Bali

Die Insel der Götter

Bali, die Insel der Götter, hat alles zu bieten, was ein Urlaubsparadies ausmacht: wunderschöne üppige Natur, die zwischen Vulkanen, grünen Reisterrassen und dichten Dschungel wechselt. Lange Sandstrände, die zum Träumen einladen, eine bunte faszinierende Unterwasserwelt, ideale Bedingungen zum Wellenreiten, eine weltweit einzigartige und tief verankerte Kultur und in den größeren Ortschaften ein ausgeprägtes Nachtleben. Mit seinen Tempeln, Bräuchen und Festen ist ein Bali Urlaub auch eine Entdeckungsreise in die Mystik dieser Götterinsel. Bereits in den kleinen Straßen sind viele Opfergaben und die hohe Bedeutung der Gottheiten für die Bevölkerung sichtbar, die unzähligen Tempelanlagen sind über die ganze Insel verteilt und warten auf Ihre Entdeckung. Für all diejenigen, die auf der Suche nach Ruhe und Entspannung sind, hat Bali ebenfalls etwas zu bieten: Luxuriöse Wellness Resorts laden zu einem ausgiebigen Wellnessaufenthalt ein und kombiniert mit der ein oder anderen Yogastunde wird der Bali Urlaub eine Reise zur inneren Ruhe und Gelassenheit. Damit ist Bali der perfekte Urlaubsort für Backpacker, Surfer, Taucher, Kulturliebhaber, Unternehmungslustige, Hippies und Ruhesuchende. Als Single, Pärchen oder Familie mit Kindern, Bali ist ein Stück Himmel auf Erden für Jedermann.

Sehenswürdigkeiten auf Bali

Abseits der Touristenzentren lockt Bali mit kunstvollen Reiseterrassen, verträumten Dörfern, Vulkanen, Bergseen, Wasserfällen und Dschungelregionen. Diese faszinierende und abwechslungsreiche Landschaft ist eine Sehenswürdigkeit für sich.

Tempel
Hervorzuheben sind die unzähligen Tempelanlagen, diese sind nicht nur an den religiösen Festen eine besondere Sehenswürdigkeit auf Bali.

Tanah Lot, der berühmte Meerestempel, ist auf einem kleinen Felsen vor der Küste Balis erbaut. Durch die Lage im Südwesten der Insel bietet sich vor allem bei Sonnenuntergang ein atemberaubender Blick. Im Inneren des Tempels sind die für Bali typischen pagodenartigen Schreine zu finden. Unter dem Tempelfelsen ist eine heilige Quelle, aus der Süßwasser entspringt, obwohl der Fels mitten im Meer steht. Gegen eine kleine Spende können die Hände und das Gesicht mit dem heiligen Wasser gewaschen werden.

Die Tempelanlage Pura Ulun Danu zählt zu den schönsten und meist fotografierten Sehenswürdigkeiten von Bali. Im Zentrum der Insel stehen die beiden Tempelgebäude im Kratersee (Bratan- See) und spiegeln sich vor einer malerischen Bergkulisse darin. Das Wasser des Bratan- Sees gilt als heilig, viele Zeremonien, z.B. zum Gebet um ausreichend Wasser, werden hier abgehalten.

Sowohl landschaftlich als auch kunsthistorisch zählen die sogenannten Königsgräber von Gunung Kawi zu den Top Sehenswürdigkeiten und sollten in keinem Bali Urlaub fehlen. Im Tal angekommen bietet sich der wunderschöne Anblick der zwischen grünen Reisterrassen und enormen Palmenhaien eingebetteten Gedenkstätten der Könige, die erst 1920 entdeckt wurden.

Eine der heiligsten und wichtigsten Tempelanlagen von Bali die von Pura Tirta Empul – die Anlage gehört zu den neun Staatstempeln. Der Tempel liegt im Zentrum von Bali, direkt an der Quelle des Flusses Pakrisan. Um sich mit dem heiligen Wasser von Krankheit und Problemen zu befreien, pilgern hinduistische Gläubige regelmäßig hierher.

Der Pura Luhur Batukaru Tempel zählt nicht nur zu den sechs heiligsten Tempeln auf Bali, die Anlage beeindruckt vor allem durch ihre Lage direkt an den dichtbewachsenen Vulkanhängen des Gunung Batukaus. Die Tempelanlage wird umrandet von dichtem Dschungel und zieht ihre Besucher durch die verwunschene Atmosphäre in ihren Bann.

Als ältester Tempel zählt der Pura Kehen zu den wichtigsten hinduistischen Tempelanlagen und den neun großen Staatstempel Balis. Der „Tempel des Herdes“ ist terrassenförmig angelegt und bietet Erkundungsmöglichkeiten beim Besteigen der unterschiedlichen Ebenen.

 

Klima und Wetter auf Bali

Bali kann prinzipiell ganzjährig bereist werden, es herrscht ein überwiegend tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die beste Reisezeit ist während der Trockenzeit von April bis Oktober, da das Wetter dann am angenehmsten ist. Die Tagestemperaturen liegen bei durchschnittlich 30°C. Regenzeit herrscht von November bis März. Während dieser Monate ist mit teilweise heftigen, meist jedoch nur kurzen Regenschauern zu rechnen. Die Wassertemperaturen liegen ganzjährig bei etwa 28°C.

 

Anreise nach Bali

Anreise mit dem Flugzeug
Der einzige und internationale Flughafen von Bali ist der Flughafen Denpasar.

Er befindet sich im Süden von Bali, 13 km südlich von Denpasar. Der Transfer ab/bis Flughafen erfolgt durch die Reiseleitung, Taxis oder bei wenig Gepäck mit dem Motorrad. In Kuta, das näher am Flughafen liegt, kann man in den Reisebus steigen.

Mehr Informationen zur Anreise nach Bali.

Anreise mit der Fähre
Außerhalb Indonesiens gibt es regelmäßige Fähren ab Singapur nach Indonesien.
Innerhalb Indonesiens verkehren mehrmals täglich Fähren und Motorboote zwischen den Inseln.

Anreise mit dem Bus
Von Jakarta aus fahren mehrmals täglich Busse, die auch mit der Fähre übersetzen, nach Denpasar. Die Fahrtzeit beträgt 24 Stunden

 

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Bali beträgt +7 Stunden (MEZ).

Weitere Informationen zur Zeitumstellung, Währung und Einreisebedingungen für einen Bali Urlaub können hier gefunden werden: Link einfügen.

 

Essen und Trinken auf Bali

Während eines Bali Urlaubs finden Sie in den größeren Orten wie Ubud, Kuta, Seminyak und Sanur internationale Küche auf teilweise erstklassigem Niveau. Die einheimische Küche sollte man sich jedoch nicht entgehen lassen: zu den balinesischen Spezialitäten zählen das Spanferkel „Babi Guling“ oder die geschmorte Ente im Bananenblatt „Bebek Betutu“. Wie in ganz Indonesien zählt Reis auch auf Bali zu den Hauptnahrungssmittel. Einfache und günstige Reisgerichte wie „Nasi Goreng“ oder „Mie Goreng“ sind lecker und scharf gewürzt.

 

Aktivitäten auf Bali

Tauchen
Tauchen ist auf Bali um die ganze Insel herum möglich. Besonders angenehm ist es im Norden und Osten, da hier die meisten Hotels über ein kleines Hausriff verfügen. Zudem ist im Nordosten von Bali einer der bekanntesten Tauchplätze überhaupt, nämlich das Wrack der Liberty, zu finden. Rund um Amed gibt es neben der Steilwand noch weitere schöne Tauchplätze. Die südlich von Bali gelegenen Inseln Nusa Penida und Nusa Lembongan bieten Strömungstauchgänge an Steilwänden mit einer guten Chance, Großfische anzutreffen. Hier gibt es einen Mantapoint und in den Sommermonaten wird häufig der seltene Mondfisch beobachtet.

Surfen
Für Einsteiger und Nichtprofis sind am Kuta Beach die idealen Surfbedingungen zu finden. Die Wellen sind nicht übermäßig hoch und der weiche Sanduntergrund schützt vor Verletzungen. Der Süden bietet aber mit Uluwatu, Nusa Dua oder Padang Padang viele unterschiedliche Surfspots, teilweise mit Profibedingungen.

Wandern und Trekking
Die vielen Vulkane auf Bali laden zu ausgiebigen Wandertouren ein. Einige der Touren sind bis zu sieben Stunden lang und eher anspruchsvoll, während es auch kürzere Wanderungen zu niedrigeren Vulkanen und Bergen gibt. Auch der Dschungel mit seinen versteckten Wasserfällen und die Naturparks eignen sich hervorragend für Wanderungen.

Yoga
Die größte Dichte an Yogazentren auf Bali ist in Ubud zu finden. Hier können Yogastunden je nach Bedarf spontan gebucht werden. Viele Resorts und Hotels auf ganz Bali verteilt bieten Yoga inzwischen als Teil ihres Angebots an.

Wellness und Spa
Ob etwas abgelegen im Landesinneren oder mit direktem Blick auf den Ozean, die Wellnessresorts auf Bali lassen keine Wünsche offen. Hier findet ein Bali-Urlauber Ruhe, ausgewogene Ernährung und absolute Naturschönheit.

