Nepal – mystisches Land im Himalaya

Inmitten des eindrucksvollen Himalaya-Gebirges liegt Nepal – ein Land voller Mythen und Legenden. Eng umschlossen von Indien und China erstreckt sich Nepal von dem hoch aufragenden Gipfel des Mount Everest bis hinunter in die Tiefen des Terai. Die Landschaft ist neben den allgegenwärtigen Eisriesen, Hochwüsten und blühenden Rhododendronwäldern auch geprägt von unzähligen Tempeln und Schreinen der beiden großen Religionen, Buddhismus und Hinduismus. Eine Nepal Reise verbindet das spektakuläre Bergpanorama, die unvergleichbare Naturgewalt des Himalaya mit dem traditionellen, mythischen Flair des Landes. Nepal eignet sich gleichermaßen für anspruchsvolle Trekking Touren und entspannte Wanderungen, bei den das Naturerlebnis im Vordergrund steht.

Nepal Reise

Klima und Wetter in Nepal

Aufgrund der extremen Höhenunterschiede wird das Wetter in Nepal in drei Regionen unterteilt.

Tiefland
Das Klima im Süden kann mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 25°C als subtropisch bezeichnet werden. Die Sommer sind hier heiß und feucht, die Winter sind mild und trocken. Vor allem vor Beginn des Monsuns im April/Mai kann es drückend schwül und mit Temperaturen bis zu 40 °C sehr heiß werden.

Vorhimalaya
Auf über 1.500 m herrscht gemäßigtes Klima, warme Sommer wechseln sich mit kühlen Wintern ab. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen ca. 10 °C im Januar und 24 °C im Juli. Im Winter kann es nachts ziemlich kühl werden, selten fällt die Temperatur jedoch unter den Gefrierpunkt.

Hochgebirge
An der Nordgrenze des Landes auf über 4.000 Metern herrscht alpines Klima. Die Temperatur bleibt hier fast ständig unter 0°C und die Landschaft ist mit ewigem Schnee und Eis bedeckt.

Die Regenzeit für das gesamte Land ist von Juni bis September, es fallen dann 80 – 90 % der Jahresniederschlagsmenge. In den übrigen Monaten bleibt es überwiegend trocken. Nepalreisen sind vor allem im Frühjahr und Herbst zu empfehlen.

Die beste Reisezeit für Trekking Touren und Wanderungen in Nepal ist von Februar bis Mitte April und im Spätherbst von Oktober bis November. Im Frühjahr bieten die in voller Blüte stehenden Pflanzen einen reizvollen Anblick, die Temperaturen steigen langsam an. Das Wetter im Oktober und November ist nach den Monsunfällen angenehm trocken und warm, die Luft ist klar. Bergwanderungen ist dann besonders schön.

Die beste Reisezeit für Rafting Touren ist zwischen Oktober und November, da die Flüsse nach der Regenzeit viel Wasser transportieren und die Temperatur angenehm warm ist.

Mehr Informationen zum Wetter in Nepal

 

Anreise nach Nepal

Anreise mit dem Flugzeug
Der internationale Flughafen Kathmandu liegt 6,5 km östlich der Stadt, die Fahrzeit beträgt ca. 30 Min. Zur Innenstadt gelangt man mit dem Flughafenbus, mit Taxen oder Tempos (Motor-Rikschas).

Anreise mit dem Zug
Mit der Indischen Eisenbahn können die Orte Raxaul und Nautanwa in der Nähe der nepalesischen Grenze angefahren werden, von dort geht es mit Fahrrad-Rikschas weiter zur Grenze.

Anreise mit dem Auto
Die Grenze zwischen Indien und Nepal kann an 7 Grenzübergängen zur Einreise genutzt werden. Es gibt Busverbindungen von allen Grenzpunkten nach Kathmandu, am beliebtesten ist der Grenzübergang Sunauli-Bhairawa.

 

Zeitverschiebung in Nepal

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Nepal beträgt +4:45 Stunden (MEZ).

 

Reiseziele in Nepal

Eine Reise durch die unterschiedlichen Ebene Nepals ist äußerst abwechslungsreich. Aber auch bei einem längeren Aufenthalt in einem Gebiet bietet die spektakuläre Landschaft genügend Reizvolles.

Tal von Kathmandu
Das kesselförmige Tal war in prähistorischer Zeit ursprünglich ein See. Umgeben wird das Tal von den nur etwa 3.000 m hohen Bergen des Himalayas. Kathmandu, die Hauptstadt Nepals versetzt seine Besucher beim Gang durch die verwinkelten Gassen mit altertümlichen Holzschnitzereien und fremdartigen Gerüchen zurück in eine vergangene Zeit. Nepal ist bekannt für seine traditionelle Handwerkskunst und in Kathmandu ist das Angebot besonders vielfältig. Neben den kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie dem Durbar Square, ist auch die Lebensweise und die Herzlichkeit der Menschen einer der Grüne, Kathmandu zu besuchen.

Mount Everest
Der höchste Nationalpark der Welt ist in Nepal zu finden! Der Nationalpark Sagarmatha liegt auf einer Höhe von rund 3.000 m und schließt drei Berge des Himalayas ein, die höher als 8.000 m sind. Die facettenreiche Landschaft des Parks ist eine echte Sehenswürdigkeit und zählt zu den UNESCO Weltnaturerbstätten. Hier finden sich viele unterschiedliche Landschaften, von einer kargen, rauen Umgebung in den Höhen bis hin zu einer bunten Flora und Fauna in den niedrigeren Lagen. Den sauerstoffarmen Höhen angepasst leben hier Yaks, Leoparden, Schwarzbären, Marder und Wölfe.

