Sulawesi

Eine Insel so schön wie eine Orchidee

Die Insel im nördlichen Teil Indonesiens wird wegen ihrer Silhouette oft mit einer Orchidee verglichen. Von ähnlicher Schönheit und Vielfalt ist die Landschaft von Sulawesi: Die Insel bietet wüstenartige Gegenden, aktive Vulkane über dichtem Regenwald und traumhafte Palmenstrände. Doch nicht nur an Land ist die Natur bemerkenswert – rund um Sulawesi sind einige der Top 10 Tauchreviere der Welt zu finden. Sowohl der Norden als auch der Süden verfügen über eine reizvolle Unterwasserwelt mit vielen kleinen und großen Rifffischen, Schildkröten, Unterwasservulkanen und gut erhaltenen Korallenriffen. Doch nicht nur Naturliebhaber kommen auf Sulawesi auf ihre Kosten, auch für Kulturinteressierte hat die Insel einiges zu bieten. Ein kultureller Höhepunkte einer Sulawesi Reise ist ein Aufenthalt im Gebiet der Toraja im südlichen Bergland oder der Minahasa in den Bergen im Norden der Insel, hier gibt es Jahrhunderte alte Grabmäler, Höhlen aus dem 2. Weltkrieg und aufwändige Felsengräber zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten auf Sulawesi

Die Sehenswürdigkeiten Sulawesis bestehen weniger aus Tempeln als aus der gelebten Kultur, den einheimischen Riten und der wundervollen Landschaft.

Kultur und Riten
Im Norden gelegen beheimatet die Region Minahasa neben den Waruga, bis zu 2000 Jahre alte steinerne Grabmale, auch Höhlen aus dem 2. Weltkrieg. Diese Höhlen ließen japanischen Invasoren von einheimischen Gefangenen bauen. Sie boten den japanischen Soldaten Unterschlupf und dienten als Munitions- und Versorgungsdepots.

Im Süden von Sulawesi leben die Toraja, die berühmt sind für ihre aufwändigen, 7-tägigen Beerdigungsrituale. Es werden hunderte Gäste empfangen und dutzende Wasserbüffel und Schweine geschlachtet, um dem Verstorbenen einen glücklichen Weg ins Paradies zu sichern. Die Landschaft ist geprägt von traditionellen Häusern, die mit den Hörnern geopferter Büffel und aufwendigen Schnitzereien verziert sind. Eines der zahlreichen traditionellen Dörfer der Region, Ke’te Kesu, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 

Nationalparks

Tangkoko-Batuangus-Dua Saudara Nationalpark
Dieser Park bietet einen ausgezeichneten Einblick in die einzigartige Tierwelt Sulawesis. Neben vielen einheimischen Arten wie dem Zwergbüffel Anoa, dem Hirscheber Babirusa mit seinen imposanten Hauern oder dem winzigen Kobold-Maki kann man hier auch Makaken, Hornvögel und Flughunde beobachten.

Lore Lindu Nationalpark
Im Herzen Zentralsulawesis beheimatet dieser Nationalpark zahlreiche der nur in Sulawesi vorkommenden Tiere. Dichtbewachsener Regenwald, saftig grünes Grasland und sumpfige Hochlandmoore bieten für die unterschiedlichsten Lebensformen eine Heimat und sorgen für spannende Naturbeobachtungen. Im Süden des Nationalparks, vor allem im Bada-Tal, begegnet man einzigartigen Zeugen megalithischer Kultur: Steinfiguren mit eindeutig menschlichen Zügen, manche ragen nur 1 m hoch, andere sind mit über 3 m wahre Riesen. Entstehungszeit und Erbauer sind nicht eindeutig bekannt.

Poso-See
Der kristallklare See im Herzen Sulawesis ist von üppigen Wäldern umgeben und lädt zum Verweilen ein. Auf Wanderungen durch das Dschungeldickicht lassen sich tosende Wasserfälle und geheimnisvolle Höhlen entdecken.

Klima und Wetter auf Sulawesi

Die Insel liegt direkt am Äquator und verfügt daher über stabil hohe Temperaturen, die ganzjährig zwischen 28 und 32 Grad liegen. In den höheren Regionen sind die Temperaturen etwas niedriger. Die ausladende Form der Insel und das bergige Inland führen zu regional unterschiedlichem Wetter. Die beste Reisezeit ist die inselweitgültige Trockenzeit von Mitte Juli bis Ende September. Da jedoch in den unterschiedlichen Jahreszeiten die kräftigen Regenfälle meist nur stundenweise dauern, können Reisen nach Sulawesi durchaus auch zu anderen Zeiten als von Mitte Juli bis Ende September unternommen werden.

Die beste Reisezeit für Taucher liegt zwischen April und Oktober.

 

Anreise nach Sulawesi

Anreise mit dem Flugzeug
Internationale Flughafen auf Sulawesi sind in Makassar und Mandao zu finden.

Der Flughafen Sultan Hasanuddin, auch Mandai genannt, liegt rund 20 Kilometer nordöstlich von Makassar und ist der zweite Eingangsflughafen nach Indonesien. Es werden zahlreiche internationale Verbindungen angeboten. Der Transfer ab/bis Flughafen erfolgt durch die Reiseleitung oder Taxis.

Sam Ratulangi, liegt 13 Kilometer nordöstlich von Manado und bietet zahlreiche internationale Verbindungen an. Der Transfer ab/bis Flughafen erfolgt durch die Reiseleitung oder Taxis.

Inlandsflüge innerhalb Sulawesis sind von auch einigen kleinere Flughäfen möglich.

 

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Sulawesi beträgt im + 7 Stunden (MEZ).

Aktivitäten auf Sulawesi

Tauchen und Schorcheln
Sulawesi bietet im Norden, Süden, Osten und der Mitte hervorragende Tauchplätze, glasklares warmes Wasser mit hervorragender Sicht und intakter Unterwasserwelt. Auch als Schnorchler kann man einiges von der Vielfalt der Unterwasserlandschaft sehen.

Besonders beliebt bei Tauchern sind der Bunaken Meeres-Nationalpark und die Straße von Lembeh im Norden – kleine Höhlen, Steilwände, bunte Korallen und ein reiches Fischvorkommen sind für Anfänger und Experten reizvoll. Die Togian Inseln zwischen Nord – und Zentral Sulawesi bestehen aus 56 Inseln, die mit einer bunten und vielfältigen Unterwasserwelt locken. Die im Süden vorgelagerten Inseln Selayar und Tukang Besi sind nicht zu jeder Jahreszeit zum Tauchen geeignet. Durch ihre Unberührtheit versprechen sie jedoch ein einmaliges Taucherlebnis.

Wandern
Die Insel ist teilweise noch dicht mit Regenwald bewachsen, der oft unmittelbar am Meer mündet. Wanderungen in den Naturschutzgebieten mit ausgiebiger Tierbeobachtung sind ein einzigartiges Erlebnis.

Strand und Inselhüpfen
Sulawesi hat einige kleine unberührte Buchten mit traumhaften Stränden, die nur auf ihre Entdeckung warten. Aber auch touristisch erschlossenere Strände mit Resorts und Tauchbasen sind bereits vorhanden. Rund um Sulawesi liegen mehrere Inseln und Inselgruppen, die mit Speedbooten, urigen Fischerbooten oder Minifähren angefahren werden können.