Kunst
Ob Malerei, Gesang oder Tanz – die Kunst wird als göttliche Ausdrucksform verstanden und daher auf der Insel der Götter sehr ernsthaft betrieben. Viele indonesische Künstler haben sich auf Bali, speziell in Ubud versammelt. Ubud ist voll von Kunstläden und Ausstellungen und hat daher ein ganz besonderes Flair. Schöne Steinmetzarbeiten können an der Straße in Singapadu und Batubulan erstanden werden.


Inselhüpfen und Strandurlaub

Ein Höhepunkt eines Bali Urlaubs sind die wunderschönen, tropischen Sandstrände – ideal für einen entspannten Badeurlaub. Durch die gute Anbindung eignet sich Bali aber auch als Startpunkt für das Inselhüpfen, die Nachbarinsels Lombok, Gili Islands, Komodo oder Flores lassen sich gut erreichen.

 

Die schönsten Orte für einen Badeurlaub auf Bali

Badeurlaub Südbali

Benoa: nördlich an Nusa Dua anschließend, mit teils feinem, teils grobkörnigem Strand. Durch ein vorgelagertes Riff ist das Schwimmen im Meer nur bei Flut möglich. Unterhaltung wird durch die breite Palette an Wassersportmöglichkeiten sowie die zahlreichen Geschäfte, Restaurants und Bars geboten.

Jimbaran: die südlichste Badebucht wartet mit einem der schönsten Strände Balis auf, der gut 2 km lang und feinsandig ist. Aufgrund eines vorgelagerten Riffs ist das Meer ruhig und daher gut zum Schwimmen geeignet. Es gibt mehrere traditionelle Lokale, die fangfrische Meeresspezialitäten bieten.

Kuta/Legian: die ehemals verschlafenen Fischerdörfchen haben sich inzwischen zu lebhaften Haupttouristenorten Balis entwickelt. Hier finden Sie unzählige Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Bars. Das Nachtleben tobt bis in die frühen Morgenstunden. Starke Brandung und ideale Wellen machen den weitläufigen Kuta Beach zum beliebtesten Surfabschnitt der Region. Das Schwimmen im offenen Meer ist allerdings wegen der starken Unterströmung nicht immer möglich.

Nusa Dua: mit seinen vielen Luxushotels, die in parkähnlichen Anlagen eingebettet sind, gilt Nusa Dua als der gepflegteste und feinste Touristenort Balis. Der malerische, weiße Sandstrand fällt flach ab und durch ein vorgelagertes Korallenriff bestehen bei Flut sehr gute Bademöglichkeiten. Das Einkaufsviertel „Galleria“ sorgt mit seinen zahlreichen Shops, Galerien und Restaurants für Abwechslung. Für Golfspieler gibt es ganz in der Nähe einen sehr schönen 18-Loch Golf Club.

Sanur: Balis ältester Badeort Sanur liegt wenige Kilometer südöstlich von Denpasar. In dem vergleichsweise geruhsamen Touristenort spürt man das reizvolle Zusammentreffen traditioneller, östlicher Kultur und modernen, westlichen Einflüssen. Die Promenade am kilometerlangen Sandstrand lädt zu langen Spaziergängen und zum Radfahren ein. Vorgelagerte Korallenriffe machen das Schwimmen im Meer bei Flut sicher. Im gemütlichen Ortszentrum befinden sich viele Geschäfte und Restaurants.

Seminyak: Der nördlich des langen Legian-Strands gelegene Strand ist weitläufige und eher ruhig und lädt somit zu stundenlangen Spaziergängen ein. Gute Restaurants, Geschäfte und Boutiquen und Clubs sorgen für angenehme Unterhaltung. Strand und Bademöglichkeiten wie in Kuta, jedoch weniger bevölkert.

 

Badeurlaub in Ostbali

Amed: ruhiger, kilometerlanger, dunkler Sandstrand im äußersten Osten Balis. Sehr gute Möglichkeiten zum Schnorcheln und Tauchen in einer intakten Unterwasserwelt und großartiger Meeresfauna. Kleine Lokale und Läden vorhanden.

Candidasa: im landschaftlich wunderschönen Osten Balis gelegen, gilt der ruhige und gemütliche Ferienort als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in das faszinierende Hinterland der Insel. Durch die hervorragenden Tauchgebiete und die große Vielfalt der Meeresfauna ist Candidasa auch bei Tauchern ein beliebtes Ziel. Der stark gezeitenabhängige Strand ist an den meisten Abschnitten nur bei Ebbe vorhanden und sehr schmal. Das Meer ist ruhig und zum Schwimmen gut geeignet. Im Ortszentrum finden Sie landestypische Restaurants, Bars und Geschäfte.

