Sri Lanka Urlaub: Eins der bekannstesten Bilder von Sri Lankas Küste - die Stelzenfischer.

Reisebericht: In unseren Reiseberichten erzählen Kunden von ihren Erfahrungen während ihrer Reise mit reisefieber. Dieses Mal haben wir für Lea und Marion den Sri Lanka Urlaub geplant – hier kommen ihre Erlebnisse. Viel Spaß beim Lesen.

Gastbeitrag: unser Sri Lanka Urlaub – zwischen Weltkultur, Yoga und Fischern

Auf unserer vielfältigen kleinen Reise gibt es kaum etwas, dass wir in den 9 Tagen Rundreise nicht gesehen haben: Das Landesinnere mit den Unesco Weltkulturdenkmalen und dem feuchtkalten Gebirge, Tee- und Gewürzplantagen sowie den trockenen Süden mit einer Safari im Yala Nationalpark und den wunderschönen Stränden.

Reisebeginn in Colombo und Negombo

Aber von vorne: Bereits nach dem ersten Schritt aus dem Flughafen schlägt uns die feuchte Hitze wie ein Waschlappen ins Gesicht. Doch die Freude hält nur kurz, denn schon geht es ins klimatisierte Taxi – um nicht zu erfrieren gilt es alles anzuziehen was im Handgepäck zu finden ist.

Noch vor dem eigentlichen Start der Rundreise in Negombo wagen wir uns einen Tag in die hektische Hauptstadt Colombo. Dort lassen wir uns von einem must-see zum Nächsten chauffieren, bis dem Fahrer die Ideen ausgehen. So kämpfen wir uns kurzentschlossen zu Fuß durch die von Einheimischen geprägten Märkte von Pettah, wo wir unser noch ungeübtes Handelsgeschick zum Besten tragen.

Sri Lanka Hauptstadt, hier startet unser Sri Lanka Urlaub
Sri Lanka Hauptstadt, hier startet unser Sri Lanka Urlaub

Vom Hunger geleitet treffen wir bei Sonnenuntergang im Stadtteil Colombo Fort mit dem 1681 erbauten Old Dutch Hospital, einem ehemaligen niederländischen Krankenhaus, ein. In mitten kolonialer Bauten befinden sich hier einladende Restaurants, Bars und Shops. Da dieser ruhige kleine Bereich für uns eine angenehm relaxte Atmosphäre ausstrahlt, lassen wir den Abend dort gemütlich ausklingen, genießen die Geselligkeit anderer Reisender und schauen uns eine Straßen-Folkloreaufführung an.

Am nächsten Morgen heißt es zum letzten Mal ausschlafen für längere Zeit, und warten – denn das zeitliche Auftauchen des Fahrers war ein Mysterium, das noch gelüftet werden musste. Kurz nach Mittag ging’s dann los nach Negombo, wo wir eine Nussschale chartern und durch die Lagune tuckern. Eine interessante Rundfahrt durch Mangroven, vorbei an Affen und Waranen, kleinen Krabbenzuchten und Fischern auf ihren traditionellen Holzbooten; aber auch vorbei an durch den Tsunami 2004 zerstörten Booten, die zum Teil immer noch an den Ufern vor sich hin rosten.

 

Start der Gruppen-Rundreise in Negombo mit Kurs aufs Hochland

Gestärkt vom reichlichen Frühstücksbuffet beginnt unserer Rundreise pünktlich Richtung Lellama Fischmarkt in Negombo. Fische und Meerestiere, frisch oder getrocknet, auf dem Boden oder auf Tischen, in Körben, auf einem Haufen oder schön gestapelt. Der Handel ist laut und leidenschaftlich, es wird gerufen, gefeilscht und angepriesen. Hier findet jeder was er braucht, soweit die Nase riechen kann gibt es alles was das Meer zu bieten hat. Auch wir können einen 3kg schweren Fisch ergattern, den wir im Laufe des Tages als Mittagessen verspeisen werden.

Kein klassisches Sightseeing, sondern echtes Leben: auf dem Fischmarkt in Negombo
Kein klassisches Sightseeing, sondern echtes Leben: auf dem Fischmarkt in Negombo

Anschließend fahren wir ins Landesinnere mit Kurs auf den Löwenfelsen in Sigiriya, das erste beeindruckende Unesco-Weltkulturerbe auf unserer Reise. Während die untergehende Sonne den Felsen in einen roten Schimmer packt, erklimmen wir bei feucht warmer Luft die Felsenfestung des Königs Kassapa (473-491 n. Chr.). Oben angelangt, verschlägt uns die Rundumsicht auf den Dschungel und den Sonnenuntergang wahrlich die Sprache.

