker und die Tempelanlagen sind beeindruckend.

Was sollte im Gepäck nicht fehlen?

Leichte, lange Kleidung für Tempelbesuche sollten auf keinen Fall bei einer Reise nach Sri Lanka fehlen. Bei einem Badeurlaub in Sri Lanka sind natürlich Badesachen und fürs Surfen ein Lycrashirt als Sonnenschutz zu empfehlen.

Ein typisches Gericht, das ich empfehlen kann:

Als Veganer ist das Essen hier grandios. Es gibt leckere Curries mit Gemüse, Nüssen, Tofu und Kokosmilch. Wer es nicht so scharf mag, der wählt einfach die “white Curry” Variante. Natürlich gibt es auch Fleisch- und Fischvarianten. Besonders lecker schmecken die Curries, wenn man sie selbst gekocht hat.

Tipps: Einkaufstipps

Sri Lanka ist ideal um sich ein Strandkleid, Hemden oder Hosen schneidern zu lassen. Ich habe mir mein Lieblingskleid mit einem neuen bunten Stoff nachnähen lassen, es gibt aber natürlich auch vorhandene Schnittmuster.

Sie wollen mehr zu Sri Lanka erfahren? Hier geht’s zur Übersicht.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar