Mongolei  – das Land des blauen Himmels

Bei einer Reise in die Mongolei erhält der Begriff „Abenteuerreise“ eine neue Tragweite – weite Landschaften, wenig Bevölkerung, Übernachtungen in Jurten, Abendessen am offenen Lagerfeuer, Ritte durch die Steppe und Falkenfeste erwarten die Besucher hier. Von den Mongolen und vor allem von Dschingis Khan hat jeder schon einmal gehört, doch das eigentliche Land und seine Bewohner ist für viele ein großer weißer Fleck. Dabei ist das touristische Potential dieses riesigen Landes einmalig! Neben dem Erlebnis der unberührten Natur mit all ihren Schönheiten und ihrer unermesslichen Weite sind auch die Begegnungen mit einfachen mongolischen Menschen in Alltagsleben ein unvergessliches Abenteuer. Die Menschen tragen die große Geschichte ihres stolzen Volkes weiter und sind heute dabei, sich ihre Jahrtausende alten Traditionen erfolgreich zurückzuerobern. Ob in der lebendigen Hauptstadt Ulan Bator oder in entlegenen, scheinbar endlosen Hochsteppen, die Menschen sind neugierig und offen Gästen gegenüber. Für Naturliebhaber wird sich eine Reise in die Mongolei als wahrer Glücksgriff entpuppen – neben atemberaubenden Berglandschaften, die zu ausgedehnten Wanderungen einladen, fesselt auch die Wüste Gobi mit bizarren Felsformationen, erloschenen Vulkanen und enormen Sanddünen ihre Besucher. Mit ihrem breiten Spektrum an Outdooraktivitäten ist die Mongolei ein idealer Ort für einen Abenteuer- und Aktivurlaub. Die Mongolei ist das ideale Reiseland für Naturliebhaber, Alpinisten, historisch Interessierte und für jeden, der an fremdartigen Ländern und Menschen Gefallen hat. An vielen Plätzen in der Mongolei fühlt man sich um Jahrhunderte zurückversetzt. Reisen durch dieses Land werden mit zahlreichen einmaligen Erlebnissen und Eindrücken belohnt, die man nicht so schnell vergisst.

Mongolei Traumurlaub anspruchsvoll mit dem Reiseveranstalter reisefieber planen und reisen.

Klima und Wetter in Mongolei

Das Wetter der Mongolei ist grundsätzlich als kontinental zu bezeichnen. Die beste Reisezeit in der Mongolei ist Mitte Juni bis Ende August, dann ist das Wetter für Wanderungen und Trekkingtouren am besten geeignet. In den Sommermonaten ist es in der Mongolei angenehm war, selbst in Höhenlagen von über 2000 Metern erreicht die Temperatur am Mittag bis zu 30 Grad. Abhängig von den Höhenmetern werden die Nächte in der Zeit von Juni bis August selten kühler als 10 Grad, teilweise sind es nachts sogar noch 20 Grad. Ab Ende August wird es nachts deutlich kühler, auch wenn die Tagestemperaturen zunächst konstant bleiben. Ab September hält der Winter bereits in Teile der Mongolei Einzug und es während es im Khentij schon zu Schneefällen kommen kann, herrscht im Süden noch angenehm mildes Klima.

Anreise nach Mongolei

Anreise mit dem Flugzeug: Der Flughafen Chinggis Khaan International von Ulaanbaatar wird aus Deutschland nicht direkt angeflogen, sondern ist mit einem Stopover in China, Japan, Hongkong, Südkorea oder Russland verbunden. In der besten Reisezeit sind die Flüge sehr schnell ausgebucht, eine frühzeitige Reiseplanung ist daher empfehlenswert. Anreise mit dem Zug: Über Peking oder Moskau kann die Mongolei mit der Bahn erreicht werden. Die mehrtägige Bahnfahrt ist bereits als Teil der Mongolei Reise zu verstehen. Bei der Planung und Realisierung sind unsere Zielgebietsexperten gerne behilflich.

Zeitverschiebung Mongolei

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und der Mongolei beträgt +7 Stunden (MEZ).

Ausgewählte Mongolei Reisen

Höhepunkte der Mongolei

Höhepunkte der Mongolei

14-tägige deutschsprachige Gruppenreise – auch als Privatreise buchbar ab € 1995 p.P. 

Reiseroute: Ulaanbaatar – Baga Gadsryn Tschuluu – Mandalgobi – Tsagaan Suvraga – Südgobi –Bayanzak – Ongiin Khiit –Orchontal – Tsenkher – Karakorum – Bergregion Khogno Khan – Khustain Nuruu Nationalpark – Ulaanbaatar

Mongolei Reise zum Adlerfest

Mongolei Reise zum Adlerfest

15-tägige Mongolei Reise ab € 3.779 p.P.

Reiseroute: Ulaanbaatar – Tereltsch – Khovd – Olgy – Khovd – Hustain Nuuru Nationalpark  – Ulaanbaatar

Mongolei erleben

Mongolei erleben

14-tägige Mongolei Privatreise mit Deutsch sprechender Reiseleitung ab € 1.610 p.P.

