Iran –

Reise ins Land der Kunstschätze und der Poesie

Als Reiseland lag der Iran lange im Dornröschenschlaf, doch nun findet er sich ganz oben auf der Liste der begehrtesten Reisedestinationen. Und dies nicht ohne Grund: Blau glitzernde Moscheenkuppeln, prachtvolle alte Gärten in Wüstenlandschaften, gewaltige, uralte Palastanlagen, die nichts von ihrem Zauber und ihrer Schönheit verloren haben – der Iran ist ein eigentliches Traumziel für Reisende, die kulturelle Highlights sowie das Authentische schätzen. Das kulturelle Erbe ist einzigartig reich und gründet in der Zeit der altorientalischen Kulturen, der Antike sowie dem islamischen Persien. Die kunsthistorisch sehenswerten Orte wie das märchenhafte Isfahan, das eindrucksvolle Persepolis oder die Dichterstadt Shiraz sind Höhepunkte, die eine Iranreise zu einem einmaligen Erlebnis werden lassen. Aber nicht nur die faszinierende Kultur, sondern auch die landschaftliche Vielfalt des Landes beeindruckt: farbenfrohe Rosen-, Pistazien- und Safranfelder, schneebedeckte Berge und beeindruckende Wüstenlandschaften. Besonders geprägt ist der Iran aber von seinen außerordentlich interessierten Menschen, die Besuchern mit echter Gastfreundschaft begegnen. Mit „khosh amadid“ –  herzlich willkommen – werden Reisende überall empfangen.

Iran Reise

Klima und Wetter im Iran

Die beste Reisezeit für den Iran ist in den Monaten März bis Mai und September bis November.
Allgemein ist das Klima sehr vielfältig, es herrschen verschiedene Klimazonen im Land. Am Persischen Golf kann es im April schon sehr heiß sein, während es zu dieser Jahreszeit in den Bergen noch schneit. In der Region um die Hauptstadt Teheran herrscht ein kontinentales Klima. Die nördlichen Gebiete bis zum Kaspischen Meer sind von gemäßigten klimatischen Bedingungen geprägt. Im Süden des Landes bis zum Persischen Golf ist es außerordentlich trocken mit sehr hohen Temperaturen im Sommer und kalten Wintern mit wenig Niederschlag.

Weitere Informationen zum Wetter im Iran

 

Anreise in den Iran

Anreise mit dem Flugzeug

Der internationale Flughafen Teheran Imam Khomeini ist neu und wird von Deutschland aus u.a. von Düsseldorf und Frankfurt direkt angeflogen. In die 30km entfernte Stadt verkehren Flughafenbusse und Taxis, eine Anbindung an das Metronetz ist geplant.

Der internationale Flughafen Teheran Mehrabad wird von Deutschland direkt angeflogen. In die nur 5km entfernte Stadt verkehren Flughafenbusse und Taxis.

Anreise mit dem Zug

Zugverbindungen ab der Türkei oder Pakistan sind möglich, die politische Lage bedingt eine genaue Prüfung der aktuellen Bedingungen.

Anreise mit dem Schiff

Der Haupthafen wird aktuell nicht angefahren, es sind Fährfahrten zu Hafen am persischen Golf möglich. Nährere Informationen sind bei unseren Reiseexperten erhältlich.

 

Zeitverschiebung 

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Iran beträgt + 2:30 Stunden (MEZ).

Ausgewählte Iran Reisen

Iran zum Kennenlernen

Iran zum Kennenlernen

8-tägige deutschsprachige Iran Rundreise ab € 1.459 p.P.

Reiseroute: Teheran – Shiraz – Persepolis – Yazd – Isfahan

Seidenstrasse Erlebnisreise

Seidenstrasse Erlebnisreise

18-tägige Erlebnisreise Usbekistan – Turkmenistan – Iran ab € 3.690 p.P.

Reiseroute: Taschkent – Samarkand – Buchara – Chiwa – Aschgabat – Mary – Mashad – Teheran – Isfahan – Persepolis – Shiraz

Glanzlichter Persiens

Glanzlichter Persiens

9 tägige Reisen in den Iran mit deutschsprachiger Reiseleitung ab € 1.690 p.P.

Reiseroute: Teheran – Kashan – Abyaneh – Isfahan – Nain – Yazd – Pasargadae – Persepolis – Shiraz