Die Trekking Tour zum Mt. Everest Basecamp auf 5.545 m Höhe zählt zu den bekanntesten Touren während einer Nepal Reise. Das Trekking dort ist sehr anspruchsvoll und nur für geübter Sportler zu empfehlen.

Der Süden Nepals
Der Royal Chitwan National Park ist der älteste Nationalpark Nepals und UNESCO Weltnaturerbstätte. Mit einer Ausdehnung von 932 km² ist der Nationalpark das größte verbliebene Dschungelgebiet des Landes. Neben einer dichten Bewaldung besteht der Park aus Grasland, Flüssen und Sümpfen und bietet einer großen Anzahl an Tieren eine Heimat. Der Bengalischen Tiger ist wahrscheinlich der bekannteste Bewohner, außerdem gibt es hier Leoparden, Nashörner, Elefanten, diverse Affenarten sowie verschiedene Schlangenarten, u.a. die Königskobra und die indische Krait.
Lumbini
ist der Geburtsort Buddhas – geboren mit dem Namen Siddhartha Gautama –  dem Begründer des Buddhismus. Der Ort liegt im Distrikt Rupandehi an der Grenze zu Indien und wurde 1997 zur UNESCO Weltkulturerbstätte ernannt. Der Maya-Devi-Tempel wurde Buddhas Mutter geweiht und steht direkt neben der Ashoka Säule, die den Geburtsort markiert. Im Innern befindet sich ein Steinrelief, das die Geburtsszene Buddhas darstellt. Im Tempelgebäude, der Mahayana Vihara, ist eine der größten Buddha-Figuren zu sehen. Sie zeigt Buddha mit der Handgeste Bhumispharsha, mit der er symbolisch die Erde anruft, seine Erleuchtung zur Kenntnis zu nehmen.

Annapurna Region
Die Region zählt zu den beliebten Trekking – und Wandergebieten Nepals, da sie sowohl einfache als auch anspruchsvolle Touren in einer abwechslungsreichen Landschaft ermöglicht. Ausgangsort für die meisten Touren ist Pokhara (884m), die zweitgrößte Stadt Nepals. Malerisch gelegen am Phewa See bietet sie ein wunderschönes Panorama und lädt zum Entspannen und Verweilen ein. Muktinath ist ein Ort auf 3.710 m Höhe und eine der wenigen buddhistischen und hinduistischen Pilgerstätten. Die Mystik der vielen Gebetsfähnchen, Gebetsmühlen, dem heiligen Wasser und den Sadus ist atemberaubend und eine absolute Sehenswürdigkeit während einer Nepal Reise.

 

Essen und Trinken in Nepal

Als Grundnahrungsmittel wird Reis zu allen Tageszeiten gegessen. Oft isst man auch Dal, Gemüsecurry, Chapatis und Tsampa. Süße und herzhafte Zwischenmahlzeiten sind Jalebi, Laddus und Mukdal. Zu den regionalen Besonderheiten gehört Gurr, ein Sherpa-Gericht aus rohen, zerstampften Kartoffeln mit Gewürzen, die dann wie Pfannkuchen auf einem heißen, flachen Stein gegart werden. Das Nationalgetränk ist Chai, ein Tee der mit Milch, Zucker und Gewürzen aufgekocht wird. In den Bergen wird der Tee gesalzen und mit Yak-Butter angeboten. Andere beliebte Getränke der Berge sind Chhang, ein selbstgebrautes Bier und der Arak (Reisschnaps).

In Kathmandu gibt es zahlreiche Restaurants, andernorts ist die Auswahl zumeist gering.

 

Aktivitäten in Nepal

Sport und Aktivität

Es werden verschiedene Trekking- und Wandertouren mit unterschiedlichen Schwierigkeitslevels in den verschiedenen Regionen Nepals angeboten, von eintägigen leichten Wanderausflügen bis hin zu mehrtägigen Trekkingtouren für Fortgeschrittene.

Nepal verfügt über die höchsten Berge der Welt, auf den zahlreichen, teilweise sehr steilen Flüssen werden White Water Rafting Touren angeboten. Bei wilden und anspruchsvollen Touren aber auch bei eher gemäßigten Touren, kann die atemberaubende Natur Nepals vom Fluss aus erkundet werden. Auch für Kajak Touren bieten sich die Flüsse von Nepal an.

Nicht ganz so weit verbreitet wie Trekking, dennoch sehr beliebt sind Touren mit dem Mountainbike. Hier bieten sich vor allem die Gebiete rund um Kathmandu und Pokhara an.

Kultur

Durch seine lange Geschichte und die unzähligen hinduistischen und buddhistischen Denkmäler ist eine Nepal Reise auch für Kulturliebhaber reizvoll. Allein Kathmandu, Patan und Bhaktapur sind teilweise lebende Museen mit einer Vielzahl von Palästen, Tempeln, Stupas und Denkmälern aller Art. Der Geburtsort von Buddha befindet sich im Süden von Nepal in Lumbini.

 

Unsere Nepal Spezialisten unterwegs für Sie

Unsere Nepal Spezialisten sind regelmäßig für Sie unterwegs. Alle Tipps und Expertenberichte finden Sie in unserem Reiseblog.