Reiseroute: Ulaanbaatar – Kloster Amarbajasgalant – Erdenet – Bulgan – Ögij Nuur – Karakorum – Arwajcheer – Bajandsag – Dalandzadgad – Mandelgobi – Ulaanbaatar

Reiseziele und Reisen in der Mongolei

Die lebendige Hauptstadt Ulaanbaatar fasziniert durch ihre Kontraste aus Tradition und Moderne. Je weiter sich Besucher von der Hauptstadt entfernen, desto weniger sichtbar werden die Zeichen der Zivilisation und das weite Land überwiegt. Alleine ohne Guide oder mongolischen Begleiter sollten Reisen außerhalb der Hauptstadt der Mongolei nicht unternommen werden. Die für uns Europäer unvorstellbare Größe des Landes, seine extrem dünne Besiedlung, die komplizierten klimatischen und natürlichen Bedingungen und insbesondere die beinahe gänzlich fehlende Infrastruktur verlangen eine gute Planung und Vorbereitung jeder Reise. Nur wer den kleineren und nicht selten auch größeren Problemen des mongolischen Alltags gelassen gegenübersteht, kann das Land authentisch erleben. Hauptproblem bei Überlandtouren sind die Straßen, die diesen Namen nach deutschem Verständnis nur in den allerseltensten Fällen verdienen. Selbst die Nationalstraße Nummer 1, die wichtigste asphaltierte Überlandstraße der Mongolei, ist übersät von großen und kleinen Schlaglöchern, zahlreichen Bodenwellen, die Straßendecke verschwindet an vielen Stellen. In den meisten Fällen sind die Überlandstrecken nur einfache Naturpisten, auf denen der Reisende über viele Kilometer durchgerüttelt und geschüttelt wird. Bei den oft stundenlangen Fahrten begegnet man oft keinem anderen Fahrzeug und oft auch keinem Menschen. Diese Fahrten müssen deshalb alle gut organisiert werden, mit Proviant und Vorräten an Wasser und Betriebsstoffen. Auf längeren Touren in Halbwüsten und Wüsten sollte eine komplette Technikermannschaft mit Werkzeug und den notwendigen Ersatzteilen mitreisen Ein Besuch einer einsam in der Steppe stehenden Jurte vermittelt einen bleibenden Eindruck mongolischer Gastfreundschaft. Für viele Mongolen, die mit ihren Tierherden einsam in den weiten Steppen leben, sind solche Besuche seit Jahrhunderten nahezu die einzige Abwechslung am Tag. Noch heute hofft man von dem Gast interessante Neuigkeiten und Informationen aus der fernen Welt zu erfahren.

Essen und Trinken in der Mongolei

In der mongolischen Küche sind vor allem Gerichte mit Fleisch und Milchprodukten zu finden. Die in der Steppe lebenden Nomaden in der Mongolei leben im Wesentlichen von den Erzeugnissen ihrer Tiere, den Schafen, Ziegen, Kühen, Pferden, Kamelen und Yaks. Das Fleisch wird entweder gekocht, als Zutat für Suppen oder Teigtaschen verwendet oder für den Winter haltbar gemacht. Die Milch und die Sahne dienen als Grundlage für diverse Getränke wie Milchtee sowie zur Herstellung von Käse und käse ähnlichen Produkten. Die extremen Temperaturen (im Winter, bis zu – 40 °C) und harte körperliche Arbeit bedingen die fettreiche Ernährung der Mongolen. Zubereitet wird das Essen in der Jurte auf einem einfachen kleinen Ofen, getrockneter Tierdung dient als Heizmaterial.

Aktivitäten in der Mongolei

Die Aktivitäten während einer Mongolei Reise bestehen im Wesentlichen aus sportlichen Aktivitäten im Freien.

Wanderungen und Trekking Die Berge und Wälder in der Mongolei eignen sich hervorragend für Wanderungen und ausgedehnte Trekkingtouren. Ein Guide sollte bei den Trekkingtouren auf jeden Fall dabei sein, um eine sichere Wanderung zu gewährleisten. Klettern Auch wenn sich nicht jeder der Gebirgszüge zum Klettern eignet, finden sich in der Mongolei einige exzellente Kletterreviere. Da der Sport von Mongolen nicht aktiv ausgeübt wird, ist Klettern in der Mongolei eher für geübte Kletterer mit eigner Ausrüstung geeignet. Reiten Reiten gehört zur Mongolei einfach dazu und sollte Teil jeder Mongolei Reise sein. Bei einem Ritt durch die weite, unberührte Landschaft stellt sich ein absolutes Gefühl der Freiheit ein. Radfahren und Mountainbike Organisierte Radtouren werden in der Mongolei immer beliebter. Dennoch ist eine Radtour in der Mongolei eine Herausforderung, da die Wege nicht durchgängig gut asphaltiert sind und auch das Wetter oftmals unberechenbar ist. Naadam Nationalfest Im Juli kommen Besucher aus aller Welt in die Mongolei, um bei dem Naadam Fest Wettbewerbe im Bogenschießen, Reiten und Ringen anzusehen. Eine aktive Teilnahme an den Wettbewerben ist auch möglich.