Manggis: im ruhigen Osten gelegen. Kleiner, schöner, heller Sandstrand, bei Flut nur sehr schmal. Manggis ist ideal für Ruhesuchende, Taucher und Schnorchler sowie Unternehmungslustige, die den landschaftlich reizvollen Ostteil Balis erkunden möchten. Restaurants und Läden im nahegelegenen Candi Dasa.

Tulamben: sehr bekanntes und interessantes Tauchgebiet. Auf dem Meeresgrund, ca. 1500 m vor der Küste entfernt, liegt das Wrack des amerikanischen Handelsschiffes SS Liberty, das 1942 von den damaligen japanischen Besatzern torpediert wurde. Durch den enormen Fischreichtum ist dieser Küstenabschnitt auch für Schnorchler sehr beeindruckend.

 

Badeurlaub in Nordbali

Lovina: flachabfallender, dunkler Lava-Strand. Durch ein vorgelagertes Riff bestehen sehr gute Möglichkeiten zum Schwimmen im Meer. Lovina gilt weiterhin als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung sowie als guter Spot zum Tauchen und Schnorcheln. Am Strand werden am frühen Morgen Touren zur Delphinbeobachtung angeboten. An der Promenade befinden sich einige Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

Pemuteran: an der Nordwestküste gelegener, sehr ruhiger, feinsandiger Lavastrand. Es bestehen vielfältige Tauchmöglichkeiten wie z.B. zum „Projekt Korallenaufzucht“ und zu den Makroraritäten der Secret Bay.

Sambirenteng: im weniger touristisch erschlossenen Nordosten gelegen, dadurch nahezu menschenleerer Strand mit schwarzem Lavasand und Steinen sowie üppiger Vegetation im Hintergrund. Sehr interessantes Tauchgebiet durch ein vorgelagertes Riff mit erstaunlichem Artenreichtum und einer großartigen Makrovielfalt.

 

Orte im Inselinneren von Bali

Ubud: einst ein beschaulicher kleiner Ort inmitten tropisch-grüner Landschaft und schimmernden Reisfeldern, hat sich der Künstlerort inzwischen zu einem beliebten Touristenzentrum mit vielen wunderschönen Hotels und unzähligen Galerien und Geschäften aller Art entwickelt. In Ubud werden vor allem Malerei und Textilkunst, aber auch traditionelle Holzschnitzereien gepflegt. Bereits in den 1930er Jahren lebten hier westliche Künstler, wie z. B. Walter Spies und Rudolf Bonnet. Mehrere interessante Kunstmuseen, wie das Museum Puri Lukisan, das Blanco Renaissance Museum und das Museum Neka laden zu einem Besuch ein. Wenn Sie mehr über die Geschichte und Architektur des Städtchens erfahren möchten, besuchen Sie das Haus des ehemaligen Rajas (Fürsten) von Ubud, Puri Saren. Unternehmen Sie einen Spaziergang zum berühmten Monkey Forest (Affenwald) oder besuchen Sie den farbenfrohen Markt im Zentrum Ubuds. Für die aktiven Urlauber und Naturliebhaber bietet sich auch die Möglichkeit durch die Reisfelder zu wandern, die umliegenden Dörfer mit dem Fahrrad zu erkunden oder eine Rafting Tour auf dem Ayung Fluss zu unternehmen. Mit etwas Glück erleben Sie auf Ihren Ausflügen eine der unzähligen farbenfrohen Zeremonien und Tempelfeste mit kunstvoll gestalteten Opfergaben.

Munduk: abseits der gewöhnlichen Touristenwege liegt der beschauliche Bergort im Norden Balis auf 700 m Höhe. Genießen Sie die Ruhe und den beeindruckenden Ausblick auf die umliegende tropische Landschaft mit Kaffeeplantagen und Reisterrassen sowie auf den Mount Batukaru. Munduk ist idealer Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen in der Umgebung.

Palasari: im Westen Balis gelegen befindet sich der kleine Ort Palasari. Vor allem Naturliebhaber können von hier die landschaftlichen Schönheiten Balis entdecken. In der Umgebung befinden sich große Reisfelder, Regenwälder mit üppiger Vegetation sowie eine Lagune und ein Staudamm. Lohnenswert sind Ausflüge in den Nationalpark Westbali, in dem u.a. Wildbüffel, Leoparden, Zibetkatzen, Affen, Schlangen und viele Vogelarten leben.

Sidemen: Kleiner, beschaulicher Ort in Ostbali, inmitten von Reisfeldern am Fuße des Vulkans Gunung Agung (3.142 m) gelegen. Ideal für herrliche Spaziergänge in der traumhaftschönen, ländlichen Umgebung, für Rafting Touren oder einfach zum Relaxen. Sidemen eignet sich auch als Ausgangspunkt für Ausflüge nach Besakih, Tirtagangga und Amlapura sowie für Trekkingtouren auf den Mt. Agung.