Koh Lanta

Charmanter Geheimtipp in der Andamanensee

Die bezaubernde Insel Koh Lanta liegt an der Westküste Thailands zwischen Krabi und Trang. Die Insel besteht aus zwei Teilen: Koh Lanta Noi, die kleinere und touristisch kaum erschlossene Insel, und Koh Lanta Yai, die Hauptinsel im Süden. Beide gehören zum über 50 Inseln umfassenden Muh Koh Lanta Nationalpark und beeindrucken mit überwältigender Natur, blütenweißen Stränden und dichtem Regenwald. Im Gegensatz zu Inseln wie Koh Phangan ist Koh Lanta noch immer ein Geheimtipp und hat sich einen unaufgeregten Charme bewahrt. Hier lässt es sich entspannt Urlaub machen und wer von den feinen Sandstränden und dem türkisblauen Wasser genug haben sollte, kann eine Trekking-Tour durch den Regenwald unternehmen, die Mangrovenwälder erkunden, in einem der bunten Riffe im Süden tauchen oder mit dem Roller die Insel erkunden.

Wetter und Klima auf Koh Lanta

Die beste Reisezeit für Koh Lanta sind die Monate November bis April. In dieser Zeit regnet es kaum und es ist nicht zu heiß.

Wen das aufgewühlte Meer und gelegentliche Regenschauer während der Regenzeit von Mai bis Oktober nicht stören, der kann in dieser Zeit weniger volle Strände und Tauchplätze genießen.

Anreise nach Koh Lanta

Anreise mit dem Flugzeug

Koh Lanta liegt zwischen Krabi und Trang in der Andamanensee, dort befinden sich auch die nächsten Flughäfen.

Anreise mit der Fähre oder dem Boot

Die Anreise nach Koh Lanta ist nur mit der Fähre oder dem Boot möglich. Hierzu kann man entweder direkt am Flughafen von Krabi in einen Bus/Minivan steigen und mit der Autofähre von dem kleinen Ort Hua Hin nach Koh Lanta übersetzten. Der Transfer dauert etwa 2,5 Stunden. Alternativ ist es möglich, einen Minibus oder ein Taxi zum Krabi Pier zu nehmen und von dort mit der Personenfähre nach Koh Lanta überzusetzen. Die Fähren verlassen Krabi jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr und brauchen ca. 2 Stunden.

Auch von Phuket fahren Fähren nach Koh Lanta, allerdings nehmen diese zumeist den Umweg über Koh Phi Phi und brauchen deshalb bedeutend länger.

Zeitverschiebung auf Koh Lanta

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Koh Lanta beträgt +6 Stunden (MEZ).

 

Strände von Koh Lanta

Kaw Kwang Beach: Der ganz im Norden nur wenige Minuten vom Fährhafen von Saladan entfernt liegende Strand eignet sich hervorragend für Familien mit kleinen Kindern, da der Strand sehr flach ist und man weit ins Meer hineinlaufen kann. Außerdem gibt es hier einige Kinderspielplätze und es herrscht eine entspannte Atmosphäre.

Klong Dao Beach auf der Westseite Koh Lantas ist so etwas wie der Hauptstrand der Insel. Hier finden sich zahlreiche Hotels, Strandbars und Restaurants, aber trotz seiner Beliebtheit ist es hier auch in der Hauptsaison nicht überlaufen. Der 3 km lange Strand fällt flach ab und ist daher gut für Familien und Kinder geeignet.

Ao Pra Ae Beach: Der auch Long Beach genannte Strand erstreckt sich über eine Länge von etwa vier Kilometern. Er fällt etwas steiler ab als der Hauptstrand Koh Lantas und ist gesäumt von Palmen. Neben Restaurants und Bars finden sich hier auch einige Tauschschulen, doch es herrscht eine entspannte Atmosphäre.

Klong Khong Beach: noch etwas südlicher liegt der Klong Khong Beach, der etwas schmaler ist als die Strände im Norden. Da vor dem Strand ein steiniges Riff liegt, eignet er sich eher bei Flut zum Schwimmen. Nichtsdestotrotz kann man von hier aus einen fantastischen Sonnenuntergang sehen.

Klong Nin Beach: etwa 15 km südlich des Hauptortes Saladan liegt dieser ruhige, weiße Strand. Hier finden sich unter großen Palmen und Pinienbäumen schattige Plätzchen, im Hintergrund erhebt sich der dichte Regenwald. Der nördliche Strandabschnitt eignet sich etwas besser zum Schwimmen, da im Süden einige Felsen im Wasser zu finden sind.

Kantiang Bay: An der Südspitze Koh Lantas liegt die Bucht Kantiang, deren Strand als einer der schönsten der Insel gilt. Hier gibt es nur wenige Resorts und Hotels, daher fühlt es sich hier an wie an einem Privatstrand. Vor dem Hintergrund des tropischen Regenwaldes eignet sich der flach abfallende, schneeweiße Sandstrand optimal zum Schwimmen und Schnorcheln.

Sehenswürdigkeiten auf Koh Lanta

Das touristische Zentrum der Insel ist Ban Saladan an der Nordspitze der Insel. Hier legen die Fähren und Boote an, es gibt kleine Supermärkte und Garküchen, einige Tourenanbieter und einfache Gasthäuser.

Einen Besuch wert ist sicherlich der Ort Ban Koh Lanta, der auch Lanta Old Town genannt wird. Das einstige Handelszentrum an der Ostseite der Insel gleicht heute einem kleinen Fischerdorf, hat aber einige schöne Tempel und kleine Häuser im chinesischen Stil zu bieten. Im kleinen Hafen kann man dabei zusehen, wie die Fischerboote ein-und ausfahren und den Flair der kleinen Stadt genießen.

Die Khao Mai Kaew Höhlen im Inselinneren Koh Lantas laden zu einer Expedition ein. Im Höhleninneren erwarten die Besucher prächtige Tropfsteine, ein versteckter Pool und manchmal sogar Fledermäuse.

Mit dem Roller lässt sich auch die Nachbarinsel Koh Lanta Noi gut erkunden: die dünn besiedelte Insel ist mit dichtem Regenwald bewachsen und eignet sich auch hervorragend für Wanderungen.

Essen und Trinken auf Koh Lanta

In Ban Saladan gibt es viele Restaurants, Imbisse und Bäckereien. Neben den typischen thailändischen Gerichten, die meist für westliche Mägen angepasst wurden, gibt es indische und europäische Küche (sowie eine deutsche Bäckerei). Die Resorts an der Westküste der Insel verfügen über Restaurants und kleinen Bars.

Als Getränk sind auch auf Koh Lanta frische Fruchtsäfte und Shakes beliebt.

 

Aktivitäten auf Koh Lanta

Die Trauminsel Koh Lanta bietet neben den klassischen Badeurlaub zahlreiche Möglichkeiten, einen aktiven Urlaub zu verbringen.

 

Inselhopping

Von Koh Lanta aus können die Inseln Koh Phi Phi, Phuket oder die Halbinsel Krabi ideal als Tagesausflug oder für längeren Aufenthalt angesteuert werden. Auch die Koh Ha Inseln im Süden sind einen Besuch wert, hier kann man sehr gut schnorcheln oder tauchen.

Im Mu Koh Lanta Nationalpark liegen auch die drei Inseln Koh Ngai (auch Koh Hai), Koh Kradan und Koh Muk (auch Koh Mook). Auf Koh Muk lädt die bekannte Emerald-Cave mit ihrem blaugrün schimmernden Pool zu einem erfrischenden Bad ein.

Tauchen

Der Mu Koh Lanta Nationalpark und vor allem die Umgebungen von Koh Haa, Hin Baeng und Hin Muang sind ein Paradies für Taucher. Hier finden sich zahlreiche farbenfrohe Korallenriffe mit vielen Fischen. Die besten Sichtverhältnisse bestehen zwischen November und Februar, eine gute Chance auf Walhaie gibt es von Februar bis März. Daneben sind Leopardenhaie, Barrakudas und Wasserschildkröten keine Seltenheit und mit etwas Glück können auch Mantas gesichtet werden.

Schnorcheln

Die Zwillingsinseln Koh Rok Nok und Koh Rok mit ihrem klaren seichten Wasser, tropischen Fischen und Korallen eignen sich perfekt zum Schnorcheln. Die zum Koh Lanta National Marine Park gehörenden Inseln sind nur 45 Bootsminuten von Koh Lanta entfernt und werden von verschiedenen Tourenanbietern angefahren werden.

Kochkurs

Auf Koh Lanta sind einige Kochschulen zu finden, bei denen die Besucher traditionelle thailändische Gerichte selbst kochen können. Besonders schön ist die Kochschule Time for Lime – hier kann neben dem Kochkurs auch noch ein Cocktailkurs besucht werden. Das tolle an dieser Kochschule, mit den Einnahmen wird das Tierheim Lanta Animal Welfare unterstützt.

Kajak fahren

Im Osten der Insel erstrecken sich weite Mangrovenwälder, die sich gut mit dem Kanu erkunden lassen. Empfehlenswert ist auch eine geführte Kajak-Tour zu Koh Lantas vorgelagerter Kalkstein-Insel Koh Talabaeng.

Wandern

Das dichtbewachsene Inselinnere bietet reichlich Möglichkeiten für Wanderungen, zum Beispiel zum Klong Chak Wasserfall im Süden der Insel. Besonders beeindruckend ist dieser in der Regenzeit, wenn er reichlich Wasser führt.