Reiseziele im Iran

Der Iran beeindruckt seine Besucher mit einer reichen, jahrtausendealten Kultur, die Hauptstadt Teheran allerdings, die größte persische Stadt, ist „erst“ 200 Jahre alt. Doch auch sie hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Golestan-Palast mit seinen bunten Glaskacheln – eine der zahlreichen UNESCO-Weltkulturstätten im Iran – beherbergt als berühmtestes Exponat den sogenannte „Pfauenthron“, einen mit Blattgold und 26.500 Edelsteinen verzierten Thronsessel. Der lebhafte Große Basar, der größte überdachte Basar im Nahen Osten, der über 10 km lang ist, ist ebenfalls sehr sehenswert. In Teheran sind auch verschiedene interessante Museen (z. B. Teppich-, Kronjuwelenmuseum oder Museum zu zeitgenössischer Kunst) sowie eindrucksvolle Moscheen zu besichtigen.
Mashhad, 1.000 km von Teheran entfernt und zweitgrößte Stadt des Irans, ist die heiligste Stadt des Landes. Mashhad eröffnet einen einzigartigen Einblick in die Kultur, die Religion und die Geschichte des Landes. Hier befindet sich auch das Grabmal von Imam Reza, der für Gläubige eine große Bedeutung hat.
Eintauchen in eine Welt aus 1001 Nacht kann man in Isfahan. „Isfahan ist die Hälfte der Welt“, besagt ein altes persisches Sprichwort und die Stadt verzaubert denn auch mit wunderschönen Prachtbauten, Gartenanlagen und dem 500 m langen Platz des Imam. Insbesondre am Freitag, dem wöchentlichen Feiertag im Islam, ist der Platz von Familien, Jungen und Älteren sehr belebt und strahlt eine besondere Atmosphäre aus.
Ein weiterer kultureller Höhepunkt einer Iranreise ist die Blumenstadt Shiraz, die auch „der Garten des Irans“ genannt wird. Die beiden berühmten persischen Dichter Hafez und Saadi sind in Shiraz begraben.
Persepolis,
die Stadt der Perser, ist ebenso ein historisches Kulturdenkmal ersten Ranges. Der prachtvolle Palastkomplex wurde 512 v.Chr. erbaut und nach der Zerstörung 331 v.Chr. erst wieder als Ruinenstadt in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts wiederentdeckt.
Ein eindrückliches Bauwerk ist der Tempelbau Chogha Zambil, ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stufenpyramide befindet sich im Süden des Irans und wurde trotz ihrer Größe erst im Jahr 1951 entdeckt.
Der Iran hat auch außerordentliche Natursehenswürdigkeiten zu bieten. Die Dasht-e Kavir-Salzwüste und die Dasht-e Lut-Sandwüste im iranischen Hochland sowie das Natur- und Vogelparadies Qeshm Island am Persischen Golf sind weitere einmalige Höhepunkte einer an Höhepunkten überaus reichen Iranreise.

 

Essen und Trinken im Iran

Die persische Küche steht für äußerst schmackhafte Speisen, exotische Gewürze und für herzliche Gastfreundschaft. Gekocht wird nahrhaft und gesund, frische Kräuter und edle Gewürze verfeinern die Gerichte. Pistazien, Safran, Orangen oder Granatäpfel werden im Iran angebaut. Fisch und Fleisch, Reis und Brot stehen oft auf dem Speiseplan. Joghurt-Gerichte (Borani), die mit Obst, Gemüse oder Hülsenfrüchten kombiniert werden, zählen zu den beliebtesten Beilagen. Das leckere Fleischgericht Tschelo Kabab ist eines der typischen Hauptgerichte aus in Zwiebeln, Joghurt, Balsamico, Knoblauch, Salz und Safran mariniertem Fleisch sowie Reis. Ebenfalls sehr beliebt ist Chorescht-e fesendschan, bestehend aus Walnuss-Granatapfelsirup, Hühner- oder Lammfleisch, serviert mit Duftreis. Zu den verbreitetsten Getränken gehören der ungesüßte Tee Tschai, Obstsäfte und das Joghurtgetränk Dugh, das mit Minze, Petersilie oder Gewürzen angereichert wird.

Oft wird auf dem Boden im Schneidersitz gegessen, in der Regel mit Gabel und Löffel, ein Messer wird jedoch nicht benutzt. Die iranische Gastfreundschaft ist überaus warmherzig und Gäste werden sehr geschätzt.

Der Besitz und Verzehr von Alkohol sind streng verboten!

Aktivitäten im Iran

Gebirgslandschaften, Schneeberge, Strände und Tauchgründe ermöglichen im Iran viele Aktivitäten.

Wandern und Bergsteigen

Der Iran ist mit seinen Gebirgslandschaften ein interessantes Reiseziel für Bergsteiger, Wanderer und Trekkingbegeisterte. Besonders geeignet für Tagestouren oder auch längere Routen sind die Regionen des Zagros- und des Elbursgebirges. Unweit der Hauptstadt Teheran gelegen, beherbergt das Elbursgebirge den höchsten Berg des Landes, den Damavand, beeindruckende 5.671 m hoch.

Skifahren

Skifahren wird im Iran immer beliebter. Nahe bei Teheran befindet sich das Gebiet Shemshak, das schöne Pisten zu sehr günstigen Preisen bietet. Bei Kalardasht in der Provinz Mazandaran kann man auch Langlaufen.

Tauchen

Die 55 km breite Meerenge der Straße von Hormus (Tange-ye Hormoz) im Süden des Irans ist ein schönes, noch nicht allzu sehr bekanntes Revier für Tauchexkursionen. Insbesondere die Insel Qeshm mit ihren zahlreichen Korallenriffen, Austernbänken, bunten Fischschwärmen und Delfinen ist ein ständig an Beliebtheit gewinnendes Ziel für Taucher.

Strände

Am Kaspischen Meer und auch am Persischen Golf gibt es sehr schöne Strände. Zum Schwimmen und Sonnenbaden ist jedoch strikte Geschlechtertrennung vorgeschrieben. Bademöglichkeiten bieten sich beispielsweise bei Bootsausflügen zu den Inseln Hormoz, Qeshm und Kish im Persischen Golf.