Sportlich geht es am nächsten Morgen mit einer Fahrradtour entlang eines Baches und dessen Anwohnern weiter – eine Freude für jeden Ornithologen. Unterwegs werden wir winkend von Kindern begrüßt und erhalten Einblick in das alltägliche Leben der Dorfbevölkerung. Beim Vorbeifahren schauen wir den Frauen beim Wäsche waschen und den Kindern beim Spielen zu, beobachten Familien bei der morgendlichen Hygiene im See sowie die Männer beim Putzen ihrer fahrbaren Untersätze. Das Leben hier findet in der Öffentlichkeit statt.

Am Mittag werden wir im Vorgarten einer Familie in die Kochkunst des Sri Lankan Curry’s eingeweiht. Ein Dhal- und Gemüsecurry mit reichlich Beilagen, unter freiem Himmel – zum Verlieben.

Eines unserer Highlights während unserem Sri Lanka Urlaub ist die Besichtigung der ehemaligen Königsstadt Polonnaruwa. Die Größe und Lage des Areals mit seinen mystischen Ruinen alter Baukunst mitten im Nirgendwo, überwachsen von der verschlafenen Zeit und von Affen in Beschlag genommen, ist schier beeindruckend – Indiana Jones hätte sich wohlgefühlt.

Die alte Königsstadt zählte zu den Highlights unseres Urlaub auf Sri Lanka

Am nächsten Tag starten wir mit der Besichtigung des Unesco-Weltkulturerbes und der gleichzeitig größten Tempelanlage des Landes – der Goldene Tempel von Dambulla. Die Felsentempel rufen mit ihren unzähligen historischen Statuen und Wandmalereien Staunen hervor.

Beim nächsten Stopp bekommen wir von „Machine Gun Man“ eine Verkaufsführung durch die Gewürzgärten von Matale. Seine Sprachgeschwindigkeit kennt keine Grenzen und überforderte unser aller Hirnkapazität, so dass unsere Gruppe bald nur noch stumm, wie eine Herde Wackeldackel, den Ausführungen des Guides zustimmen kann.

Froh dieses Trommelfeuer überlebt zu haben, lassen wir abends unserer Seelen bei einer traditionellen Folklore-Tanzvorstellung in Kandy baumeln. Zum Tagesabschluss statten wir dem Zahn-Tempel Sri Dalada Maligawa (ebenfalls Unesco-Weltkulturerbe) noch einen Besuch ab, wo Pilger und Touristen zu einer großen Masse zerschmelzen, um einen kurzen Blick auf den Eckzahn Buddhas zu erhaschen.

Während wir am nächsten Morgen genüsslich eine Tasse Srilankan Tee und/oder Kaffee schlürfen wird ein landestypisches Frühstück vor unseren Augen zubereitet. Ein entspannter Auftakt in einen geruhsamen Tag, der sich gut zum durchatmen in die Reiseplanung einfügt.

Wir schnuppern und flanieren durch den Botanischen Garten Peradeniya in Kandy, bummeln durch eine Schmuckfabrik und bestaunen den Ramboda Wasserfall auf dem Weg zu den Teeplantagen im kühlen Hochland. Nach einer kurzen Führung durch die Produktionshallen von Damro und Erläuterungen zu unterschiedlichen Teesorten finden wir uns bei einer Tasse Tee und Kuchen in englischer Manier wieder. Beim gemütlichen Schlemmen lichtet sich der Nebel vor der Terrasse und wir erhaschen einen Blick auf die gewaltige Größe der unzähligen Teefelder.

Das Hill Club Hotel mit seinen Gemäuern und Service im alt eleganten britischen Stil, ist unsere heutige Unterkunft in Nuwara Eliya auf einer Höhe von ca. 1900m. Für die kühle Nacht in den Bergen wurde uns kurzerhand eine wärmende Bettflasche ins Bett geschmuggelt. Eine unbezahlbar herzliche Geste, die uns erfreut und zugleich doch etwas schmunzeln lässt.

Am nächsten Morgen starten wir Richtung Bahnhof Nanu-Oya, wo unsere dreistündige Fahrt nach Ella mit der nie genau vorhersagbaren Einfahrt des Zuges startet. Dieser Bummler scheint seinen eigenen Zeitplan zu besitzen und lässt sich nicht stressen. Die kurvenreiche Exkursion on Top of Sri Lanka durch die hügelige, feuchtgrüne Landschaft ist ein abwechslungsreiches und sympathisches Ereignis mit einigen unvorhersehbaren Wetterumschwüngen.

Ein muss im Sri Lanka Urlaub: eine Zugfahrt durch das Hochland

Die kommende Nacht verbringen wir in einem kleinen Camp am Rande des Yala Nationalparks. Unser Luxuszelt teilen wir mit der hiesigen Natur, bis wir unser geliebtes Moskitonetz aufgebaut haben. Danach liegen wir warm und sicher gebettet in unserem Ford Knox und lauschen dem fröhlichen Gequake tausender Frösche und ihrer unbekannten Nachbarschaft.

 

Safari im Yala Nationalpark

Um 05:30 Uhr starten wir mit Jeep und leerem Magen Richtung Yala Nationalpark. Mit reichlich Kaffee intus, hoffen wir für diese Pein belohnt zu werden – und werden nicht enttäuscht. In kürzester Zeit sehen wir wohl beinahe alles an Tieren, was der Park zu bieten hat. Elefanten, Krokodile, Hirsche, Elche, Wasserbüffel, Wildschweine, einen Lippenbären, Mungos, Warane, Leguane, sowie Affen und Vögel in allen Farben und Formen. Ein Naturparadies zum Niederknien und eine Erinnerung für die Ewigkeit.

 

Ankunft an der Südküste mit tollen Stränden

Im Anschluss fahren wir an die Küste und sehen Stelzenfischer, die mit der Angel in der Hand auf ihren selbstgebauten Petta (in den Korallen verankerte Holzgestelle) sitzen und auf ihr Fischerglück warten.

Nach 8 Tagen dauerschwitzen quer durch den südwestlichen Teil der wunderschönen Insel ist es endlich soweit – wir hüpfen ins 28 Grad warme Meer und freuen uns darüber wie Kleinkinder auf ihren Lolly.

Beim morgendlichen Früh-Yoga mit Vorführung einer ganzheitlichen ayurvedischen Nasenreinigung gibt es einige verdutzte Blicke der Teilnehmer, von denen sich zumindest ein Teil wünscht lieber im Bett geblieben zu sein. Dennoch gibt es nach dieser Prozedur noch ausreichend anspruchsvolle Bewegungen und Übungen für Körper und Geist. Diese außergewöhnliche Session sowie das reichliche Frühstücksbuffet hinter uns gelassen, finden wir uns plötzlich in einem der unzähligen lokalen Busse in Richtung der Hafenstadt Galle wieder. Zwar ohne Guide und Anweisungen dafür aber mit lauter, peppiger Musik und freundlichen Passagieren. Als uns die Menge bestimmt und hektisch zum Ausgang weist, wird uns klar, dass ausser uns wohl alle wussten, wo es für uns hingeht.

Die Stadtmauer des alten Dutch Forts ist das letzte UNESCO-Weltkulturerbe auf unserer Liste. Galle ist eine Stadt mit reichlich Geschichte und einer charmanten Altstadt. Mit einem Eis in der Hand bummeln und schlendern wir durch die Gassen und genießen die Zeit.

Das Abschiedsessen der Tour geniessen wir an einem Tisch am Strand für uns zwei allein. Bei Feuer und mehreren Benzinlampen stossen wir an diesem großartigen Ort auf unsere gelungene Tour durch Sri Lanka an. Obwohl unser Sri Lanka Urlaub für uns noch einige Tage weitergeht verabschieden wir uns mit einem weinenden Auge von unserem Mitreisenden australischen Pärchen, denken über das bereits erlebte und gesehene nach und möchten uns an dieser Stelle bei Reisefieber Reisen für die tolle Rundreise und unkomplizierte Organisation bedanken!

Sie wollen mehr zu Sri Lanka erfahren? Kontaktieren Sie unsere Zielgebietsexperten oder stöbern Sie durch unsere Sri Lanka Reisen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar